Das Erdbeben von Lissabon in literarischen Texten – Der unterirdische Wagen der Zerstörung und des Glücks

Der Turm von Belem in Lissabon (picture alliance / united archives)Am 1. November 1755 bebte in Lissabon die Erde. Die damals viertgrößte Stadt Europas wurde zum Ruinenfeld. Ein Tsunami zerstörte die Unterstadt und tötete zehntausende Menschen. Erschüttert wurden alle Sicherheiten, Überzeugungen – und der Glaube.

Deutschlandfunk Kultur, Literatur
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio