Posted in LiteraturNewzs

Zum Tod des Lyrikers Guntram Vesper – „Er ist sich immer treu geblieben“

Der Schriftsteller Guntram Vesper steht vor einem Bücherregal und hält ein Buch in der Hand (picture alliance / Swen Pförtner)Das Wendland habe der Lyriker Guntram Vesper besonders geliebt, sagt der Literaturkritiker Axel Kahrs. Trotzdem sei Vespers sächsische Heimat Frohburg immer Kern seines künstlerischen Schaffens geblieben, das weit über das Schreiben hinausging.

Deutschlandfunk Kultur, Fazit
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in Leseproben

George R.R. Martin: Das Lied des Eisdrachen

Ein Drache, der die Herzen der jungen Fantasy-Leser im Sturm erobern wird!

Adara ist ein Winterkind, geboren in der eisigsten Nacht seit Menschengedenken. Und Adara ist anders: Sie liebt die Kälte, das Eis, die Stille. Ihr einziger Freund ist ein kristallblauer Drache, der sie winters besucht. Als eines Tages feindliche Drachenkämpfer Adaras Heimat bedrohen, ist es die Freundschaft zwischen Winterkind und Eisdrachen, die das Leben ihrer Familie rettet …

• Vom Großmeister der Fantasy und Schöpfer der preisgekrönten Saga „Das Lied von Eis und Feuer“
• Märchenhaft illustriert
• Eine Geschichte über Freundschaft, Loyalität und Tapferkeit

Der Titel ist unter dem Namen „Adara und der Eisdrache“ bereits im Taschenbuch erschienen.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

„Was hat dieser Mensch für einen Mut“

Ein beeindruckender Auftritt, der im endlosen Buchmesse-Stream nicht untergehen darf: Der Hongkonger Aktivist Joshua Wong sprach am Buchmessesamstag im Video-Interview auf der ARD-Bühne über Verfolgung und Zensur in seiner Heimat.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Deniz Ohde über „Streulicht“ – Industriepark als Heimat

Rauchende Schornsteine im Industriepark Frankfurt-Höchst, darüber pastellfarbene Wolken, Abendsonne, im Vordergrund ein unscharfer Zaun. (imago images / Michael Schick)Mit ihrem ersten Roman „Streulicht“ ist Deniz Ohde gleich auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis gelandet und hat dafür den Aspekte-Literaturpreis erhalten. Es handelt von Diskriminierung im deutschen Bildungssystem und verdrängtem Schmerz.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Margaret Laurence: „Der steinerne Engel“ – Widerborstig bis ins hohe Alter

Cover des Romans "Der steinerne Engel" von Margaret Laurence (Deutschlandradio / Eisele Verlag)In ihrer kanadischen Heimat sind die Romane von Margaret Laurence Klassiker. „Der steinerne Engel“ war lange Schullektüre. Nun erscheint das Buch über eine von Schicksalsschlägen gebeutelte, aber kämpferische Frau in neuer Übersetzung auf Deutsch.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Elsa Koester: „Couscous mit Zimt“ – Die unglaubliche Sehnsucht nach Heimat

Frauen dreier Generationen in der Altstadt des tunesischen Seebads Hammamet am 20. März, dem Unabhängigkeitstag des Landes, das 1956 per Vertrag aus französischer Kolonialherrschaft entlassen wurde. (picture alliance / dpa / Frank Baumgart)In ihrem Debütroman erzählt Elsa Koester von drei Frauen, deren Erinnerungen mit der Kolonialgeschichte von Tunesien verbunden sind. „Wenn es in der Gesellschaft große Gewalt gibt, zeigt sich das auch in den Familien“, sagt die Berliner Journalistin.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Ein Polizist wird Lyriker – „Mit einer Kugel triffst du einen, das Wort trifft viele“

Porträt von Bernhard Büscher. (privat)Als Polizist brachte Bernhard Büscher Schulkinder sicher über die Straße und Straftäter hinter Gitter. In seiner Heimat Kamen kennt man ihn darum auch im Ruhestand noch. Doch Büscher schreibt nun Gedichte. Überraschend gute, sagt das Kamener Publikum.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in Leseproben

Tom Clancy, Mike Maden: Im Visier des Feindes – Thriller

Jack Ryan jr. auf Mission im Balkan

In Sarajevo trifft Jack Ryan jr. Aida wieder – das Mädchen, dessen Augenlicht Ryans Mutter vor fünfundzwanzig Jahren im Krieg gerettet hat. In ihrer Heimat braut sich erneut ein Krieg zusammen, und Jack will Aida beistehen. Dabei muss er sich nicht nur mit der serbischen Mafia herumschlagen, sondern auch mit Attentätern des geheimnisvollen Eisernen Syndikats.

