Britta Lange: „Gefangene Stimmen“ – Vielschichtige Schätze aus dem Lautarchiv

Das Buchcover "Gefangene Stimmen" von Britta Lange ist vor einem grafischen Hintergrund zu sehen. (Kulturverlag Kadmos / Deutschlandradio)Lieder, Erzählungen, Wortlisten: Die Historikerin Britta Lange hat die Geschichte der Tonaufnahmen von Kriegsgefangenen aus dem Ersten Weltkrieg, die im Berliner Lautarchiv lagern, aufgearbeitet – und bringt Faszinierendes ans Licht und zu Gehör.


Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio