Posted in LiteraturNewzs

Elizabeth Strout über die USA – „Trump hat allen Rassisten den Weg geebnet“

Porträt von Elizabeth Strout in nachdenklicher Pose vor einer hellen Wand, fotografiert 2014. (Getty Images / Hulton Archive / Leonardo Cendamo)Elizabeth Strout schreibt über das Leben in der amerikanischen Provinz. Aktuell beobachtet sie eine Spaltung der US-Gesellschaft. Einen Bürgerkrieg sieht sie zwar nicht kommen, wirft aber Donald Trump vor, einen „Krieg der Rassen“ zu schüren.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Jamie Johnson: „Growing Up Travelling“ – Am Rand der Gesellschaft, aber eins mit sich

Das Porträt eines Kindes schaut dem Leser auf dem Cover des Buches "Growing Up Travelling" entgegen. (Kehrer/ Deutschlandradio)30.000 „Traveller“ leben in Irland, ein „fahrendes Volk“, das seit 2017 als ethnische Minderheit anerkannt ist. Das Leben der Traveller-Kinder zwischen Armut, Ausgrenzung, Stolz und Freiheitsliebe zeigt der zauberhafte Fotoband „Growing Up Travelling“.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Max Czollek: neues Buch Gegenwartsbewältigung erscheint

Mit seiner Polemik „Desintegriert euch!“ mischte Max Czollek 2018 die Integrationsdebatte wortstark auf. In seinem neuen Buch „Gegenwartsbewältigung“ weitet er nun seinen Kampf für eine radikal diverse Gesellschaft aus.
Mehr in Spiegelonline

Posted in LiteraturNewzs

„Brüste und Eier“ von Mieko Kawakami: Feministische Weltliteratur


Mieko Kawakamis Roman „Brüste und Eier“ erzählt von der patriarchalen japanischen Gesellschaft – aus der Perspektive einer Frau am Existenzminimum.
Quelle: SZ.de

Posted in Leseproben

Odile Bouhier: Der Basar des Schicksals – Roman

Mai 1897: Der große Brand von Paris bedeutet für viele den Tod. Für vier Frauen ist er die Rettung

Während einer Wohltätigkeitsveranstaltung, einem prächtigen Basar mitten in Paris, bricht ein Feuer aus, das schnell auf die Kleider und Hüte der vorwiegend weiblichen Besucherinnen überspringt. Die Türen, die sich nur nach innen öffnen lassen, werden von den Massen blockiert. Innerhalb weniger Minuten sterben mehr als 120 Menschen. Für Alice und Adrienne, zwei Frauen der Oberschicht, bedeutet diese Katastrophe auch die Chance, sich von den Fesseln, die ihnen die Gesellschaft auferlegt, zu befreien, ihren ungeliebten Männern zu entfliehen und ihrem Herzen zu folgen. Währenddessen gelingt es der jungen Émeline und der Journalistin Lucile, im Chaos des Geschehens über sich hinauszuwachsen und sich neu zu erfinden.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Scheunenviertel: Spaziergang durch die letzte Altstadt von Berlin

Armut und Hoffnung, Gewalt und Religion, Suff und Sehnsucht: Vor 100 Jahren war das Berliner Scheunenviertel Fluchtpunkt für die Underdogs der Gesellschaft. Und heute? Ein Spaziergang.
Mehr in Spiegelonline

Posted in LiteraturNewzs

Rassismus und Film: „Gruppen können schnell etwas Bedrohliches haben“


In Visar Morinas Filmdrama „Exil“ gleitet ein deutscher, aus dem Kosovo stammender Familienvater in eine Paranoia ab. Ein Gespräch über westliche Überheblichkeit und den verdeckten Rassismus der liberalen Gesellschaft.
Quelle: SZ.de

Posted in LiteraturNewzs

Gendersternchen abgelehnt

Die Gesellschaft für deutsche Sprache rät ausdrücklich davon ab, das Gendersternchen zu verwenden: Es eigne sich nicht, um genderneutrale Personenbezeichnungen zu bilden und es entstünden grammatisch falsche Formen.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Kultur

Corona-Pandemie : Wie das Virus unser Leben verändert

„The world is temporarily closed“: Die Corona-Pandemie hat zeitweise große Teile des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens angehalten.
Seit Frühjahr 2020 hält die SARS-CoV-Pandemie die ganze Welt an. Drastische Einschnitte in das tägliche Leben sollen helfen, das Corona-Virus einzudämmen. Manche Bereiche unserer Gesellschaft könnten dauerhaft davon betroffen sein. Eine Zwischenbilanz.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in Kultur

Corona-Virus : Gesundheitsschutz mit Nebenwirkungen

Über den Sinn und die Rechtmäßigkeit der Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird nach wie vor gestritten.
Die andauernden Diskussionen, ob die Beschränkungen während der Corona-Krise gerechtfertigt waren, zeigen die Schwächen der biopolitischen Entscheidungen von Bund und Ländern. Über die Folgen für die demokratische Gesellschaft streiten die Historiker Hedwig Richter und René Schlott.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

Stereotype in deutschen Schulbüchern – Wenn Menschen in Afrika in Strohhütten leben

Farblithographie von der Vorstellung eines afrikanischen Stammes (AKG Images / Verlag Gebr. Künzli)Rassismus ist in unserer Gesellschaft tief verwurzelt. Das hängt auch mit der Zeit des Kolonialismus zusammen. Dass sich daran nichts ändert, liegt auch an Inhalten deutscher Schulbücher, sagt Josephine Apraku. Und die Beispiele sind zahlreich.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Annelie Ramsbrock: „Geschlossene Gesellschaft“ – Wie Gefängnisse als Besserungsanstalten scheitern

Das Buchcover von Annelie Ramsbrocks "Geschlossene Gesellschaft" (Deutschlandradio / S. Fischer Verlag)Wer in Deutschland eine Haftstrafe absitzen muss, soll das Gefängnis als besserer Mensch verlassen. Warum dieser Anspruch so oft scheitert, analysiert Historikerin Annelie Ramsbrock anhand westdeutscher Gefängnisse von 1945 bis zur Wende.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Birgit Birnbacher: „Ich an meiner Seite“ – Aus der Haft in ein anderes Leben

Buchcover zu Birgit Birnbachers Roman "Ich an meiner Seite", vor einem Aquarell-Hintergrund (Hanser / Deutschlandradio)Der 22-jährige Arthur versucht, wieder einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Birgit Birnbacher, die Bachmann-Preisträgerin des vergangenen Jahres, erkundet in „Ich an meiner Seite“ erneut sehr gekonnt prekäre Lebensverhältnisse.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in Neuerscheinungen

Kristina Spohr erhält den Preis „Das politikwissenschaftliche Buch“

Die Auszeichnung wurde erstmalig für das Jahr 2020 ausgelobt. 

Die Deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP) und die Stiftung Wissenschaft und Demokratie (SWuD) zeichnen Kristina Spohr für ihr Werk „Wendezeit: Die Neuordnung der Welt nach 1989“ mit dem Preis „Das politikwissenschaftliche Buch“ aus.
Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Lee Child: Der Einzelgänger – 12 Jack-Reacher-Storys

»Dieser Story-Band zeigt, was Fans an Lee Child so schätzen: Er ist ein geborener Erzähler und ein scharfsinniger Beobachter.« Publishers Weekly

Jack Reacher ist der wahrscheinlich härteste Actionheld der Thrillerliteratur, und das bereits seit 20 Jahren. Der Einzelgänger macht sich nicht viel aus der Gesellschaft anderer Menschen. Aber wenn er Ungerechtigkeit bemerkt, dann kann er gar nicht anders als einzugreifen. In zwölf Storys ermöglicht SPIEGEL-Bestsellerautor Lee Child seinen Fans einen tiefen Einblick in das Innere eines der faszinierendsten und erfolgreichsten Serienhelden des modernen Thrillers. Ob in New York, dem ländlichen Maine oder in Japan, ob im Alter von 17 oder 57 Jahren: Jack Reacher begeistert Leser und Kritiker – und das seit zwanzig Jahren!

Dieses Buch enthält folgende Storys:
Zu viel Zeit
Der zweite Sohn
Hitzewelle
Tief drinnen
Kleinkriege
James Penneys neue Identität
Das Verhör
Dies ist keine Übung
Vielleicht haben sie eine Tradition
Ein Kerl kommt in eine Bar
Kein Raum in der Herberge
Der einsame Diner

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Nicholas Shakespeare: „Boomerang“ – Der Spion in der Nussschale

Das Cover von Nicholas Shakespeares "Boomerang" auf orangefarbenem Hintergrund. (Hoffmann und Campe / Deutschlandradio)Nicholas Shakespeares hat mit „Boomerang“ einen philosophischen Thriller rund um eine Eliteschule in Oxford geschrieben. Es geht um Verantwortung – und um die Frage, ob man in einer neoliberalen Gesellschaft überhaupt richtige Entscheidungen fällen kann.

Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Zoë Beck über ihren Roman „Paradise City“ – Deutschland nach mehreren großen Pandemien

Symbolbild: Ein großes Auge überwacht eine Frau in der Stadt bei Nacht. Die Frau ist mit ihrem Smartphone beschäftigt, im Hintergrund ist eine Wohnhochhaussiedlung zu sehen.  (imago images / Ikon Images / Dan Mitchell)Ein nach Seuchen stark entvölkertes Land und eine durch strikten Gesundheitsschutz gesteuerte Gesellschaft: Deutschlands Zukunft im neuen Roman der Autorin Zoë Beck. Dass es tatsächlich in einer Pandemiesituation erscheint, habe sie erschreckt, so Beck.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Naika Foroutan über die postmigrantische Gesellschaft – „Wo kommst du her?“

Naika Foroutan spricht bei einer Veranstaltung in der Humboldt-Universität Berlin (laif / Andreas Pein)„Wo kommst Du her?“ Viele Menschen mit sogenanntem Migrationshintergrund empfinden diese Frage als ausgrenzend, da sie mangelnde Zugehörigkeit markiert. Mit solchen Erfahrungen befasst sich die Migrationsforscherin Naika Foroutan.

Deutschlandfunk Kultur, Literatur
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Autorinnen-Netzwerk „Writing with Care/Writing with Rage“ – Literarische Produktion und Reproduktion sind kein Widerspruch

Autorin Elisabeth R. Hager und ihre Tochter Alma tragen auf dem Foto aus dem Jahr 2020 einen Mund-Nasen-Schutz.  (© Elisabeth R. Hager)Seit Herbst wächst ein Netzwerk von Autorinnen, die sich auch um Kinder oder Ältere kümmern. Sie wollen zeigen: Kreativität und Care-Arbeit sind kein Gegensatz. Und sie fordern, diese Aufgaben in der Gesellschaft gerechter zu verteilen.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in Kultur

Taipeh : Huang Yi, Choreograph, Tänzer und Künstler

Huang Yi
Ich sehe viel Raum für notwendige organisatorische und strukturelle Veränderungen: Die Verschwendung medizinischer Ressourcen muss unterbunden werden. Künstler und die Gesellschaft als Ganzes müssen auf der wirtschaftlichen Ebene neue Strukturen schaffen. Die Kunstszene Taiwans ist davon gekennzeichnet, dass sie keine gesunden und voll ausgebildeten Strukturen aufweist, die gesamte Branche braucht daher ein umfassendes Upgrade.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

Buchtage@home: Talkrunde mit der Vorsteherin – jetzt live dabei sein

Gesellschaft im Zeichen von Corona: Welche Rolle spielt das Buch in und nach der Pandemie? Darüber können Börsenvereinsmitglieder heute mit Vorsteherin Karin Schmidt-Friderichs und Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis in einer Zoom-Konferenz diskutieren. Für alle, die sich nicht angemeldet haben: Hier geht’s zum Live-Stream.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Kultur

Kyoto : Mami Kataoka, Museumsdirektorin

Mami Kataoka
Wir müssen nach einer neuen Form der Ökologie suchen, die das Wesentliche des menschlichen Lebens erhalten kann. Währenddessen müssen wir uns immer vorstellen, dass COVID-19 vielleicht der Beginn einer noch größeren Krise ist. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, auf langfristige Sicht gemeinsam darüber nachzudenken, wie eine nachhaltige menschliche Gesellschaft beschaffen sein sollte.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

Hessische Landesregierung gibt grünes Licht: Frankfurter Buchmesse 2020 soll stattfinden – physisch und virtuell

Die Frankfurter Buchmesse 2020 (14.-18. Oktober) findet statt – als physische Messe mit einem digitalen Rahmenprogramm. Das hat der Aufsichtsrat der BBG (Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft) heute entschieden. Der Börsenverein begrüßt die Entscheidung als „wichtiges Signal für Buch und Gesellschaft“.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Hessische Landesregierung gibt grünes Licht: Frankfurter Buchmesse 2020 wird stattfinden – physisch und virtuell

Die Frankfurter Buchmesse 2020 (14.-18. Oktober) findet statt – als physische Messe mit einem digitalen Rahmenprogramm. Das hat der Aufsichtsrat der BBG (Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft) heute entschieden. Der Börsenverein begrüßt die Entscheidung als „wichtiges Signal für Buch und Gesellschaft“.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Nominiert beim Deutschen Verlagspreis (7/7): Wunderhorn Verlag: Das große Bündnis

Wunderhorn-Verleger Manfred Metzner sieht die Zeit gekommen für neue Graswurzelbewegungen. Nur so lasse sich Wertschätzung für Literatur in den Diskurs der Gesellschaft einspeisen. Diese Wertschätzung wird dem Heidelberger Verlag nun mit dem Deutschen Verlagspreis 2020 zu teil.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

Jeffrey Archer: Die Wege der Macht – Die Clifton Saga 5 Roman

Die Wege der Familien Clifton und Barrington sind gezeichnet von Glück und Leid, von Machtspielen und Schicksalsschlägen. Während sich sein Jugendfreund Giles in eine Frau mit dunkler Vergangenheit verliebt, reist Harry Clifton nach Sibirien. Harry will dem dort inhaftierten Schriftsteller Babakow helfen – und bringt sich damit in große Gefahr. Auch für seine Frau Emma, die der Barrington-Gesellschaft vorsteht, schlägt eine schwere Stunde …

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Die Kraft der Poesie – Welche Gedichte sind Ihnen wichtig?

Eine Frau guckt hinter einem Gedichtband hervor. (Unsplash / Taylor Ann Wright)Es gibt Gedichte, die uns durchs Leben begleiten: traurig-schöne, heitere oder tröstende. Für jede Gemütslage haben Dichter Verse parat. Sie sind Seismografen unserer Gesellschaft. Welche Gedichte schätzen und lieben Sie?

Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Serie „Welt im Fieber“: Indien: Das Gift in der Gesellschaft kommt zum Vorschein


Lügen, Ressentiments, Unmenschlichkeit: In Indien verstärkt die Corona-Krise die Apartheid und offenbart die Inkompetenz der Regierung.
Quelle: SZ.de

Posted in LiteraturNewzs

Khaled Khalifa: „Keine Messer in den Küchen dieser Stadt“ – Die Angst als täglicher Begleiter

Das Cover des Buches zeigt eine belebte Straßenszene in Aleppo. (Rowohlt)Entstanden ist Khalid Khalifas Roman noch bevor Aleppo im Krieg zerstört wurde. Aber die Willkür der Diktatur und die permanente Überwachung hatte die Gesellschaft schon damals längst beschädigt. In Syrien durfte das Buch nicht erscheinen.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in Kultur

Kigali : Assumpta Mugiranzea, Soziologin

Es ist das erste Mal seit Jahrzehnten, dass die ruandische Gesellschaft mit einer „gemeinsamen“ Krise konfrontiert ist, bei der sämtliche Faktoren von außen kommen. Es wird genauer analysiert werden müssen, wie dies die Selbstwahrnehmung, die Wahrnehmung des eigenen Landes und die Beziehung zum Nachbarn (26 Jahre nach dem Nachbarschaftsgenozid), die Beziehung zwischen Bürgern und Staat, zwischen Individuum und institutionellen Strukturen verändert.
Quelle: Goethe-Institut