Gehe zu…

LITERATUR.NEWZS.de - Literaturnachrichten, Buchbeschreibungen, Rezensionen und Bestseller

on YouTubeRSS Feed

20. April 2018

Frauen

Naomi Alderman: "Die Gabe" – Das Patriarchat hat ausgedient

Nichts für zarte Männerseelen: In Naomi Aldermans „Die Gabe“ haben Frauen die Macht übernommen und üben sie brutal und ganz und gar „unweiblich“ aus. Den Machtstrukturen der realen Welt werde so ein Spiegel vorgehalten, meint unser Rezensent: klug und augenöffnend. Deutschlandfunk Kultur, BuchkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Deborah Feldman und Manal al-Sharif – Zwei Frauen, zwei Wege in die Freiheit

Beide wuchsen in streng religiösen Familien auf, wurden verheiratet und brachen aus ihrem bisherigen Leben aus: Die Jüdin Deborah Feldman und die Muslima Manal al-Sharif erzählen gemeinsam von ihrer beeindruckenden Emanzipationsgeschichte. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Literaturwerkschaft im Irak – Schreiben für die Freiheit

Im Erzählen kann man sich von der Unterdrückung ein wenig befreien. In einer Schreibwerkstatt im Irak verwandeln 16 Frauen verschiedener Herkunft ihre Erfahrungen in Geschichten und hoffen auf neue Netzwerke in einer von Männern dominierten Gesellschaft. Deutschlandfunk Kultur, ZeitfragenDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Najem Wali: "Saras Stunde" – Eine saudische Frau wehrt sich

Ab dem Sommer sollen Frauen in Saudi-Arabien Autofahren dürfen. Auch andere Verbote wurden gelockert, so dass manche schon einen demokratischen Aufbruch erkennen. Najem Wali zeichnet in seinem neuen Roman allerdings ein etwas anderes Bild von der Lage der saudischen Frauen. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Garry Disher: "Leiser Tod" – Die dunkle Seite von Down Under

Kommissar Hal Challis ist einem Vergewaltiger auf der Spur. Doch nicht nur das Verbrechen treibt ihn um, konfrontiert wird er auch mit Sexismus und Frauenverachtung innerhalb seiner Einheit. „Leiser Tod“ ist der sechste und bislang beste Krimi aus Garry Dishers Reihe. Deutschlandfunk Kultur, FrühkritikDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Mentoring-Programm für ambitionierte Frauen : Wissen weitergeben

Der Deutsche Kulturrat hat heute die Ausschreibung für ein Mentoring-Programm im Kultur- und Medienbereich gestartet: Hoch qualifizierte Künstlerinnen und Kreative, die bereits vielfältige Berufsstationen absolviert haben und nun eine Führungsposition anstreben, können sich für ein bundesweites 1:1-Mentoring-Programm bewerben. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Schriftstellerinnen aus Argentinien – Mikrokosmen und Computerviren

Argentiniens Literatur boomt. Doch anders als in den 60ern und 70ern, als García Márquez, Mario Vargas Llosa und Julio Cortázar Erfolge feierten, liest man heute Frauen: Schriftstellerinnen wie Selva Almada, Esther Andradi, Samanta Schweblin und Pola Oloixara. Deutschlandfunk Kultur, LiteraturDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Barbie Dreamtopia: Eine magische Magazinwelt öffnet sich für junge Leserinnen

Ab dem 6. Februar geht es mit Barbies jüngerer Schwester Chelsea in die magische Traumwelt Dreamtopia. Im offiziellen Magazin zur TV-Serie, die im Frühjahr auf Super RTL ausgestrahlt wird, treffen die beiden auf Meerjungfrauen, Einhörner und viele weitere süße Fabelwesen. Die Leserinnen freuen sich auf zauberhafte Geschichten, fantastischen Mal- und Bastelspaß und spannende Rätsel. Insbesondere

Thriller-Debatte in Großbritannien: No thrill to kill

Frauen müssen in Thrillern viel zu oft das Opfer geben, findet die britische Drehbuchautorin Bridget Lawless und gründet jetzt eine Art Anti-Preis: Mit dem Staunch Book Prize will sie auf Titel aufmerksam machen, die ohne Gewalt gegen Frauen auskommen. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Bernhard Schlink: "Olga" – "Eine Ehrung für starke Frauen"

In seinem Roman „Olga“ porträtiert Bernhard Schlink eine Frau im deutschen Kaiserreich. Obwohl sie taub ist, wird sie gegen viele Widerstände Lehrerin. In seiner Hauptfigur steckten viele Frauen, denen er in seinem Leben begegnet sei, sagt Schlink. Die Männerfiguren kommen schlechter weg. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Arbeiten 4.0: Mentoring als Karrierechance

Heute absolvieren Frauen ebenso häufig ein Studium und sind genauso hoch qualifiziert wie Männer. In der mittleren Führungsebene befinden sich noch verhältnismäßig viele Frauen, doch ihre Anzahl nimmt in den oberen Etagen rapide ab. Frauen sind dort deutlich unterrepräsentiert. Yvonne de Andrés fordert »Schluss mit der Monokultur« in unserer Branche. (Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Ältere Posts››