Posted in LiteraturNewzs

Nachruf auf Thomas Karger: Ein stiller Großer

Thomas Karger, der mehr als ein halbes Jahrhundert die Geschicke des Karger Verlags lenkte, ist am 7. Juni gestorben. Sein Verlagshaus und mit ihm die Buchwelt nimmt Abschied von einem großen Verleger. Ein Nachruf von Sven Fund.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Barbara Laugwitz wird dtv-Verlegerin, kommt von Ullstein

Ihr Abschied vom Rowohlt-Verlag wurde von Protesten begleitet, danach wurde sie Ullstein-Chefin. Nun wechselt Barbara Laugwitz abermals den Verlag.
Mehr in Spiegelonline

Posted in Leseproben

Melitta Breznik: Mutter. Chronik eines Abschieds

Mit „Mutter“ legt Melitta Breznik ein intensives Kammerspiel vor, der langsame Abschied von der Mutter. Als Tochter, Pflegerin und Ärztin, die ihre Mutter in den letzten Monaten beim Sterben begleitet, schildert die Autorin mit genauem Blick die Veränderungen, die von den beiden Frauen Besitz ergreifen. Es gibt Momente der Verbundenheit, der Trauer, des Lichts, Kleinigkeiten erstrahlen in schlichter Schönheit in diesen letzten Tagen. Eine Familiengeschichte wird erzählt, bis zurück zu den beiden Kriegen. Fragen nach Schuld und Vergebung tauchen auf und nach dem, was bleibt, wenn jemand stirbt. Ein dichtes Buch über das Sterben. Tiefgründig, ehrlich, liebend und klar.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Comiczeichnerin starb mit 79: Abschied von Claire Bretécher

Ohne sie wäre die Comicwelt ärmer: Mit ihren Mädchen- und Frauencomics hat Claire Bretécher den „Bandes dessinées“, wie Comic Strips auf Französisch heißen, bedeutende Impulse gegeben. Nun ist die französische Zeichenkünstlerin im Alter von 79 Jahren gestorben.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

Thomas Wolfe, Oliver Lubrich (Hrsg.): Eine Deutschlandreise – Literarische Zeitbilder 1926–1936 mit 16 historischen Fotos und Illustrationen

Ein US-Amerikaner mit deutschen Wurzeln blickt liebevoll-kritisch auf das Deutschland zwischen 1926 und 1936

Er schlenderte mit James Joyce durch Goethes Geburtshaus, schunkelte auf dem Münchner Oktoberfest und durchzechte mit seinem Lektor Heinrich Maria Ledig-Rowohlt Berliner Sommernächte. Kein Autor der amerikanischen Moderne drang tiefer in deutsche Kultur und Mentalität ein als Thomas Wolfe, und so sind seine Deutschlanderkundungen zwischen 1926 und 1936 auch Reisen zu sich selbst. Im liebevollen und zugleich kritischen Blick des großen Erzählers lässt sich jene entscheidende Epoche miterleben, als die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts die denkbar fatalste Wendung nahm.

Dieser Band enthält drei Stories («Dunkel im Walde, fremd wie die Zeit», «Oktoberfest», «Nun will ich Ihnen was sagen»), den Zeitschriftenartikel «Brooklyn, Europa und ich» sowie weitere faszinierende Fundstücke aus den Notizbüchern und Briefen des Autors in Erst- und Neuübersetzung, exklusiv zusammengestellt von Oliver Lubrich. Im Spannungsfeld zwischen Zeitdokumenten und erzählender Literatur entsteht ein beeindruckendes Panorama deutsch-amerikanischer Kulturgeschichte.

Mit 8 Originalseiten aus den Notizbüchern des Autors und 20 historischen Fotos

Schon als Sechsundzwanzigjähriger, bei seinem ersten Besuch, schwärmt Wolfe für die Heimat von Dürer, Goethe und Beethoven. Als er wiederkommt, steht er staunend vor den Schaufenstern deutscher Buchhandlungen, pilgert durch deutsche Museen und Bierkeller. Er besingt die Schönheit des Rheins, lässt sich bezaubern von den Altstadtidyllen Frankfurts und Nürnbergs, vom märchenhaften Schwarzwald, vor allem aber von der gastfreundlichen Aufnahme durch ein Kulturvolk, das sich seine Herzlichkeit und seinen liebenswerten Eigensinn bewahrt zu haben scheint. Keineswegs blind für bedenkliche Zeitsymptome, überwiegen doch die positiven Eindrücke bei Weitem. Nicht einmal eine blutige Wiesn-Schlägerei heilt den amerikanischen Dauergast von seiner akuten Germanophilie. Mitte der 1930er kehrt Wolfe als Weltberühmtheit in das Land seiner Vorväter zurück, wo man den Autor von «Schau heimwärts, Engel» euphorisch feiert. Er wird Zeuge des nationalsozialistischen Massenwahns und der Selbstinszenierungsorgie des «Dark Messiah» (wie er Hitler nennt) während der Olympischen Spiele 1936. Was Thomas Wolfe lange nicht wahrhaben wollte, wird ihm nun schlagartig klar: «Good old Germany», die Heimstatt von Humanität und unbedingtem Freiheitsstreben, gibt es nicht mehr. Und so endet die Liebe zu Deutschland, seiner zweiten Heimat, mit der schmerzlichen Abkehr und dem Abschied für immer.

«I have the deepest and most genuine affection for Germany, where I have spent some of the happiest and most fruitful months of my life.» Thomas Wolfe

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Lektüretipps gegen die Brexit-Melancholie : Goodbye Britain

Wenn das Vereinigte Königreich heute Nacht um null Uhr die EU verlässt, ist das zwar ein Abschied, aber nicht für immer. So traurig der Brexit ist – Scherz, Satire und Ironie sind probate Mittel, um Tragik erst gar nicht aufkommen zu lassen. Vier Romane zeigen, wie es geht.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Pressereaktionen zum Abgang von Florian Illies bei Rowohlt : „Was für eine peinliche Party“

„Jetzt wirft er hin und alle Beteiligten sind düpiert. Was für eine peinliche Party“, schreibt Sandra Kegel in der „FAZ“. „Der Rowohlt Verlag hat ein Problem“, heißt es in der „Berliner Zeitung“. Die „Rede vom Rückzug ins Schreibstübchen“, so die Begründung von Florian Illies für seinen Abgang nach nur einem Jahr an der Spitze des zu Holtzbrinck gehörenden Rowohlt Verlags, kann Marie Schmidt  „nur sehr schwer glauben“, („Süddeutsche Zeitung“). Pressereaktionen auf die Ankündigung von Illies‘ Abschied. 
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Kolumne „Affentheater“: Englands größter Dildo


Big Ben soll zum Abschied pünktlich klingeln: Die englischen Konservativen tun derzeit einiges, um am 31. Januar in London eine ungeplante Nationalfeier für einen ungeplanten Brexit ausrichten zu können.
Quelle: SZ.de

Posted in LiteraturNewzs

Die Sonntagsfrage: „Was wird Ihnen fehlen? Und was werden Sie garantiert nicht vermissen, Frau Rosengart?“

Nach 21 Jahren an der Spitze verabschiedet sich GABAL-Geschäftsführerin Ursula Rosengart in den Ruhestand. Zu den Meilensteinen ihrer Verlagskarriere gehörte die Etablierung der ersten E-Books und Web-based-Trainings sowie der Aufbau einer Hörbuch-Produktlinie sowie einer stringenten und differenzierten Reihengestaltung für GABAL. Ihr Engagement für den Nachwuchs ist legendär. Dem Wirtschaftsbuch und den Young Professionals wird sie fehlen. Wird ihr etwas fehlen? Zum Abschied beantwortet Ursula Rosengart die Sonntagsfrage.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Interview mit Heinrich Riethmüller und Karin Schmidt-Friderichs: Von Abschied und Anfang im Vorsteheramt

Er geht mit etwas Wehmut, sie steht mit Vorfreude am Startblock: Ende Oktober hat Buchhändler Heinrich Riethmüller das Amt an der Spitze des Börsenvereins an die Mainzer Verlegerin Karin Schmidt-Friderichs übergeben. Ein Gespräch über Stärken, Spontankäufe und Spartenkonflikte.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Letzte UV – Lesung der unabhängigen Verlage: „Jubiläum und Abschied“

UV – Die Lesung der unabhängigen Verlage feiert zur Leipziger Buchmesse im März ihren zehnten Geburtstag. Danach ist Schluss – die mit den Windmühlen der Kulturförderung kämpfenden ehrenamtlichen Organisatorinnen ziehen die Reißleine. 