Etwas sagt ihm, dass er es hier mit mehr zu tun hat als mit lokalen Reibereien: Im schlimmsten Fall können die Konflikte im Balkan zu einem neuen Weltkrieg führen. Also trotzt er der Anweisung, sich zurückzuziehen, stellt sich dem Feind allein – und bringt dadurch Aida in Gefahr.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Elke Heidenreich stellt „Elbwärts“ von Thilo Krause vor

Ein Mann geht nach der Wende auf Spurensuche in seiner alten Heimat tief im Osten Deutschlands. Doch dort ist nichts mehr, wie es einmal war – Elke Heidenreich stellt den Roman „Elbwärts“ vor.
Mehr in Spiegelonline

Posted in Leseproben

Stefanie Stahl: Das Kind in dir muss Heimat finden – In drei Schritten zum starken Ich – das Arbeitsbuch

Das Arbeitsbuch zum Spiegel-Bestseller

Mit ihrem Bestseller „Das Kind in dir muss Heimat finden“ verhalf Stefanie Stahl Hunderttausenden Menschen dazu, die enorme Kraft der Arbeit mit dem inneren Kind für sich zu entdecken. Dieses Praxisbuch vermittelt nun ein umfassendes Programm für ein starkes Ich:
Schritt 1: Lerne dein Schattenkind kennen – den Persönlichkeitsanteil, der für negative Kindheitserlebnisse und Traumatisierungen steht.
Schritt 2: Stärke dein Erwachsenen-Ich – den rationalen Anteil, der für die Lösung von Problemen unverzichtbar ist.
Schritt 3: Entdecke dein Sonnenkind – den gesunden, starken und fröhlichen Persönlichkeitsanteil.
Mit zahlreichen neuen Übungen sowie 6 heraustrennbaren Schablonen für die individuelle Arbeit mit dem Sonnen- und Schattenkind.

Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Stefanie Stahl: Vom Jein zum Ja! – Bindungsängste überwinden und endlich bereit sein für eine tragfähige Partnerschaft

Mit ihrem Buch »Jein!« verfasste Stefanie Stahl ein Standardwerk zum Thema Bindungsangst. In »Vom Jein zum Ja« entwickelt die Bestsellerautorin diesen Ansatz weiter. Sie beleuchtet die typischen Bindungsstile, die Beziehungen immer wieder aufs Neue scheitern lassen: die ängstlich-anklammernden, die ängstlich-vermeidenden und die gleichgültig-vermeidenden Typen. Die eigentlichen Ursachen für Bindungsangst verortet die Psychotherapeutin in der Kindheit. Aus ihrer jahrelangen praktischen Erfahrung empfiehlt sie deshalb die Auseinandersetzung mit dem inneren Kind. Mit Hilfe gezielter Übungen kann das Beziehungsproblem bearbeitet und dauerhaft gelöst werden.
Von der Autorin von »Das Kind in dir muss Heimat finden«. Dieses Buch ist unter demselben Titel bereits im Verlag Ellert&Richter erschienen.

Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Stefanie Stahl, Dr. Christian Bernreiter: So bin ich eben! im Job – Typengerecht arbeiten im Team: der Schlüssel für Erfolg im Beruf Mit Persönlichkeitstest – das neue Buch der Bestseller-Autorin

Was sind meine Stärken und wie kann ich sie im Job optimal einsetzen? Wie kommt die richtige Aufgabe zur richtigen Person? Warum sind manche erfolgreich und andere nicht? Die Potenziale von uns selbst und anderen richtig einschätzen zu können, ist der Schlüssel für eine kooperative und konstruktive Zusammenarbeit. Basierend auf der Typologie von Myers/Briggs stellen Stefanie Stahl und Christian Bernreiter die Grundlagen einer typengerechten Team-Bildung vor. Mithilfe eines Persönlichkeitstests lassen sich passgenaue Stärkenprofile erstellen. So sind die Extrovertierten gut im Kundenkontakt, die Abstrakten haben ein Händchen für Konzepte und die Fühlentscheider sorgen für vertrauensvolle Arbeitsbeziehungen. Erfolge sind damit kein Zufall mehr, sondern ergeben sich durch den passgenauen Einsatz aller Team-Mitglieder.
Von Stefanie Stahl, Autorin von »Das Kind in dir muss Heimat finden«, und dem Management-Trainer Christian Bernreiter.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Lyriksommer: Dichtung im Exil – „Zwei Betten habe ich und schlafe dennoch im Stehen“

Illustration von Köpfen, in denen Symbole für Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften und Religion zu sehen sind. (imago/Ikon Images/Stuart Kinlough)Krieg, Flucht, Heimat- und Sprachlosigkeit gehören zu den Erfahrungen der Dichter und Dichterinnen, die in den vergangenen Jahren aus dem arabischsprachigen Raum nach Europa kamen. In ihrer Dichtung schreiben sie über Erinnerung und Neuanfang.

Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Kurt Drawert: „Dresden. Die zweite Zeit“ – Monopolanspruch auf Schmerz

Buchcover zu "Dresden. Die zweite Zeit" von Kurt Drawert auf orangefarbenem Aquarellhintergrund. (C.H. Beck / Deutschlandradio)Kurt Drawert kehrt in „Dresden. Die zweite Zeit“ in seine alte Heimat zurück. Konfrontiert mit der Gegenwart der Stadt versucht er zu begreifen, woher Pegida und der rechte Hass kommen. Entstanden ist ein gewaltiger, essayistischer Bericht.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Proteste in Belarus: „Wir begreifen erst jetzt, wie grausam der Staat ist“


Der Schriftsteller Viktor Martinowitsch über die Proteste in seiner Heimat Belarus, die Rolle Putins und einen Präsidenten, der das Coronavirus als Psychose bezeichnet und sich nur noch mit Helikopter fortbewegt.
Quelle: SZ.de

Posted in Leseproben

Deana Zinßmeister: Die vergessene Heimat – Roman nach einer wahren Geschichte

Die Geschichte von der Flucht ihrer Eltern aus der DDR kennt Britta Hofmeister seit Kindesbeinen. Sie selbst kam in der Bundesrepublik zur Welt, wuchs mit ihren Geschwistern behütet auf und hatte nie Grund, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen. Bis ihr Vater an Demenz erkrankt. Zunehmend verwirrt, beginnt er, von früher zu erzählen. Und bald wird klar: Was bei der Flucht 1961 wirklich geschah, hat er jahrzehntelang verschwiegen. Nun kommt die dramatische Wahrheit ans Licht und stellt die Familie vor eine Zerreißprobe …

Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Nora Krug: Heimat – Ein deutsches Familienalbum – Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020

»Eine Meistererzählung – so bewegend wie ein Roman, so tiefsinnig wie ein Sachbuch.« Nominiert für den Deutschen Jugendbuchpreis 2020

Nora Krug lebt seit fast zwanzig Jahren in New York, ist verheiratet mit einem amerikanischen Juden und fühlt sich doch deutscher als je zuvor. Weshalb eigentlich? Warum sträubt sie sich gegen dieses Gefühl? Und was bedeutet eigentlich Heimat? Die 1977 in Karlsruhe geborene Autorin und Illustratorin Krug begibt sich auf die Suche nach der Vergangenheit ihrer Familie. Aus Fotografien, Archiv- und Flohmarktfunden der Kriegsjahre und aus Krugs eigenen Zeichnungen und Collagen entsteht ein einzigartiges Erinnerungsbuch, in dem Familiengeschichte auf Zeitgeschichte trifft. Ein handgeschriebenes Graphic Memoir, lebendig, wahr und poetisch erzählt. Vielfach ausgezeichnet und von der Presse hochgelobt.

Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Kiri Johansson: Das Haus am Ende des Fjords – Roman

Die Melodie Islands kann Herzen zusammenführen

Mit ihrem Bed & Breakfast und dem kleinen Café in den malerischen Westfjorden Islands hat sich Isving ihren Lebenstraum erfüllt. Doch dann erhält sie eine niederschmetternde Diagnose und weiß nicht mehr, wie es weitergehen soll. Da steht eines Tages der attraktive Thór vor ihrer Tür. Nach Jahren, in denen er mit seiner Band Konzerte überall auf der Welt gespielt hat, sucht der Komponist in der Abgeschiedenheit und der rauen Natur seiner Heimat nach neuer Inspiration für seine Musik. Die schüchterne Isving, die nichts von seinem internationalen Ruhm ahnt, erobert mit ihrem Gefühl für Melodien und Texte sein Herz im Sturm. Doch wird ihre Liebe auch die Wahrheit über ihre Krankheit verkraften?

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Literaturwissenschaftler Usama Al Shahmani – „Heimat ist ein Gefühl“

Usama Al Shahmani, geboren 1971 in Bagdad und aufgewachsen in Qalat Sukar (Al Nasiriyah), hat arabische Sprache und moderne arabische Literatur studiert, er publizierte drei Bücher über arabische Literatur, bevor er 2002 als Flüchtling in die Schweiz kam. (Ayşe Yavaş )„Fliehen oder sterben“, das seien die beiden Möglichkeiten, wenn man im Irak geboren ist, sagt Usama Al Shamani. Fast zehn Jahre Krieg prägen seine Jugend. 2002, kurz vor dem dritten Golfkrieg, flieht er in die Schweiz. Mit 31 fängt er bei null an.

Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Anna Katharina Hahn schreibt schwäbische Weltliteratur: Stuttgart und das große Ganze

Wenn sie mit der Stadtbahn durch Stuttgart fährt, bemerkt die Autorin Anna Katharina Hahn, wie sehr sich ihre schwäbische Heimat verändert hat – und mit ihr die ganze Welt. Davon erzählt sie in ihren Romanen.
Mehr in Spiegelonline

Posted in Neuerscheinungen

Der neue Roman von Deana Zinßmeister

Ein autobiografischer Roman über eine dramatische Flucht aus der DDR 

»Das Leben schreibt interessante Geschichten. So ist es auch mit meinem Roman Die vergessene Heimat. Mein Vater ist tatsächlich 2014 an Demenz erkrankt. Alles, was Sie darüber in dem Roman lesen, haben meine Mutter, meine Geschwister und ich so erfahren und erlebt. Als wir damals mit der Diagnose konfrontiert wurden, ahnten wir nicht, was uns erwartete.« Deana Zinßmeister
Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Jürgen Neffe: Darwin – Das Abenteuer des Lebens

Sieben Monate ist der preisgekrönte Journalist und Bestsellerautor Jürgen Neffe um den Globus unterwegs, um die berühmteste Reise der Wissenschaftsgeschichte nachzuerleben: Charles Darwins Fahrt auf der »Beagle«. Per Schiff, zu Pferd, im Campingbus, Flugzeug oder auch zu Fuß sucht er die Orte auf, an denen Darwin wichtige Erkenntnisse für die Formulierung seiner umwälzenden Evolutionstheorie sammelte. Eine mitreißende Wissenschaftsreportage – und zugleich eine sehr persönliche Biografie des großen Wissenschaftlers Darwin, der seine Heimat nur einmal längere Zeit verließ: für die fünf Jahre auf der »Beagle«.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Neumitglieder stellen sich vor: Biber & Butzemann: Abenteuer aus der wilden Heimat

Kinderbücher, Krimis, und Ferienabenteuer: Der Verlag Biber & Butzemann aus Berlin konnte sein Programm in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausbauen. Jetzt hat sich Verlegerin Steffi Bieber-Geske entschlossen, im Börsenverein Mitglied zu werden. Hier stellt sie Ihr Unternehmen vor.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

Stefanie Stahl: So bin ich eben! – Erkenne dich selbst und andere. Mit Persönlichkeitstest

Beurteile ich Dinge rational oder entscheide ich aus dem Bauch heraus? Blühe ich in Gesellschaft auf oder erhole ich mich in der Stille? Lege ich Wert auf Details oder denke ich eher in großen Zusammenhängen? Wenn wir uns selbst und andere richtig einschätzen können, zeigen sich das eigene Verhalten und das unserer Mitmenschen plötzlich in einem ganz neuen Licht. Bestsellerautorin Stefanie Stahl stellt 16 grundsätzliche Charaktertypen vor, die auf dem Myers-Briggs-Typenindikator (MBTI) basieren. Anhand eines Persönlichkeitstests lässt sich das eigene Charakterprofil ermitteln. Eine unentbehrliche Gebrauchsanweisung für sich selbst und die anderen, die das Miteinander ungemein erleichtert und auch bei der richtigen Wahl des Partners hilft.
Von der Autorin von »Das Kind in dir muss Heimat finden«. Dieses Buch ist unter demselben Titel bereits im Verlag Ellert&Richter erschienen.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Giuseppe Culicchia: „Turin ist unser Haus“ – Der Markt ist die Küche, das Flussufer das Badezimmer

Ohne ihre Bewohner wäre Turin nur eine leere Hülse. Anderswo leben, nicht in Turin? Unvorstellbar. (Wagenbach Verlag / Deuschlandradio)Anderswo leben? Vollkommen unvorstellbar. Der italienische Autor Giuseppe Culicchia hat mit „Turin ist unser Haus“ ein ungewöhnliches Porträt seiner Heimat geschrieben. Orte der Stadt werden darin zu Zimmern, die wir bewohnen wie ein Zuhause.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Lebensgeschichten aus Deutschland – Das Spiel mit der Perspektive

Olivia Wenzel lehnt auf ihrem Schreibtisch und blickt nachdenklich ins Off. (imago / Tagesspiegel / Doris Spiekermann-Klaas)Wie schreibt man über Rassismus – und für wen? Warum driften Büchermenschen ins rechte Lager ab? Was ist Heimat, was Heimsuchung? Um diese zentralen Fragen drehen sich die neuen Romane von Olivia Wenzel, Ingo Schulze und Frank Witzel.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in Leseproben

Samer Tannous, Gerd Hachmöller: Kommt ein Syrer nach Rotenburg (Wümme) – Versuche, meine neue deutsche Heimat zu verstehen Ein SPIEGEL-Buch

Die beliebte Kolumne über deutsche Schrullen und arabische Eigenarten nun als Buch: witzig, charmant und sehr wahr

Samer Tannous kam 2015 mit seiner Familie aus Damaskus und lebt seitdem im beschaulichen Städtchen Rotenburg an der Wümme. Dass das Leben in Deutschland deutlich anders sein würde als in der syrischen Heimat, darauf war Tannous vorbereitet. Aber wie vielfältig die kleinen und die grundsätzlichen Unterschiede zwischen Arabern und Deutschen sind, das erstaunt ihn immer wieder. Anknüpfend an alltägliche Beobachtungen und Begegnungen hat er kurz nach seiner Ankunft begonnen, gemeinsam mit Gerd Hachmöller seine Gedanken über die neue Heimat in Deutschland aufzuschreiben. Die Kolumne, die aus diesen Texten hervorging, hat deutschlandweit viele Fans – auch weil es Tannous und Hachmöller immer wieder gelingt, die mitunter seltsamen Eigenheiten der Deutschen ebenso treffend wie warmherzig einzufangen.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Nadja Küchenmeister: „Im Glasberg“ – Der Heimat so fern

Buchcover von Nadja Küchenmeiste,r"Im Glasberg", vor einem Aquarell-Hintergrund (Schöffling & Co. / Deutschlandradio)Ob das Elternhaus oder der im Morgengrauen aufbrechende Geliebte, Nadja Küchenmeisters Lyrikband „Im Glasberg“ erzählt mit dichtem Bildrepertoire von den Verlusterfahrungen des Daseins. Im winterlichen Blues bietet allein der Vers den nötigen Halt.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Claire Bretécher ist tot

Ihre Comics „Die Frustrierten“ und „Agrippina“ machten Claire Bretécher weit über ihre Heimat Frankreich hinaus berühmt und beeinflussten Künstler wie Ralf König. Mit 79 Jahren ist sie nun gestorben.
Mehr in Spiegelonline

Posted in Leseproben

Nora Roberts: Töchter der See – Roman

Drei Schwestern, untrennbar verbunden durch das Schicksal …

Als die talentierte Grafikerin Shannon Bodine nach dem Tod ihrer Mutter endlich erfährt, wer ihr Vater war, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Kurzerhand reist sie aus New York City in seine Heimat, Irland, denn wie sie herausgefunden hat, leben dort auch ihre beiden Halbschwestern Brianna und Maggie. Einen kurzen Besuch, mehr hatte Shannon nicht geplant, doch sie hat nicht mit der magischen Anziehungskraft der grünen Insel gerechnet – und auch nicht mit dem äußerst charmanten Murphy Muldoon …

Quelle: Random House