Gehe zu…

LITERATUR.NEWZS.de - Literaturnachrichten, Buchbeschreibungen, Rezensionen und Bestseller

on YouTubeRSS Feed

13. Dezember 2017

Evolution

Julia Kissina (Hg.): "Revolution noir" – Von russischen Klischees befreit

Die Künstlerin Julia Kissina hat in ihrer Anthologie „Revolution noir“ 15 Autoren versammelt. Viele Doppel– und Mehrfachbegabungen sind dabei zu entdecken: zum Beispiel Filmemacher, Sänger oder Künstler. Dieser außerliterarische Hintergrund prägt die Texte. Deutschlandfunk Kultur, BuchkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Zehn unbekümmerte Anarchistinnen von Daniel de Roulet

In dem schweizerischen Uhrendorf Saint-Imier schließen sich Zehn unbekümmerte Anarchistinnen zusammen, die von der Hoffnung auf den Sieg einer proletarisch-sozialistischen Revolution getragen werden, wie sie von der Pariser Kommune propagiert wird. Sie kämpfen für ein selbstbestimmtes Leben, das sie nicht so weiterführen wollen, wie es die Veränderungen des industriellen Aufschwungs vorsehen. Zunächst wandern nur Colette

Irina Scherbakowa: "Die Hände meines Vaters" – Memoiren einer russischen Familie

Porträt eines bewegten Jahrhunderts: Mit „Die Hände meines Vaters“ erzählt die Historikerin und Publizistin Irina Scherbakowa die Geschichte ihrer jüdisch-russischen Familie – von Pogromen über die Oktoberrevolution bis in die Jahre nach der Sowjetunion. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Revolutionär und Schriftsteller Boris Sawinkow – "Ich glaube an die Gewalt"

Boris Sawinkow (1879-1925) ist eine der faszinierendsten Gestalten vor und nach der Oktoberrevolution 1917 in Russland. Seine „Erinnerungen eines Terroristen“ sind ein überwältigendes Dokument der Agonie, in der das Zarenreich sich befand. Deutschlandfunk Kultur, ZeitfragenDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Rodrigo Hasbún: "Die Affekte" – Eine Heldensaga als private Katastrophe

Die Geschichte der Monika Ertl ist oft erzählt worden – Rodrigo Hasbún wirft nun einen neuen Blick auf das Leben der Sozialrevolutionärin. Der Autor erzählt von Ertls bürgerlicher Familie, Verlorenheit, Entwurzelung und Gewalt. Deutschlandfunk Kultur, BuchkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Péter Nádas: "Aufleuchtende Details" – Ein Jahrhundert als Erblast

Anekdoten, Zitate, Reflexionen: Péter Nádas erzählt in „Aufleuchtende Details“ von Verwandten und Freunden zwischen zwei Revolutionen. Mühelos ausschweifend und umfangreich schreibt der ungarische Schriftsteller über die Zeit zwischen 1848 und 1956. Deutschlandfunk Kultur, BuchkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Xiao Bai: "Die Verschwörung von Shanghai" – Grandioses Verwirrspiel

Bai Xiao ist der erste Krimiautor, der in China lebt, publiziert und der ins Deutsche übersetzt wurde. Unser Kritiker ist von „Die Verschwörung von Shanghai“ begeistert. Der Krimi sei ein grandioses Verwirrspiel aus dem Shanghai vor der Revolution. Deutschlandfunk Kultur, FrühkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Dreifache Magazin-Power zum Kinofilm „Disney Cars 3: Evolution“

Zum Start von Disney Pixar „Cars 3: Evolution“ veröffentlicht Egmont Ehapa Media gleich drei spannende Magazine: Die Sonderhefte „Disney Cars 3 – Der offizielle Comic zum Film“ und das kreative „Disney Doodle: Cars“-Magazin ergänzen das monatlich erscheinende „Disney Cars“-Magazin. Das 60 Seiten starke Sonderheft „Disney Cars 3 – Der offizielle Comic zum Film“ (EVT: 5.10.)

Dreifache Magazin-Power zum Kinofilm „Disney Cars 3: Evolution“

Zum Start von Disney Pixar „Cars 3: Evolution“ veröffentlicht Egmont Ehapa Media gleich drei spannende Magazine: Die Sonderhefte „Disney Cars 3 – Der offizielle Comic zum Film“ und das kreative „Disney Doodle: Cars“-Magazin ergänzen das monatlich erscheinende „Disney Cars“-Magazin. Das 60 Seiten starke Sonderheft „Disney Cars 3 – Der offizielle Comic zum Film“ (EVT: 5.10.)

Tunesische Literaturszene – Mit Hannibal und Karthago in die Zukunft

Wie leben tunesische Autoren sechs Jahre nach der Revolution? Unsere Autorinnen haben mit Autoren über die Freiheit der Kunst gesprochen. Denn auch wenn es in Tunesien offiziell keine Zensur mehr gibt, gesellschaftliche Tabus haben überlebt. Deutschlandfunk Kultur, LiteraturDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Devolution (Rezension von Elmar Huber)

STORY Gegenwart: Die Erde steuert dem ökologischen und gesellschaftlichen Kollaps entgegen, Meldungen von Krieg, Terroranschlägen und sonstigen menschlich verursachten Katastrophen sind an der Tagesordnung. Auf der Suche nach einer Lösung erklären die Politiker schließlich den religiösen Glauben zur Wurzel allen Übels und eine internationale Gruppe Wissenschaftler entwickelt den Wirkstoff DVO-8, der den „zum Glauben anfälligen“

George Pelocanos: "Hard Revolution" – Die mörderischen Aspekte des Rassismus

Washington, 1968: Während sich unter dem Eindruck des Attentats auf Martin Luther King die Atmosphäre in der Stadt aufheizt, muss ein schwarzer Polizist die Ermordung eines Schwarzen durch drei Weiße aufklären. Zeitgeschichte und Krimi in einem und eine „absolut lohnenswerte Lektüre“. Deutschlandfunk Kultur, FrühkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Kenneth Goldsmith: "Uncreative Writing" – Plädoyer für das Plagiat

Muss man im digitalen Zeitalter wirklich noch Neues kreieren? Warum nicht aus bereits existierendem Material literarische Werke schaffen. So stellt sich der US-Amerikaner Kenneth Goldsmith im Buch „Uncreative Writing“ die Revolution in der Literatur vor. Deutschlandfunk Kultur, BuchkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Ältere Posts››