»Fake Off!« Die Suche nach Mister Right im World Wide Web

Fake off Buchcover

In Zeiten des www trifft man seinen Zukünftigen nicht mehr im realen Leben, sondern im Virtuellen. Online-Partnerbörsen und Chat-Foren boomen. Alex, die weibliche Heldin in Anke Behrends Roman Fake Off!, träumt wie so viele von einem Leben zu zweit. Im Beruf etabliert und von der Familie erfolgreich abgekapselt, könnte sie sorgenfrei vor sich hin leben, wäre da nicht noch diese Lücke, die bei anderen Vorzeige-Paaren für gewöhnlich von einem adretten Mann ausgefüllt wird. Sie begibt sich auf die Suche und chattet in einschlägigen Singlebörsen. Nach einigen frustrierenden Dates trifft sie auf Roman und ist von seiner Art der virtuellen Kommunikation im Netz sofort fasziniert. Man unterhält sich, tauscht Gedanken aus und telefoniert ausgiebig. Als es zu einem ersten Treffen kommt, ist das der Anfang einer Katastrophe …Bewusst überzeichnet Behrend ihre Figuren und deren Erlebnisse und hält so der Online-Single-Gesellschaft einen schonungslosen, mitunter sprachlich knallhart, aber auch witzig formulierten Spiegel vors Gesicht. Mit ihrem Debütroman beweist die Wahl-Münchnerin nicht nur Selbstironie, Spannung, Sprachwitz und Sprachgefühl, sondern auch ein scharfes Auge für ihre Mitmenschen beiderlei Geschlechts und deren Schwächen. Eine Lektüre, die einfach Spaß macht.

Literature advertisement

Sternengezeugt

In ‚Sternengezeugt‘ befasst sich der Autor H.G. Wells erneut mit der Idee der Existenz von Außerirdischen, über die er in dem Roman ‚Krieg der Welten‘ bereits geschrieben hatte. Es entsteht der Verdacht, dass die Außerirdischen zurückgekehrt sein könnten – diesmal unter Verwendung kosmischer Strahlung, um menschliche Chromosomen durch Mutationen zu verändern und um die Spezies ihres eigenen sterbenden Planeten zu ersetzen.
Der Protagonist Joseph Davis, ein Autor populärer Geschichtsbücher, ist von den Gerüchten über den Plan der Außerirdischen, die er für Marsmenschen hält, extrem besessen. Er erwägt die Möglichkeit, dass Mutationen schon stattgefunden haben könnten und dass sein Kind, seine Frau und sogar er selbst bereits Marsmenschen sind. Der ironische und oft komische Roman ‚Sternengezeugt‘ schildert Entdeckungen in der Evolutionsbiologie und entwirft eine beeindruckende Zukunftsvision eines durch Genmanipulation optimierten Menschen.
Ein fantastisches Buch, das nicht nur Fans der Fantasy begeistert.

Hier geht es weiter …

Mehr Informationen und eine ausführliche Leseprobe finden Sie unter

http://www.anke-behrend.de/

Broschiert: 186 Seiten
Verlag: Röschen Verlag; Auflage: 1
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3980991555
ISBN-13: 978-3980991551