Liebe. Ein unordentliches Gefühl

precht_r_liebe_88823Unzählige Ratgeber sind über die Liebe geschrieben worden, in allen Facetten wurde das Gefühl, das wir Liebe nennen, beleuchtet. Man kann nachlesen, wie man die Liebe jung hält, wie man zum feurigen Liebhaber wird und warum Männer nicht zuhören können und mit Frauen eigentlich grundsätzlich nicht zusammenpassen. Hat es uns weitergeholfen? Nicht wirklich, denn in der Tat ist es nicht damit getan, das richtige Buch zu lesen, und alles wird gut. Warum das so ist, erklärt Richard David Precht in seinem neuen Buch LIEBE. EIN UNORDENTLICHES GEFÜHL auf ebenso fundierte wie anschauliche Weise: Wie bereits in WER BIN ICH – UND WENN JA, WIE VIELE? unternimmt er eine Reise in die unterschiedlichsten Disziplinen der Wissenschaft, um dem Phänomen Liebe aus verschiedenen Richtungen nahe zu kommen. Sachkundig, verständlich, aber auch heiter und manchmal augenzwinkernd ist Prechts Buch kein Ratgeber, sondern die Aufforderung über ein Gefühl zu reflektieren, das ausnahmslos wirklich jeden Menschen betrifft.

» Das Buch, auf das wir alle warten!« Elke Heidenreich

Zeitgleich erscheint LIEBE. EIN UNORDENTLICHES GEFÜHL auch als Hörbuch. Vom Autor und seiner Frau gelesen.