Gehe zu…

LITERATUR.NEWZS.de - Literaturnachrichten, Buchbeschreibungen, Rezensionen und Bestseller

on YouTubeRSS Feed

12. Dezember 2017

Bühne

Die Sonntagsfrage: "Sind E-Books nicht langsam in der Normalität angekommen, Herr Thomas?"

In München ist am Mittwoch mal wieder die E-Book-Konferenz über die Bühne gegangen, unter anderem mit einem Vortrag von Springers „Chief Book Stretegist“ Niels Peter Thomas zur Zukunft der Buchpräsentation und des Lesens. Warum wir noch viele E-Book-Konferenzen brauchen und was künstliche Intelligenz mit Lesen zu tun hat, erklärt er in der Sonntagsfrage. (Mehr in:

Podcast "Mic Drop" über Temye Tesfu – Ich versuche mich von Klischees fernzuhalten

Spoken-Word–Künstler, Dichter, Slam-Poet, Autor: Temye Tesfu ist seit vielen Jahren auf kleinen und großen Bühnen in ganz Deutschland unterwegs. In der zweiten Folge von „Mic Drop“ erklärt er, warum man mit Humor auch ernste Themen künstlerisch aufbereiten kann, ohne sie zu verharmlosen. Deutschlandfunk Kultur, KompressorDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Premiere in Hamburg: Die Säge kommt zum Schluss

Heinz Strunks Buchbestseller „Der goldene Handschuh“ macht sich als Schreckensrevue auf der Theaterbühne prächtig. Allerdings wird beim Spiel um den Serienmörder Honka der Horror dem Spielwitz geopfert. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Die Sonntagsfrage: "Was gibt es Neues bei der WUB, Frau Haas?"

Vom 4. bis 11. November geht zum vierten Mal die WUB, die Woche der unabhängigen Buchhandlungen, über die Bühnen. Die selbe Prozedur wie jedes Jahr oder kann auch ein Erfolgsprojekt noch besser werden? Die Buchhändlerin Katrin Haas, die bei der LG Buch in München arbeitet und für die WUB im Organisationsteam ist, beantwortet die Sonntagsfrage.

Didier Eribon und Edouard Louis im LCB – "Die Literatur als einen Ort des Widerstands nutzen"

Didier Eribon und Edouard Louis sind nicht nur literarische Stars in ihrer Heimat Frankreich. Sie sind befreundet und sie eint die Kritik an rassistischen Herrschaftsstrukturen der Grande Nation. Im Literarischen Colloquium Berlin standen sie gemeinsam auf der Bühne. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

LiBeratrurpreis 2017 an Fariba Vafi: "Ein Psychogramm des Iran"

Eine Feierstunde der Weltliteratur gab es am Samstagnachmittag auf der Bühne des Weltempfangs der Frankfurter Buchmesse: Die iranische Autorin wurde für ihren Roman „Tarlan“ (Sujet Verlag) mit dem LiBeraturpreis 2017 ausgezeichnet.  „Sie erzählt und eröffnet Routen“, so der Laudator SAID. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Marc-Uwe Kling: "Qualityland" – Wenn Algorithmen das komplette Leben bestimmen

Bekannt wurde Marc-Uwe Kling auf Lesebühnen mit seinen „Känguru-Chroniken“. Jetzt erscheint sein erster Roman „Qualityland“. Der schildert eine mögliche Zukunft, in der Technik das ganze Leben dominiert. Der Autor selbst spricht von einer „lustigen Dystopie“. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Vorschau auf die Frankfurter Buchmesse 2017: Seismograph der Gesellschaft

Ein Fest der Bücher, die Welt der französischsprachigen Literatur, eine Bühne für politische Diskussionen, das Zentrum des internationalen Rechtehandels: Die Frankfurter Buchmesse präsentierte sich beim alljährlichen Pressegespräch in diesem Jahr politischer, weltoffener und publikumsorientierter denn je.  (Mehr in: boersenblatt.net News)

Thalia bringt „Die Höhle der Löwen“-Produkte: Dienstags im TV, donnerstags im Handel

Bei „Die Höhle der Löwen“ werden mitunter echte Produktneuheiten von Startups vorgestellt. Thalia will vom Hype profitieren und den Gründern in seinen rund 220 Filialen ab dem heutigen Staffelstart eine Bühne bereiten. Ausgewählte  Produkte, die von „Die Höhle der Löwen“-Investor Ralf Dümmel eine Förderung erhalten, werden ins Sortiment aufgenommen. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Orbanism Space auf der Frankfurter Buchmesse: Barcamp, Experten-Talks und Messe-Lounge

In Partnerschaft mit der Frankfurter Buchmesse (11.−15. Oktober) öffnet sich auf 150 Quadratmetern zum dritten Mal der Orbanism Space. Er soll Content-Unternehmen eine Bühne bereiten, Influencer und ihre Communities zusammenführen und Experimentierraum für neue Eventformate vom BarCamp übers Bloggertreffen bis hin zum AMA („Ask Me Anything“) sein. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Ältere Posts››