Emilia Roig über „Why We Matter: Das Ende der Unterdrückung“ – Wie die weiße Vorherrschaft alle Lebensaspekte durchdringt

Porträt der Autorin Emilia Roig bei einem Pressegespräch (picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene)Weiß, männlich, nicht behindert – in „Why We Matter: Das Ende der Unterdrückung“ befasst sich die Politologin und Aktivistin Emilia Roig mit der Bewusstwerdung von Privilegien dominanter gesellschaftlicher Gruppen. Perspektivwechsel seien notwendig.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio