Corona-Krise: VS-Bayern will Titel sichtbar machen: „Eines der schlimmsten Dinge“

Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Bayern hat in einem Sonder-Newsletter Titel von Mitgliedern zusammengestellt, die in Bayern während der Corona-Krise von Februar bis April erschienen sind. Denn die Unsichtbarkeit eines Buchs sei „eines der schlimmsten Dinge, die einer Autorin und einem Autor, einem Verlag und allen, die daran beteiligt sind, passieren kann“.
Mehr im Börsenblatt