Armin Nassehi: „Unbehagen“ – Raus aus dem dauerhaften Krisenmodus

Das Buchcover "Unbehagen. Theorie der überforderten Gesellschaft" von Armin Nassehi ist vor einem grafischen Hintergrund zu sehen. (Deutschlandradio / Verlag C.H.Beck)Die Gesellschaft scheint zunehmend unfähig zu sein, konzertiert auf Krisen zu reagieren. Armin Nassehi schlägt in seinem neuen Buch vor, gesellschaftliche Bereiche neu zu verzahnen. Wie das gehen könnte, zeigt er am Beispiel der Palliativmedizin.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik

Zum: Deutschlandradio

Das könnte Sie auch interessieren: