Lehren aus deutscher Geschichte – Die Menschenwürde als Leitkultur

Vor der Fassade der Staatsanwaltschaft in Frankfurt läuft eine Frau. Auf der Fassade steht "Die Würde des menschen ist unantastbar." (Imago / Ralph Peters)Was hat die Straffreiheit des KZ-Arztes Josef Mengele nach dem Krieg mit Gaulands „Vogelschiss“-Rhetorik zu tun? Die Geschichte zeige, wie wertvoll die im Grundgesetz verankerte Menschenwürde sei, meint der Jurist Christian Bommarius, und wie fragil.

Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio