Männer, die auf *Innen starren

Dass es mit dem generischen Maskulinum nicht mehr getan ist, hat sich in der Branche herumgesprochen. Die gendersprachliche Überarbeitung eigener Texte lässt aber noch zu wünschen übrig, meint Markus Klose.
Mehr im Börsenblatt

Das könnte Sie auch interessieren: