Gehe zu…

LITERATUR.NEWZS.de - Literaturnachrichten, Buchbeschreibungen, Rezensionen und Bestseller

on YouTubeRSS Feed

28. März 2017

Glosse

Selfpublishing: Die wahre Disruption der Buchbranche beginnt erst

Wir produzieren eBooks, verkaufen sie über alle Plattformen und bewegen uns offensiv in den sozialen Netzwerken – sind also gegen Disruptionen gefeit? Mitnichten, sagt Karl-Ludwig von Wendt. Wir sollten mal die Sphäre der Selfpublisher unter die Lupe nehmen. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Digitales Lesen in der DNB: Ein grotesker Streit

Seit gut zwei Monaten werden in der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) statt gedruckter vorrangig digitale Bücher bereitgestellt – sofern vorhanden. Dagegen hat Feuilleton-Redakteur Thomas Thiel in der FAZ saftig polemisiert. Auf der future!publish trafen die Kontrahenten aufeinander. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Software in Verlagen: IT ist (k)ein »Gewinnthema«

Ohne eine komplette digitale Infrastruktur befinden sich Verlage nicht auf der Höhe der Zeit und versenken täglich Geld. »Digitalität ist viel mehr als als digitale Produktion oder Vertrieb« meint Aljoscha Walser in seinem Meinungsbeitrag. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Wissenschaftliches Publizieren: Blockchain: Technik statt Vertrauen?

Blockchain-Anwendungen beim Verfassen wissenschaftlicher Texte haben das Potential, die Geschäftsmodelle der Wissenschaftsverlage gründlich durcheinander zu wirbeln. bookbytes-Blogger Sven Fund mahnt mit einem Zwischenruf. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

SZ Wirtschaftsgipfel 2016 | Teil 2: Disruption im Einzelhandel

Disruptive Prozesse im Einzelhandel, die auch den Buchhandel betreffen könnten, und die wirtschaftlichen Probleme und Perspektiven Europas standen u.a. auf der Agenda des Wirtschaftsgipfels 2016 der Süddeutschen Zeitung. Wolfgang Schäuble bekam für ein emotionales Statement großen Beifall. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

SZ Wirtschaftsgipfel 2016 | Teil 1: Das Silicon Valley und die Antwort Europas

Der alljährlich im November stattfindende, dreitägige Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung zählt zu den exklusivsten Klassentreffen der Spitzen aus Wirtschaft und Politik in Deutschland. Nirgendwo sonst lässt sich präziser verorten, welche wirtschaftspolitischen und digitalen Themen auf der Agenda stehen und wohin die Reise gehen könnte. Unser zweiteiliger Kongressbericht fragt auch nach Learnings für unsere Branche. (Quelle:

Netiquette: Wir müssen (noch mal) über Twitter reden

Twitter ist und bleibt eine tolle Plattform für die Buchbranche, nur mit der zivilisierten Nutzung hapert es noch an diversen Stellen – findet jedenfalls Alexander Plaum. Ein Beitrag über Satelliten, Einbahnstraßen, Müllhalden und falsche Gefolgschaft. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Data Driven Publishing: Do Androids Dream of Electric Literature?

Datenbasiertes Publizieren und schreibende Algorithmen: Der Untergang des Abendlandes? bookbytes-Blogger Steffen Meier ist der Meinung, dass Ersteres gar nicht so neu ist und Zweiteres in der Genre-Literatur wohl in absehbarer Zeit kommen wird. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

ARD + ZDF für junge Menschen: funk – Was ist das für 1 Programm?

»WTF?! Das Internet ist vorbei – jetzt kommt funk.« Mit diesen Worten startete funk am 1. Oktober sein Programm. funk, das ist das neue junge Angebot von ARD und ZDF. bookbytes-Blogger Tony Stubenrauchhat sich funk genau angesehen. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Ein <3 für Standards

Mit der fortschreitenden Digitalisierung und Zweitverwertung von Inhalten wird deren medienneutrale Produktion immer wichtiger. Der Einsatz von Standards in der Herstellung ist entscheidend, um diesen Prozess wirtschaftlich und effizient zu gestalten. Doch es lohnt sich nicht nur aus reinen Kostengründen mehr Standardisierung zu wagen. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Digitale Strategie im Aufbau Verlag: Erst das Fundament legen, dann den digitalen Aufbau beginnen

Im Gespräch mit bookbytes plädiert Oliver Pux für vom Printbuch entkoppelte und damit geringere eBook-Preise. Er warnt vor einer inflationären Streuung digitaler Leseexemplare und gibt zu bedenken, dass ohne eine browserbasierte, anwenderfreundliche Verlagssoftware digitale Strategien nicht nachhaltig umsetzbar sind. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Im Gespräch mit Ralf Tornow: Digitale Strategien bei Klett-Cotta

Bereits im März 2007 setzte Klett-Cotta als einer der ersten Verlage in Deutschland einen Blog auf. Und mit dem Joint Ventrure psychologiebuch.de hat Klett-Cotta in diesem Jahr eine verlagsübergreifende Netzplattform gelauncht. Der Verlag, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1659 reichen, spielt bei der Digitalisierung in der Ersten Liga. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Emojiprinter ist jetzt online: Mit Emojis Geschichten erzählen

Vor zwei Jahren erschien mit dem »Book from the Ground« der erste ernstzunehmende ausschließlich in Emojis geschriebene Roman. Jetzt ist ein Tool gelauncht worden, mit dem jeder ganz einfach kurze Geschichten in Emojis erzählen kann. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Neue EU-Datenschutzrichtlinien: »Big Data« werden Grenzen gesetzt

Die neuen EU-Datenschutzrichtlinien sind eine Kampfansage an die amerikanischen Internetkonzerne. Sie treten im kommenden Jahr in Kraft. Bookbytes-Blogger Stephan Selle mit einer ersten Einschätzung. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Starship-Roboter statt Paketboten: Ein Bücherwagendienst für Endkunden?

DHL und Amazon testen seit Jahren die Paketzustellung per Drohnen, Amazon Prime liefert ausgewählte Waren in einigen städtischen Zentren innerhalb einer Stunde – und jetzt startet Hermes im Hamburg die Zustellung an 100 Testhaushalte per Roboter. Lieferzeit dreißig Minuten. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Quantencomputer – Die nächste Revolution in der Informationstechnologie?

Ein Begriff drängt sich in die öffentliche Aufmerksamkeit, der den meisten Menschen so unheimlich-bizarr wie aufregend-futuristisch vorkommt. In ihm kombiniert sich die scheinbare technologische Allmacht des digitalen Rechnens mit der ehrfurchteinflößenden Komplexität und Abstraktheit der bedeutendsten physikalischen Theorie des 20. Jahrhunderts. Die Rede ist vom  »Quantencomputer«. Er könnte einer der bedeutendsten Technologietreiber des 21. Jahrhunderts

Virtual und Augmented Reality: Eine neue Weltanschauung

Arthur C. Clarke, der Autor von »2001: Odyssee im Weltraum«, hat diesen Satz geprägt: »Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.« Das derzeitige Massenphänomen Pokémon GO und der in seiner Beta-Phase befindliche Virtual-Reality-Shop Buy+ des chinesischen Internetkaufhauses Alibaba zeigen uns heute schon die magisch anmutenden Vorboten einer neuen Weltanschauung. (Quelle: boersenblatt.net Die

Ältere Posts››