Mehr im Börsenblatt

Posted in Buchbeschreibungen

Triathlon Total von Roy Hinnen

Roy Hinnen hat dreißig Jahre lang Erfahrungen im Bereich Triathlon gesammelt. Vier Jahre in Folge war er Schweizermeister, hat Mark Allen, den sechsmaligen Sieger des Ironman Hawaii, trainiert und sich mit fünfzig Jahren vom aktiven Sport verabschiedet. In seinem Buch Triathlon Total erklärt er in der Swim-Formel, wie jeder seinen eigenen Schwimmstil perfektionieren kann und …

weiterlesenTriathlon Total von Roy Hinnen

(Mehr in: BuchAviso)

Posted in LiteraturNewzs

Start des 1. Team-Awards «Die Goldene Ameise» für Autoren und Dienstleister

Heidelberg, 08.10.2018: Erfolgreich publizieren ist Teamarbeit! Dieser Vision folgt die Plattform für Autoren und Dienstleister der Buchbranche mein-buchprojekt.de. Zur Frankfurter Buchmesse ist ein kompletter Relaunch mit vielen neuen Funktionen geplant, der am Messefreitag mit dem Startschuss für «Die Goldene Ameise», dem ersten Team-Award für Autoren und ihre Dienstleister, seinen Höhepunkt erfährt.

Es tut sich viel bei der Plattform mein-buchprojekt.de. Das Startup arbeitete in den letzten Monaten an zahlreichen neuen Features, um die Arbeit am Buchprojekt für die Autoren und ihre Dienstleister noch effizienter und einfacher zu gestalten.
Auch intern ergaben sich Änderungen. Susanne Kasper, die als Gesellschafterin von Anfang an die Plattform mitgestaltete, zieht sich aus dem Unternehmen zurück, um sich voll und ganz ihrer eigenen Selbständigkeit als Webdienstleisterin widmen zu können.

Viel Zeit zum Abschied nehmen bleibt nicht. Auf ihrem Kickoff-Event am 12.10.2018 auf der Frankfurter Buchmesse gibt die Plattform den Startschuss für den ersten Team-Award für Autoren und ihre Dienstleister, «DIE GOLDENE AMEISE«. Der Award zeichnet Autoren zusammen mit ihren Dienstleistern für besonders professionell hergestellte Bücher und herausragende Teamleistungen aus. Partner und Sponsoren der «GOLDENEN AMEISE» sind die Frankfurter Buchmesse, die MVB GmbH und das Novitätensystem VLB-tix sowie als Medienpartner das Branchenmagazin Buchreport und das Magazin Indie-Publishing.de.
Auf dem Podium diskutieren die Autorin Bettina Belitz, die Autorin Monika Pfundmeier, die Lektorin Jil Aimée Bayer und Tanja Rörsch, Geschäftsführerin der Buchmarketing-Agentur mainwunder über die voranschreitende Professionalisierung von Autoren am Buchmarkt. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion folgt der Startschuss der „GOLDENEN AMEISE“ mit Ameisentorte und Sekt.
Das Launchevent findet am Freitag, den 12.10.2018, um 17 Uhr, auf der Publishing Services & Retail Stage (Halle 4.0 E 94) statt.

Autoren und Dienstleister können sich unter www.mein-buchprojekt.de registrieren und direkt loslegen. Die Nutzung der Plattform ist und bleibt für Autoren kostenlos – lediglich für Dienstleister wird ab Oktober eine geringe Mitgliedsgebühr erhoben.

