Quoten im Literaturbetrieb – „Es muss jetzt Wellen schlagen und unangenehm sein“

Bücher liegen auf einem Büchertisch einer Leipziger Buchhandlung. (picture alliance / dpa / Jan Woitas)Männer sind im Literaturbetrieb deutlich überrepräsentiert: Mehr Bücher, mehr Aufmerksamkeit, mehr Preise. Zoë Beck fordert buntere, diversere Verlagsprogramme und Thorsten Ahrend meint, vielleicht sei es Zeit für eine ausgleichende Ungerechtigkeit.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio