Posted in LiteraturNewzs

Zum Tod von Comic-Gigant Stan Lee: Excelsior!

Stan Lee, Schöpfer von Marvel-Helden wie „Spider-Man“ und „Die Fantastischen Vier“, ist tot. Unsterblich sind die Comic-Figuren, mit denen er in den Sechzigern die Popkultur revolutionierte. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Dominique Manotti: "Kesseltreiben" – Agitprop-Krimi aus Frankreich

(Cover: Ariadne-Verlag, Foto: dpa/Maurizio Gaumbarini)Um die geplante Übernahme eines französischen Konzerns entspinnt sich ein gigantisches Komplott von Banken, Mafia und US-Politik: Dominique Manottis „Kesseltreiben“ ist Wirtschaftskrimi und Politthriller zugleich und ein Appell an Europa, sich zu wehren.

Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Dominique Manotti: "Kesseltreiben" – Agitprop-Krimi aus Frankreich

(Cover: Ariadne-Verlag, Foto: dpa/Maurizio Gaumbarini)Um die geplante Übernahme eines französischen Konzerns entspinnt sich ein gigantisches Komplott von Banken, Mafia und US-Politik: Dominique Manottis „Kesseltreiben“ ist Wirtschaftskrimi und Politthriller zugleich und ein Appell an Europa, sich zu wehren.

Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in Rezensionen

Blame! (Rezension von Elmar Huber)

STORY
Ein Virus hat die Menschen die Kontrolle über die Stadt verlieren lassen, die daraufhin ein Eigenleben entwickelt und sich immer weiter rausbreitet. Menschen gelten als illegal und werden von den mechanischen Schutzmechanismen der gigantischen und stetig wachsenden „Megastruktur“ gejagt und getötet. Vereinzelt haben sich Gruppen von Menschen in Enklaven zurückgezogen, wo sie relativ sicher sind. Dennoch besteht die Notwendigkeit, immer wieder ins „Stadtgeb … (Mehr in: LITERRA Rezi-Feed)

Posted in Rezensionen

The Expanse – Staffel 1 (Rezension von Elmar Huber)

STORY
Das 23. Jahrhundert. Die Menschheit hat längst den Mars besiedelt, der – ganz nach dem Vorbild Amerikas – die Unabhängigkeit von der Erde erklärt hat. Beide Mächte sind auf die Rohstoffe des Asteroidengürtels angewiesen, die von modernen Mienenarbeitern, den sogenannten „Gürtlern“, unter ausbeuterischen Bedingungen abgebaut werdern. Dort zieht auch der gigantische Raumhafen Ceres seine Kreise auf dem Arbeiter beider Nationen leben und d … (Mehr in: LITERRA Rezi-Feed)

Posted in Rezensionen

Valerian – Die Stadt der tausend Planeten (Rezension von Elmar Huber)

STORY
30 Jahre ist es her, dass der Planet Mül und seine friedfertigen Bewohner zum Kollateralschaden einer gigantischen Raumschlacht wurden. Nun erhält der Raumagent Major Valerian den Auftrag, einen Transmutator, den letzten seiner Art vom Planeten Mül, aus den Händen eines Hehlers zu befreien und bei seinem Kommandanten Arun Filitt (Clive Owen) auf Alpha abzuliefern. Der Transmutator besitzt die unschätzbare Fähigkeit, Dinge vielfach zu replizieren. Zeitglich … (Mehr in: LITERRA Rezi-Feed)

Posted in LiteraturNewzs

Jeff VanderMeer: "Borne" – Wenn Menschen violette Knetemonster lieben

Vor dem Hintergrund einer Marslandschaft sieht man das Cover von Jeff Vandermeers Roman "Borne". (Kunstmann / dpa / picture-alliance)Die Welt verrottet. Mutantenkinder verbreiten Angst und Schrecken. Am Horizont kämpft ein riesiger Bär gegen ein gigantisches Knetemonster. Dass man das für völlig plausibel hält, zeigt: Jeff VanderMeer hat mal wieder einen Volltreffer gelandet.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in Glosse

»Wir vermarkten einen Papierflieger«: Von der Verlags-Website zur Themenplattform – Warum sich die Öffnung für externe Inhalte lohnt

Um ihren Kunden ein breites Angebot und Verkaufsgiganten die Stirn zu bieten, erweitern zahlreiche Verlage ihre Angebote im eigenen Online-Shop durch Fremdtitel und setzen dabei auf den Cross-Selling-Effekt. Je mehr die Produktpalette die Interessen der Käufer widerspiegelt, desto höher die Umsätze. Gerade Fach- und Nischenverlage können profitieren, wenn sie diesen Gedanken vertiefen und ihre Websites zu Themenplattformen für ihre Kunden machen.

(Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Posted in LiteraturNewzs

Emmanuel Carrère: "Brief an eine Zoowärterin aus Calais" – Im Schatten des Dschungels

Buchcover von Emmanuel Carrère: Brief an eine Zoowärterin aus Calais (Matthes & Seitz )In seinem „Brief an eine Zoowärterin aus Calais“ erzählt Emmanuel Carrère von der französischen Hafenstadt, in er es bis 2016 ein gigantisches Flüchtlingslager gab. Ein bemerkenswerter Versuch, die Wahrheit von ihren Rändern her zu begreifen.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs Neuerscheinungen NeuerscheinungNaturwissenschaft

Buchmesse: Giganten der Physik

Aus den Lebensbeschreibungen geistig großer Männer wissen wir, dass sich in ihnen das Ideal dramatischer Spannung nur selten verwirklicht. Sie sind keine Romanhelden mit verwickelten Erlebnissen und abenteuerlichen Daseinsproblemen, welche die Fantasie der Betrachter sonderlich beschäftigen können. Wer ihre Entwicklung verfolgt, der bemerkt bei den meisten das Vorwalten der inneren Linie, deren Verlauf sich nur aus dem Studium ihrer Werke erschließt, nicht im Gewirr äußerlich bewegter Gestaltungen. Der geistig Bedeutende, auf gedankliche Innenarbeit konzentriert, behält nur selten die Zeit übrig, um daneben eine im epischen Sinne interessante Figur zu werden. Der nachschaffende Dichter findet in ihm kein Modell, und nur in Ausnahmefällen ist es geglückt, sein Leben als ein Kunstwerk darzustellen.
Es wäre ein vergebliches Bemühen, Einsteins Leben als einen solchen Ausnahmefall zu behandeln. Man kann die Phasen seiner Entwicklung nachzeichnen, allein weder der Beschreiber, noch der Leser werden es sich verhehlen dürfen, dass diese Aufzeichnungen das Bild des Mannes nur äußerlich, chronologisch vervollständigen können. Immerhin wird eine Schrift, die sich mit ihm beschäftigt, nicht an der Aufgabe vorbeikönnen, sein Curriculum vitae zu liefern. Und wenn es teilweise etwas aphoristisch, ungegliedert ausfällt, so möge man im Auge behalten, dass es auf dem Boden der Konversation zwischen Alexander Moszkowski und Einstein entstanden ist, in Einzelheiten der Gespräche, die je nach Anlass verschiedene Episoden seines Daseins berührten. Hier nun seine Beschreibung:
Einsteins Lebensgeschichte beginnt in Ulm, der Stadt, die das höchste Bauwerk in Deutschland besitzt. Gern würde ich mich auf die Warte des Ulmer Münsters stellen, um von ihm aus eine Rundsicht über Alberts Jugend zu gewinnen; allein der Ausblick versagt, es zeigt sich nichts am Horizont, und alles beschränkt sich auf die dürftige Wahrnehmung, dass er hier im März 1879 zur Welt kam. Zu erwähnen bliebe nur die schon an anderer Stelle genannte Einzelheit, dass es etwas Physikalisches war, das zuerst die Aufmerksamkeit des Kindes in Anspruch nahm. Sein Vater zeigte ihm einmal, als er im Bettchen lag, einen Kompass, lediglich in der Absicht, ihn spielerisch zu beschäftigen. Und in dem fünfjährigen Knaben weckte die schwingende Metallnadel zum ersten Mal das große Erstaunen über unbekannte Zusammenhänge, das den im Unterbewusstsein schlummernden Erkenntnistrieb ankündigte. Für den erwachsenen Einstein besitzt die Rückerinnerung an jenes psychische Erlebnis offenbar eine starke Bedeutung. In ihm scheinen sich alle Eindrücke der frühen Kindheit zu verlebendigen, umso stärker, als die übrigen physikalischen Gegebenheiten, wie etwa der freie Fall eines nicht unterstützten Körpers, gar keinen Eindruck auf ihn hervorbrachten. Der Kompass und immer nur der Kompass! Dies Instrument redete zu ihm in einer stummen Orakelsprache, wies ihn auf ein elektromagnetisches Feld, das sich ihm Jahrzehnte später zu fruchtbaren Studien erschließen sollte. …

Bibliographische Angaben:
Buchtitel: Giganten der Physik: Die Top10-Physiker der Menschheitsgeschichte
Autor(en): Klaus-Dieter Sedlacek;
Taschenbuch: 216 Seiten
Verlag: Books on Demand
ISBN 978-3-7431-3800-1
Ebook: ISBN 978-3-7431-2224-6
Bezug über alle relevanten Buchhandlungen, Online-Shops und Großhändler – z. B. Amazon, Apple iBooks, Tolino, Google Play, Thalia, Hugendubel uvm.

Rezensionsexemplar: presse(at)bod.de

Merken

Merken

Posted in LiteraturNewzs

Iman Humaidan: "Fünfzig Gramm Paradies" – Beirut – eine gigantische Werkstatt

Cover "Fünzig Gramm Paradies" von Iman Humaidan (dpa / Lenos Verlag / Combo: Deutschlandradio)Beirut 1994: Die Journalistin Maja Amir kehrt nach zehn Jahren in ihre Heimat zurück, um einen Dokumentarfilm über den Bürgerkrieg zu drehen. Doch dann findet sie einen Koffer voller Briefe einer Exil-Syrerin und wird so mit der Geschichte ihres Landes konfrontiert.

Deutschlandradio Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Ein Besuch im neuen Buchmesse-Areal "TheArts+": Die Kunst des Algorithmus – oder Googles gigantischer Kuratorentisch

Einen schwindelerregenden Blick in die Labore des Google Cultural Institutes konnten Fachbesucher beim neuen Schwerpunkt TheArts+ werfen. Die Messe in der Messe versammelte die gesamte Kreativindustrie am Mittwoch zu einer Konferenz, die zum Auftakt Gutenberg feierte – und in den Stunden danach die großen Fragen der Digitalisierung stellte. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Die Sonntagsfrage: "Wer soll Ihre gigantische Großstadtsaga lesen, Herr Klugmann?"

Am 15. September ist das erste E-Book der „Innenstadt Stories“ erschienen – zwei Jahre lang soll es ab sofort immer donnerstags ein weiteres 150.000 Zeichen umfassendes E-Book geben. Worum es in den 104 schon vorliegenden E-Books geht und wer das alles lesen soll, erklärt der Autor und Initiator Norbert Klugmann. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Lesetipp: Jeff Bezos schreibt seinen Aktionären: Der Online-Gigant mit dem Riesen-Selbstbewusstsein

„Ich glaube, wir sind der beste Ort der Welt, um zu scheitern (wir haben eine Menge Erfahrung damit!), doch Scheitern und Erfindung sind untrennbare Zwillinge“, schreibt Amazon-Gründer Jeff Bezos in seinem Brief an die Aktionäre, der mit dem Jahresbericht für 2015 veröffentlicht wurde. Ein Brief, der vor Selbstbewusstsein strotzt und zugleich vom ungebremsten Fortschrittswillen des Unternehmens zeugt. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Rezensionen

Die Zwölf – Justin Cronin

Handlung

Rückblick: In Band 1 („Der Übergang“) wurden zwölf zum Tode verurteilte Mörder (die Zwölf) in einem Experiment mit einem Virus infiziert. Gemeinsam mit dem Erstinfizierten (ZERO) gelingt ihnen die Flucht und die Menschheit steht kurz vor dem Exodus. Nur die kleine Amy Harper Bellafonte, ebenfalls mit dem Virus infiziert, steht zwischen den Überlebenden und den Virals.

4 Jahre nach der Handlung in Band 1 stehen die Menschheit ebenso wie die Virals vor einem grundlegenden Problem – die Nahrung wird knapp. Die Protagonisten um Peter, Amy und Alicia leben in der vermeintlich letzten menschlichen Siedlung. Während Peter und Alicia sich dem Militär angeschlossen haben und Jagd auf Virals machen, arbeitet Amy im Waisenhaus der Siedlung.

Doch schon bald wird klar, es gibt eine weitere menschliche Siedlung. Doch diese ist so ganz anders, werden dort Menschen doch versklavt und den Virals als Opfer dargebracht. Für Amy, Peter und Alicia scheint dies die Gelegenheit, die ZWÖLF zu vernichten.

Fazit

Um mit diesem Werk zurechtkommen zu können, sollte man Band 1 gelesen haben. Auch wenn es eine kleine Zusammenfassung der Geschehnisse zu Beginn gibt, ersetzt diese doch in keinem Fall die Inhalte in „Der Übergang“.

Zu Beginn erscheint die Fortsetzung etwas verwirrend, beginnt sie doch mit einer Rückblende auf die Zeit vor Ausbruch der Infektion. Neue Personen, neue Handlungsstränge, stetiger Wechsel zwischen den einzelnen Dekaden – dem Leser erschließt sich der Zusammenhang in diesem Moment noch nicht. Doch dies soll sich im weiteren Verlauf des Werkes ändern, nimmt die Geschichte doch zunehmend an Fahrt auf. Spätestens ab dem zweiten Drittel des Buches wird auch dem Letzten klar sein, wozu dieser Exkurs notwendig war.

Und wie auch vom ersten Teil der Trilogie war auch dieses Buch absolut fesselnd und mitreißend. Auch hier ist das Prädikat „gigantisch“ durchaus verdient. Einziger Wehrmutstropfen – der Erscheinungstermin des dritten Teils (englisch „The City of Mirrors“) steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

>>>Hier geht´s zum Buch – Die Zwölf: Band 2 der “Passage-Trilogie”<<<

Die Zwölf
von Justin Cronin – Goldmann Verlag (2013)
ISBN: 978-3442469352
Taschenbuch – 832 Seiten

(Mehr in: Buchrezensionen)

Posted in Glosse

Überwachungsgesellschaft, Privatsphäre und digitaler Aktivismus : Buchtipps in Sachen Big Brother

Unser Autor Alexander Plaum präsentiert sechs Publikationen, die sich besonders fundiert und meinungsstark mit der Bedrohung unserer Gesellschaft durch NSA, BND, gigantische Datensammlungen und digitale Rasterfahndung beschäftigen. Und er bittet darum, die Bücherliste zu ergänzen.

(Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Posted in LiteraturNewzs

Serie: 190 Jahre Börsenverein in 19 Objekten (14/19): Zwergplakat und Sammelwut

Börsenvereinsarchivar Hermann Staub führt im 14. Teil unserer Serie in die kurze Blüte der buchhändlerischen Reklamemarke ein: Die sogenannten „Zwergplakate“ legten vor 100 Jahren eine gigantische Karriere hin.

(Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Serie: 190 Jahre Börsenverein in 19 Objekten (14/19): Zwergplakat und Sammelwut

Börsenvereinsarchivar Hermann Staub führt im 14. Teil unserer Serie in die kurze Blüte der buchhändlerischen Reklamemarke ein: Die sogenannten „Zwergplakate“ legten vor 100 Jahren eine gigantische Karriere hin.

(Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in NeuerscheinungNaturwissenschaft

Meteorite

Schultz, Ludolf; Schlüter, Jochen, Hardcover, Softcover, Erscheinungsdatum: 01.02.2015, Theiss, Konrad, Vieles spricht dafür, dass der Einschlag eines gigantischen Meteoriten am Ende der Kreidezeit jene erdgeschichtliche Ka … (Mehr in: Naturwissenschaft)

Posted in LiteraturNewzs

Amazon entwickelt eigene Werbesoftware und kauft Startup Twitch: Kampf mit Ellenbogen

Amazon plant nach Angaben des „Wall Street Journals“, Googles Werbemonopol im Internet anzugreifen: Das Unternehmen, das auch beim Handel mit digitalen Inhalten wie E-Books, Hörbüchern, Filmen, Musik und Games mit Google konkurriert, entwickelt gerade eine eigene Software für Onlinewerbung. Mit der Übernahme von Twitch und der Eröffnung einer Filiale in Shanghai fordert Amazon weitere Onlinegiganten heraus. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Rezensionen

Der Übergang – Justin Cronin

Handlung

Die USA in sehr naher Zukunft: mit Hilfe eines uralten Virus aus dem Regenwald versucht das Militär den unsterblichen „Supersoldaten“ zu erschaffen. Auf einem geheimen Versuchsgelände wird das Serum zunächst an 12 Todeskandidaten ausprobiert. Als geeignete Probandin für den letzten Test wird das kleine Mädchen Amy Harper Bellafonte von zwei FBI-Agenten entführt. Doch dann geht alles schief, die mutierten Probanden können entkommen und die Welt steht unmittelbar am Abgrund.

Einzig die kleine Amy scheint in der Lage, die Menschheit zu retten. Und so beginnt die Reise des kleinen Mädchens von Nirgendwo, eine unvorstellbar lange Reise.

Fazit

Auf den ersten Blick sollte man meinen, da ist er wieder, der klassische Endzeitroman. Ein Virus rafft die Menschen dahin, Infizierte mutieren zu Vampiren (oder etwas in der Art) und stürzen sich auf die wehrlose Menschheit. Fehlt nur noch der Held, der uns alle vor dem Bösen errettet.

So in etwa würde die Rezension ausfallen, wenn es hier um einen gewöhnlichen Groschenroman ginge, der auf der Erfolgswelle der Vampir- und „Walking-Dead“-Literatur mit schwimmen möchte. Doch dieses Buch ist mehr, viel mehr sogar. Dieses Buch geht weit über den üblichen Unterhaltungsfaktor hinaus. Es zieht den Leser in den Bann, es reißt ihn mit. Und es ist nur der Beginn einer Trilogie, nach der man sich im wahrsten Sinne des Wortes die Finger leckt.

Es kommt nur selten vor, aber dieses Buch verdient definitiv das Prädikat „gigantisch“.



Der Übergang
von Justin Cronin – Goldmann Verlag (2010)
ISBN: 978-3442469376
Taschenbuch – 1040 Seiten

(Mehr in: Buchrezensionen)

Posted in LiteraturNewzs

Erste Fusionsschäden: André Banz verlässt Orell Füssli

Kurz vor dem operativen Start des neuen Schweizer Buchgiganten Orell Füssli Thalia wird bekannt, dass André Banz (42) das Unternehmen verlässt. Bislang war er bei Orell Füssli als Geschäftsleiter für Beschaffung, IT und Projekte zuständig. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Deutsch-französisches Gesprächsforum: Gemeinsam gegen Internetgiganten

Bescheidenheit und Zurückhaltung standen gestern nicht auf der Tagesordnung in Berlin. Beim deutsch-französischen Gesprächsforum im Haus der Europäischen Kommission nahe beim Brandenburger Tor wurde deshalb die „Zukunft des Buches“ schon in der Überschrift mit der „Zukunft Europas“ kurzgeschlossen.

(Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Alea iacta est – Die neue Asterix Fan-Edition ist da!

In diesem Jahr wird es wieder aufregend, beim Teutates! Im Herbst erscheint das neue Abenteuer von Asterix und Obelix – der erste Band unter der Ägide des neuen Autoren-/Zeichner-Teams Jean-Yves Ferri und Didier Conrad. Um die Wartezeit zu verkürzen, aber natürlich auch um die Spannung zu schüren, gibt es zur Einstimmung nun eine Asterix Fan-Edition.

In dem 32 Seiten starken Asterix-Magazin dreht sich alles um Asterix & Co. Mit unseren gallischen Freunden geht es auf Reisen durch die Welt. Dabei gibt es viele interessante Hintergrundinformationen zu den Touren des Asterix zu entdecken – und natürlich erste geheime Infos zum neuen Band 35. Wohin geht die Reise der zwei unbeugsamen Gallier? Wer sind die beiden Neuen hinter den Kulissen des größten kleinen Comic-Helden?

Spiel und Spaß kommt dabei natürlich auch nicht zu kurz: Das neue Asterix Online Spiel wird vorgestellt und dem Magazin liegt nicht nur ein gigantisches Doppelposter vom neuen Band bei, sondern auch ein Kartenspiel zum Sammeln.

Für 3,50 € liegt die Asterix Fan-Edition ab dem 13. Juli quartalsweise mit einer Auflage von 55.000 Exemplaren in den Kiosks bereit.

Mit weiteren Informationen, Illustrationen sowie Rezensions- und Verlosungsexemplaren versorgen wir Sie auf Wunsch gern.

(Mehr in: Egmont Ehapa Verlag)

Posted in LiteraturNewzs

Kosmogonie: Die Theorie der Schildkröte oder die letzte Ursache

Die Theorie der Schildkröte.

John Locke, britischer Philosoph der Aufklärung, veröffentlichte in seinem Hauptwerk (»Versuch über den menschlichen Verstand«, (1689), Buch II, 13. Kap., § 19 und Buch II, 23. Kap., § 2) zu dem Thema eine hübsche kleine Anekdote über eine Schildkröte. Diese geisterte danach jahrhundertelang in Variationen durch alle möglichen philosophischen Werke und landete schließlich im letzten Kapitel von »Eine kurze Geschichte der Zeit«, ohne dass der Autor und englische Astrophysiker Stephen Hawking bemerkte, woher die Anekdote eigentlich stammt. In seinem populären Bestseller steht nun eine »Theorie der Schildkröte« einträchtig und gleichberechtigt neben der Superstringtheorie: Continue reading „Kosmogonie: Die Theorie der Schildkröte oder die letzte Ursache“

Posted in Belletristik

Illusionen der Macht

Als Chain nach einer langen Reise in sein Heimatland zurückkehrt, muss er feststellen, dass alle Einwohner Cantanas entweder tot oder durch feindliche Truppen als Sklaven verschleppt worden sind. Durch einen Brief seines Vaters erfährt Chain, dass hinter dem Angriff Elvaroons gefallene Tochter Alexa steckt. Ohne Umschweife begibt sich Chain nach Kaemrock, einem Magier, der Alexa vor vielen Jahren mit Hilfe von fünf magischen Ringen in die tausendjährige Verdammnis befördert hat. Er ist der Einzige der weiß wo die Ringe zu finden sind. Und so begibt sich Chain auf eine gefährliche Reise, in der eine mysteriöse Glaskugel eine verhängnisvolle Rolle spielt. Continue reading „Illusionen der Macht“

Posted in Belletristik

Buchneuheit: Der erste Thriller über die Physik am CERN

urknall_cover_frontSekunde Null. Das Urknall-Experiment, von Rolf Froböse

Am 22. Dezember 2015 wird der Physiker Kai Schillig erdrosselt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge könnte es sich bei den Mördern um Auftragskiller gehandelt haben, doch über die Hintermänner der Tat und deren Motive herrscht zunächst Rätselraten. Allerdings weiß man, dass sich Kai in seiner Freizeit als engagierter Blogger betätigt und immer wieder auf Gefahren und Missstände in der Forschung aufmerksam gemacht hat. Continue reading „Buchneuheit: Der erste Thriller über die Physik am CERN“