Pressereaktionen zum Abgang von Florian Illies bei Rowohlt : „Was für eine peinliche Party“

„Jetzt wirft er hin und alle Beteiligten sind düpiert. Was für eine peinliche Party“, schreibt Sandra Kegel in der „FAZ“. „Der Rowohlt Verlag hat ein Problem“, heißt es in der „Berliner Zeitung“. Die „Rede vom Rückzug ins Schreibstübchen“, so die Begründung von Florian Illies für seinen Abgang nach nur einem Jahr an der Spitze des zu Holtzbrinck gehörenden Rowohlt Verlags, kann Marie Schmidt  „nur sehr schwer glauben“, („Süddeutsche Zeitung“). Pressereaktionen auf die Ankündigung von Illies‘ Abschied. 
Mehr im Börsenblatt