Historiker Valentin Groebner – Ferienreisen als „eine Art von sozialer Pflicht“

Eine Familie wartet in einem Flughafen Terminal auf ihren Abflug, der Vater liest Zeitung. (imago / Thierry Foulon)Für die meisten von uns sind Ferienreisen das Schönste. Der Historiker Valentin Groebner hat einen anderen Blick auf Urlaub. In „Ferienmüde“ unternimmt er einen Streifzug durch die Geschichte des Reisens: Es sei zum sozialen Zwang geworden.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio