Gehe zu…

LITERATUR.NEWZS.de - Literaturnachrichten, Buchbeschreibungen, Rezensionen und Bestseller

on YouTubeRSS Feed

29. Mai 2017

Glosse

PR neu justiert: Blogger Relations: Die Zukunft der Pressearbeit?

Man hört es allenthalben: Redaktionen werden zusammengelegt, freien Mitarbeitern die Honorare gekürzt, die Feuilletons schrumpfen. Wo ist noch Raum für Buchbesprechungen? Die Literaturblogger sollen’s richten und werden von den Verlagen umgarnt. Aber ersetzen Blogger Relations tatsächlich die klassische Pressearbeit? Eine Beobachtung anhand der Welttags-Aktion #verlagebesuchen. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Die Zukunft des Lesens: Vom Wert der Wörter

Die Umsätze mit gedruckten Büchern sind weitgehend stabil, E-Books für viele Verlage ein lukratives Zusatzgeschäft. Alles in Ordnung auf dem deutschen Buchmarkt? Karl-Ludwig von Wendt widerspricht: »Es ist ein gefährlicher Trugschluss, zu glauben, dass wir schon am Ende der digitalen Revolution des Buchmarkts angekommen sind. Im Gegenteil, es geht gerade erst richtig los!« (Quelle: boersenblatt.net

Selfpublishing: Die wahre Disruption der Buchbranche beginnt erst

Wir produzieren eBooks, verkaufen sie über alle Plattformen und bewegen uns offensiv in den sozialen Netzwerken – sind also gegen Disruptionen gefeit? Mitnichten, sagt Karl-Ludwig von Wendt. Wir sollten mal die Sphäre der Selfpublisher unter die Lupe nehmen. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Digitales Lesen in der DNB: Ein grotesker Streit

Seit gut zwei Monaten werden in der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) statt gedruckter vorrangig digitale Bücher bereitgestellt – sofern vorhanden. Dagegen hat Feuilleton-Redakteur Thomas Thiel in der FAZ saftig polemisiert. Auf der future!publish trafen die Kontrahenten aufeinander. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Software in Verlagen: IT ist (k)ein »Gewinnthema«

Ohne eine komplette digitale Infrastruktur befinden sich Verlage nicht auf der Höhe der Zeit und versenken täglich Geld. »Digitalität ist viel mehr als als digitale Produktion oder Vertrieb« meint Aljoscha Walser in seinem Meinungsbeitrag. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Wissenschaftliches Publizieren: Blockchain: Technik statt Vertrauen?

Blockchain-Anwendungen beim Verfassen wissenschaftlicher Texte haben das Potential, die Geschäftsmodelle der Wissenschaftsverlage gründlich durcheinander zu wirbeln. bookbytes-Blogger Sven Fund mahnt mit einem Zwischenruf. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

SZ Wirtschaftsgipfel 2016 | Teil 2: Disruption im Einzelhandel

Disruptive Prozesse im Einzelhandel, die auch den Buchhandel betreffen könnten, und die wirtschaftlichen Probleme und Perspektiven Europas standen u.a. auf der Agenda des Wirtschaftsgipfels 2016 der Süddeutschen Zeitung. Wolfgang Schäuble bekam für ein emotionales Statement großen Beifall. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

SZ Wirtschaftsgipfel 2016 | Teil 1: Das Silicon Valley und die Antwort Europas

Der alljährlich im November stattfindende, dreitägige Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung zählt zu den exklusivsten Klassentreffen der Spitzen aus Wirtschaft und Politik in Deutschland. Nirgendwo sonst lässt sich präziser verorten, welche wirtschaftspolitischen und digitalen Themen auf der Agenda stehen und wohin die Reise gehen könnte. Unser zweiteiliger Kongressbericht fragt auch nach Learnings für unsere Branche. (Quelle:

Netiquette: Wir müssen (noch mal) über Twitter reden

Twitter ist und bleibt eine tolle Plattform für die Buchbranche, nur mit der zivilisierten Nutzung hapert es noch an diversen Stellen – findet jedenfalls Alexander Plaum. Ein Beitrag über Satelliten, Einbahnstraßen, Müllhalden und falsche Gefolgschaft. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Data Driven Publishing: Do Androids Dream of Electric Literature?

Datenbasiertes Publizieren und schreibende Algorithmen: Der Untergang des Abendlandes? bookbytes-Blogger Steffen Meier ist der Meinung, dass Ersteres gar nicht so neu ist und Zweiteres in der Genre-Literatur wohl in absehbarer Zeit kommen wird. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

ARD + ZDF für junge Menschen: funk – Was ist das für 1 Programm?

»WTF?! Das Internet ist vorbei – jetzt kommt funk.« Mit diesen Worten startete funk am 1. Oktober sein Programm. funk, das ist das neue junge Angebot von ARD und ZDF. bookbytes-Blogger Tony Stubenrauchhat sich funk genau angesehen. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Ein <3 für Standards

Mit der fortschreitenden Digitalisierung und Zweitverwertung von Inhalten wird deren medienneutrale Produktion immer wichtiger. Der Einsatz von Standards in der Herstellung ist entscheidend, um diesen Prozess wirtschaftlich und effizient zu gestalten. Doch es lohnt sich nicht nur aus reinen Kostengründen mehr Standardisierung zu wagen. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Digitale Strategie im Aufbau Verlag: Erst das Fundament legen, dann den digitalen Aufbau beginnen

Im Gespräch mit bookbytes plädiert Oliver Pux für vom Printbuch entkoppelte und damit geringere eBook-Preise. Er warnt vor einer inflationären Streuung digitaler Leseexemplare und gibt zu bedenken, dass ohne eine browserbasierte, anwenderfreundliche Verlagssoftware digitale Strategien nicht nachhaltig umsetzbar sind. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Ältere Posts››