Über mein-buchprojekt.de
Mein-buchprojekt.de reagiert auf die Bedürfnisse des Marktes und bietet als führende Plattform für Selfpublisher und Dienstleister der Buchbranche erstmalig digitale Lösungen, an, die es ermöglichen, komplette Buchprojekte zu managen. Mein-buchprojekt.de kombiniert damit Elemente eines Projektmanagementsystems mit der Vermittlung von Dienstleistungen und der Dynamik und Vielfalt einer Community.
Mehr Informationen unter www.mein-buchprojekt.de .

Pressekontakt
mein-buchprojekt.de
Tanja Rörsch
Telefon: +49 6103 509 1606
E-Mail: tanja@mein-buchprojekt.de (Mehr in: TRENDKRAFT)

Posted in LiteraturNewzs

"On The Same Page": Interview mit Alexander Skipis und Juergen Boos : Alle auf einer Seite

Mit der Kampagne „On The Same Page“ erinnern Börsenverein und Frankfurter Buchmesse an eine Errungenschaft: Vor 70 Jahren wurde die Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. Was das mit der Branche zu tun hat, erklären Alexander Skipis und Juergen Boos im Interview. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Händler auf Online-Plattformen: Amazon & Co. sollen bei Steuerbetrug haften

Das Bundeskabinett will am 1. August einen Gesetzesentwurf verabschieden, der verhindern soll, dass Händler auf Online-Marktplätzen wie Amazon oder Ebay ihre Waren verkaufen, ohne die fällige Umsatzsteuer abzuführen. Künftig sollen Amazon & Co. diese zahlen, wenn es die Händler nicht tun. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Reiner Kunze: "die stunde mit dir selbst" – Das Leben feiern – mit allem, was ihm heilig ist

(Cover: Verlag S. Fischer, Foto: imago)Nach zehn Jahren meldet sich der fast 85-jährige Reiner Kunze mit einem neuen Gedichtband zu Wort. In 42 Gedichten feiert Kunze das Leben und nähert sich zum Schluss in zarten und behutsamen Worten Tod und Abschiednehmen.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Unionspolitiker plädieren für Kompromiss bei der EU-Urheberrechts-Richtlinie : "Der JURI-Beschluss ist ein fairer Ausgleich"

Rechtspolitiker der Union werben bei den Fraktionskollegen der EVP im EU-Parlament für eine rasche Verabschiedung der Richtlinie zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt. Anlass: In dieser Woche stimmt das Europaparlament über die Aufnahme der Trilogverhandlungen ab.  (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Michel Faber: "Das Buch der seltsamen neuen Dinge" – Wo das Wasser nach Honigmelone schmeckt

Blick über den Strand aufs grüne Wasser mit dem Cover des Buches. (Verlag Kein & Aber / Imago / Collage Deutschlandradio)Ein Priester auf einem fremden Planeten, der mit den „Oasiern“ über die Bibel spricht – das klingt nach Science-Fiction. Tatsächlich aber geht es in Michel Fabers Roman um zutiefst Menschliches: Liebe, Entfernung, Abschied und Trauer.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Stimmen zum Tod von Philip Roth – Abschied von einem großen amerikanischen Schriftsteller

Philip Roth, hier eine Aufnahme von 2006, starb im Alter von 85 Jahren.  (imago/ZUMA Press)Der Literaturbetrieb trauert um Philip Roth. Lange galt der US-Schriftsteller als aussichtsreichster Kandidat für den Literatur-Nobelpreis. Unsere Gesprächspartner blicken zurück auf ein einzigartiges literarisches Werk und eine faszinierende Persönlichkeit.

Deutschlandfunk Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Publizistin Inge Jens – Langer Abschied vom Mann und Wortvirtuosen

Die Literaturwissenschaftlerin und Publizistin Inge Jens sitzt an ihrem Schreibtisch in ihrem Haus in Tübingen, aufgenommen 2012 (picture alliance / dpa / Jan-Philipp Strobel)Zehn Jahre lang hat Inge Jens ihren demenzkranken Mann, den Rhetorikprofessor Walter Jens, begleitet. Diese Erfahrung verarbeitete die Literaturwissenschaftlerin in dem Buch „Langsames Entschwinden“.

Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Haushaltentwurf des Bundes: Kulturetat wächst

Im Haushaltsentwurf, den das Bundeskabinett gestern verabschiedet hat, beläuft sich der Kulturetat auf rund 1,67 Milliarden Euro. Das sind gut 23 Prozent mehr als im Vorjahr. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Skandal um den Literaturnobelpreis nimmt kein Ende

König Carl Gustafs Eingreifen hat nichts genutzt: Jetzt verabschiedete sich im Skandal um sexuelle Belästigung ein weiteres Mitglied von der Schwedischen Akademie. Auch Prinzessin Victoria soll betroffen sein. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

S. Fischer regelt Nachfolge von Michael Justus: Stefan Gneuss neuer Kaufmännischer Geschäftsführer

Stefan Gneuss (51) wird neuer Kaufmännischer Geschäftsführer der S. Fischer Verlage. Er übernimmt zum 15. Mai die Aufgaben von Michael Justus, der im März seinen Abschied angekündigt hatte und im August als Fachbuch-Verlagsleiter zu Hanser gehen wird. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Übernahme in Ulm: Rasmus Schöll wird neuer Aegis-Inhaber

Rasmus Schöll übernimmt von Ernst Joachim Bauer (70) die 130 Quadratmeter große Buchhandlung Aegis in Ulm. Der 31-Jährige, der für einen „weichen Übergang“ seit Anfang des Jahres im Geschäft mitarbeitet, nimmt ab Mitte Mai umfangreiche Renovierungsarbeiten vor − am 2. Juni wird dann die Wiedereröffnung mit einem großen „Abschieds- und Willkommensfest“ gefeiert. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Buchbeschreibungen

Operation Bird Dog von Jan-Christoph Nüse

Nach dem Tod seiner Eltern kann Carl Wrede in einem Internat das Abitur sowie eine Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker machen und wird nach seiner Verabschiedung von dem Journalist Gerd Jennings im Jahr 1958 abgeholt, der zu seinem Vormund bestellt wurde. Der junge Mann kann nicht glauben, dass seine Eltern Selbstmord begangen haben und will […] (Mehr in: BuchAviso)

Posted in LiteraturNewzs

Letzter Roman von Peter Härtling: Er schwebt in der Unendlichkeit

Ein mehrfacher Abschied: Kurz vor seinem Tod schrieb Peter Härtling über einen Mann kurz vor dem Tod. Ein großer, ein lakonischer Roman. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

In eigener Sache: Frohe Ostern!

boersenblatt.net verabschiedet sich in die Osterpause und wünscht allen Lesern frohe Ostern und schöne Feiertage! Frische Nachrichten gibt es wieder ab 3. April. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

S. Fischer stellt Jahrbuch mit 60. Band ein: Abschied vom Weltalmanach

Der „Fischer Weltalmanach“ feiert 2018 mit dem 60. Band ein Jubiläum − und wird danach nicht mehr fortgesetzt, wie S. Fischer mitteilt. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Rezensionen

Die Erektion (1 von 2) (Rezension von Elmar Huber)

STORY
Samstagabend, einige Tage vor Weihnachten im Paris: Lea und Florent haben das befreundete Pärchen Andrea und Jean-Fabrice zum Abendessen eingeladen, um in dieser gemütlichen und vertrauten Runde Leas 48. Geburtstag zu feiern. Als Andrea damit herausrückt, dass sie und Jean-Fabrice sich trennen werden, ist der Abend gelaufen. Noch bevor sich das Ex-Paar kurz darauf verabschiedet, bemerkt Lea, dass Florent einen beachtlichen Ständer hat, für den sie zunächst … (Mehr in: LITERRA Rezi-Feed)

Posted in LiteraturNewzs

Diogenes-Vertreter Tilman Solleder geht in den Ruhestand: Abschied eines Urgesteins

Nach mehr als 38 Jahren ununterbrochener Vertretertätigkeit für den Diogenes Verlag geht Tilman Solleder in diesem Jahr in den wohlverdienten Ruhestand. Buchhändlerin Barbara Taterka (Das Buch in Eppendorf) dankt ihm hier „für die jahrzehntelange gute Betreuung und Beratung“. (Mehr in: boersenblatt.net News)