Gehe zu…

LITERATUR.NEWZS.de - Literaturnachrichten, Buchbeschreibungen, Rezensionen und Bestseller

on YouTubeRSS Feed

20. Juli 2017

Evolution

Artom Wesjoly: "Blut und Feuer" – Der universelle Anti-Kriegs-Roman

„Blut und Feuer“ ist ein epochales Werk – der Autor Artom Wesjoly wurde 1938 in der Moskauer Lubjanka erschossen. Jetzt ist der Roman über die Oktober-Revolution erneut auf Deutsch veröffentlicht worden. Deutschlandfunk Kultur, BuchkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Moyshe Kulbak: "Montag. Ein kleiner Roman" – Im Strudel der Revolution

Im Jahr 1926 erschien das Buch „Montag“ des sowjetisch-jiddischen Dichters Moyshe Kulbak zum ersten Mal. Hauptfigur ist ein Bücherwurm in revolutionären Zeiten, der tagespolitischen Parolen trotzt, und von den Kommunisten erschossen wird – wie später auch Kulbak selbst. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Die Zukunft des Lesens: Vom Wert der Wörter

Die Umsätze mit gedruckten Büchern sind weitgehend stabil, E-Books für viele Verlage ein lukratives Zusatzgeschäft. Alles in Ordnung auf dem deutschen Buchmarkt? Karl-Ludwig von Wendt widerspricht: »Es ist ein gefährlicher Trugschluss, zu glauben, dass wir schon am Ende der digitalen Revolution des Buchmarkts angekommen sind. Im Gegenteil, es geht gerade erst richtig los!« (Quelle: boersenblatt.net

Die Sonntagsfrage: Wer braucht ein L-Book, Herr Steel?

E-Books könnten mehr sein als digitale Textdateien, meinen die Macher von L-Pub. Das 2015 in Offenbach gegründete Startup will mit seinen L-Books das Lesen revolutionieren. Wie das mit dem Mehrwert beim digitalen Lesen funktioniert und wer die L-Books schon nutzt, erklärt L-Pub-Gründer David P. Steel. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Karl Heinz Bohrer: "Jetzt" – Faszination fürs Plötzliche

„Jetzt“ hat der Publizist Karl Heinz Bohrer den zweiten Teil seiner Autobiografie genannt. Darin entwirft er ein Diskurspanorama der Bundesrepublik ab den späten 1960er-Jahren und erklärt seine Faszination für die Revolution um der Revolution willen. Deutschlandradio Kultur, das blaue sofaDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Helmut Altrichter: "Russland 1917" – Nüchterner Blick auf die Februarrevolution

Nach dem Sturz des Zaren herrscht Anarchie, schreibt Helmut Altrichter in seinem Werk „Russland 2017“. Er gehört zu jenen Historikern, die in der russischen Februarrevolution keinen – auch keinen kurzfristigen – Aufbruch in eine Demokratie erkennen können. Sein Buch wurde nun neu aufgelegt. Deutschlandradio Kultur, BuchkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Ernesto Cardenal als Ehrendoktor gewürdigt

Revolutionär, Mönch, Minister, Priester und Dichter: Ernesto Cardenal, eine der schillerndsten Figuren Zentralamerikas, erhielt die Ehrendoktorwürde der Bergischen Universität Wuppertal. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Übernahme in Schliersee: "Evolution statt Revolution"

Im bayerischen Schliersee hat John Patrick Edler von Hoessle im Februar die 1990 gegründete Bücheroase von Ingrid Köglmeier übernommen. Am Erscheinungsbild möchte der 48-Jährige, der zuvor Marketing- und Produktentwickler war, nichts ändern, aber er macht neu bei Anabel mit. (Mehr in: boersenblatt.net News)

7. Kindermedienkongress: Digitale Evolution

Am Montag fand im Münchner Literaturhaus der 7. Kindermedienkongress der Akademie der Deutschen Medien statt. Dabei verriet Referentin Mareike Hermes (Carlsen) zum Beispiel, dass im digitalen Bereich zwar viel Potenzial besteht, doch eine vielversprechende Idee nicht immer ein Erfolgsgarant für neue Erlöse ist. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Die Krebsrevolution von Miguel Corty Friedrich

Kann es sein, dass eine neue Behandlungsmethode zur Bekämpfung der Krebskrankheiten weder in Spanien oder England, noch bei uns in Deutschland Erwähnung gefunden hat, obwohl sie bereits seit vielen Jahren mit Erfolg Anwendung findet? Miguel Corty Friedrich, selbst Arzt und Leiter ärztlicher Fakultäten, behauptet das zumindest in seinem Buch Die Krebsrevolution. Die Rede ist von

Buchrezension: Die Krebsrevolution von Miguel Corty Friedrich

Kann es sein, dass eine neue Behandlungsmethode zur Bekämpfung der Krebskrankheiten weder in Spanien oder England, noch bei uns in Deutschland Erwähnung gefunden hat, obwohl sie bereits seit vielen Jahren mit Erfolg Anwendung findet? Miguel Corty Friedrich, selbst Arzt und Leiter ärztlicher Fakultäten, behauptet das zumindest in seinem Buch Die Krebsrevolution. Die Rede ist von

Quantencomputer – Die nächste Revolution in der Informationstechnologie?

Ein Begriff drängt sich in die öffentliche Aufmerksamkeit, der den meisten Menschen so unheimlich-bizarr wie aufregend-futuristisch vorkommt. In ihm kombiniert sich die scheinbare technologische Allmacht des digitalen Rechnens mit der ehrfurchteinflößenden Komplexität und Abstraktheit der bedeutendsten physikalischen Theorie des 20. Jahrhunderts. Die Rede ist vom  »Quantencomputer«. Er könnte einer der bedeutendsten Technologietreiber des 21. Jahrhunderts

Die freie Liebe von Volker Hage

Zu Beginn der 1960er Jahre löste die Einführung der Antibaby-Pille eine sexuelle Revolution aus. Insbesondere Studenten schlossen sich zu Wohngemeinschaften zusammen, die nicht selten politisch motiviert waren. Als Idol einer ganzen Generation ist das Modell Uschi Obermaier zum Inbegriff der 68er-Bewegung geworden und propagierte Die freie Liebe. Entdeckt wurde sie von Mitarbeitern der bis 1971

Ältere Posts››