Posted in LiteraturNewzs

Finanzierung gemeinnütziger Ideen – Fundraisingtage geben praktische Antworten

Seit nun schon 14 Jahren gibt es die regionalen Fundraisingtage des Fundraiser-Magazins. In diesem Jahr ist mit dem Fundraisingtag Stuttgart am 28.6.2018 eine weitere Location hinzugekommen. „Im Bundesland Baden-Württemberg wollten wir schon länger aktiv werden, schließlich haben wir dort die meisten Abonnenten“, begründet Matthias Daberstiel, Herausgeber des Fundraiser-Magazins, die Entscheidung für das Ländle. Im Spätsommer geht es dann weiter mit dem Sächsischen Fundraisingtag am 30.8.2018 an der Technischen Universität in Dresden, und den Schlusspunkt bildet der Fundraisingtag Berlin-Brandenburg am 20. September 2018 in Berlin.

Weiterbildung im Fundraising hat immer noch Konjunktur
Das Programm für die drei Tagungen steht online und kann über die Website www.fundraisingtage.de im nutzerfreundlicheren Design jetzt noch einfacher online gebucht werden. Die Veranstaltungen bieten gemeinnützigen Organisationen profundes Wissen von Praktikern rund um die Themen Sozialmarketing, Fördermittel, Spenden und Unternehmenskooperation.
Thematisch sind die Fundraisingtage sehr breit aufgestellt und sowohl für Einsteiger in die Materie als auch für Profis geeignet. Die Seminare beschäftigen sich mit Strategien, Neuspender zu gewinnen, als Organisation eine Marke zu werden, erfolgreich bei Facebook und Twitter zu kommunizieren oder die richtige Datenbank auszuwählen. Zu den weiteren Themen der jeweils elf Seminare und drei Vorträge zählen Großspenden, strategisches Geldauflagen-Marketing, Online-Fundraising, Nachlass-Fundraising und Kapitalkampagnen. Neben diesen klassischen Aspekten bietet der Tag auch viel Innovatives wie gelungenes Medien-Monitoring bis hin zur Innovationsmethode Design Thinking. Alle Referenten kommen aus Non-Profit-Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz oder haben dort jahrelang praktisch gearbeitet und berichten aus der Fundraising-Praxis. Außerdem bietet der Fundraisingtag eine beliebte Plattform, um Kontakte zu knüpfen und Ideen auszutauschen, denn in den Pausen ist genügend Zeit für Vernetzung und Erfahrungsaustausch.

Zeit für Vernetzung und Erfahrungsaustausch
„Die Fundraisingtage in Bayern und NRW in diesem Frühjahr wurden schon von 450 Teilnehmern aus Vereinen und Stiftungen besucht, und vergleichbare Teilnehmerzahlen erwarten wir auch für die kommenden Veranstaltungen“, freut sich Matthias Daberstiel. „Die Stärke der Fundraisingtage sind die Erfahrungen praxiserprobter Referenten aus Non-Profit-Organisationen und der spannende Austausch mit Kollegen aus so vielen verschiedenen gemeinnützigen Organisationen.“
Eine Anmeldung zum Frühbucherpreis ist für Vereine, Stiftungen und Spendenorganisationen für Dresden noch bis zum 12.07.2018 und für Berlin bis zum 19.07.2018 online möglich. Die Ersparnis liegt bei 40 Euro. Geboten werden dafür zwei zweistündige Seminare, drei Vorträge, ein reger Erfahrungsaustausch mit anderen Organisationen und natürlich ein reichhaltiges Buffet.
„Wir wollen, dass sich gute Finanzierungsideen verbreiten, die Organisationen erfolgreicher um Spenden bitten sowie Spender zielgerichteter und transparenter über ihre Arbeit informieren können“, verdeutlicht Daberstiel das Ziel der Tagungen. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten: Bekannt, beliebt, besonders

Handlettering, Nähen und Basteln mit Papier: Kurz vor Weihnachten hat das Selbermachen Konjunktur, zeigt unsere Themenliste Do-it-yourself für November. An der Spitze der drei Hardcover-Charts tut sich derzeit indessen wenig – an Dan Brown, Peter Wohlleben und Rolf Dobelli kommt keiner vorbei. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Erfundene Dörfer, fiktive Provinzen – Abgründe und Projektionen im neuen Dorfroman

Eine Dorfansicht von Neulietzegöricke im Oderbruch (Brandenburg), fotografiert am 20.04.2016 als Luftaufnahme mit einer Drohne (picture alliance / ZB / Patrick Pleul)Der Dorfroman hat Konjunktur. Nicht nur Bestseller wie Juli Zehs „Unterleuten“ oder „Vor dem Fest“ von Saša Stanišić spielen auf dem Dorf, sondern auch viele Debüts. Es sind erfundene Orte – und trotzdem: Wer über das Dorf schreibt, hat dafür in der Regel persönliche Gründe.

Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

"Finis Germania" und Co. – Rechte Vordenker und ihre Verlage

Neue rechte Kleinverlage haben Konjunktur. Antisemitische Autoren finden hier eine Heimat. Was sind ihre Bestseller? Was machen die älteren Verlage? Und: Wie konnte „Finis Germania“ die Sachbuch-Bestenliste kippen? (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Christine Paxmann über die (Un-)Logik im Kochbuchmarkt: Trendseufzer

Auch wenn sich bevorzugt männliche Autoren mit immer neuen Themen überbieten: Hochkonjunktur haben solide Grundkochbücher aus weiblicher Hand. Christine Paxmann sucht die Logik auf dem Kochbuchmarkt. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Kultbuch "I Love Dick": Alternative Literatur-Fakten

Das eigene Leben in literarischen Stoff zu verwandeln, hat gerade Konjunktur. Doch niemandem gelingt das so radikal und raffiniert wie der US-Autorin Chris Kraus, deren erstes Buch „I Love Dick“ nun endlich auf Deutsch erscheint. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

London Book Fair: Independents im Aufwind

Die unabhängigen britischen Verlage hatten 2015 Wachstumskonjunktur. Nach Jahren sinkender Printumsätze konnten sie im vergangenen Jahr erstmals wieder mehr verkaufen. Sorgen machen sich die Verlage wegen des möglichen „Brexit“. Ein Austritt Großbritanniens aus der EU würde die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit europäischen Verlagen erschweren. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Bilanz zum Bestsellerjahrgang 2015 (3/3): Im Schatten der Krisen

Sachbücher zu politischen Themen hatten im Krisenjahr 2015 Konjunktur, schafften es in den Jahres-Charts aber nicht bis an die Spitze: Am besten lief es erneut für „Darm mit Charme“ von Giulia Enders (Ullstein) – und „Das geheime Leben der Bäume“ von Peter Wohlleben (Ludwig).    (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Fahrradkuriere bringen Bücher: Post streikt, Osiander radelt

Seit die Gewerkschaft Verdi ihre Mitglieder bei der Deutschen Post am Montag zum unbefristeten Streik aufgerufen hat, haben die Fahradkuriere von Osiander in Tübingen, Reutlingen, Stuttgart und Frankfurt Hochkonjunktur. Die Anzahl der ausgelieferten Buchbestellungen sei „rasant gestiegen“, wie die Buchhandlung mitteilt.

(Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

BUY LOCAL kooperiert mit atalanda: Alles aus deiner Stadt

Lokale Marktplätze im Web haben im Moment Konjunktur – auch Buy Local will sich hier engagieren  und kooperiert künftig mit dem Dienstleister Atalanda. Das Unternehmen hat mit der Online City Wuppertal bereits ein Modellprojekt geschaffen.

(Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Lesetipp: Muskelkunde für Fitnessfans

Gerade nach der Weihnachtszeit haben Fitness-Clubs Konjunktur, Plätzchen und Weihnachtsgans wollen abtrainiert werden. In den aktuellen Bestsellercharts tummeln sich Fitness- und Diät-Bücher. Das Buch „MuskelRevolution“ will auf wissenschaftlicher Basis bei der Entscheidung für das passende Training helfen. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in EBookNewzs

Gamescom-Nachlese: Klassische Strategie erlebt Revival

Zurück zur Strategie

Ob Echtzeit oder Rundenorientierung: Strategiespiele haben wieder Hochkonjunktur. Die Rückbesinnung auf totgesagte Konzepte gehört zu den Spiele-Trends – auch auf der diesjährigen Gamescom in Köln.



(Mehr in: E-Book)

Posted in LiteraturNewzs

Liebe & Leidenschaft: Zeit für Romantik

Sinnlich, prickelnd, romantisch, dramatisch: Mit großen Gefühlen wird in diesen Romanen nicht gegeizt. Wenn die Temperaturen steigen, hat auch die Achterbahn der Gefühle zwischen zwei Buchdeckeln Konjunktur. (Mehr in: buchjournal.de News)

Posted in LiteraturNewzs

Branchen-Monitor Buch im Februar 2014: Keine Sonderkonjunktur für den Online-Buchhandel

Nachdem der stationäre Buchhandel im Januar mit einem Plus von 1,4 Prozent ins neue Jahr gestartet war, herrschte im Februar eher Flaute – auch im Online-Buchhandel. Details zur Umsatzentwicklung von Media Control GfK International. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

bvdm-Konjunkturtelegramm: Deutsche Druckindustrie im Dezember

Dank des Weihnachtsgeschäfts findet rund die Hälfte der Druckunternehmer im Dezember die Geschäftslage befriedigend, während 11 Prozent die aktuelle Situation als schlecht beurteilen. Das zeigt das aktuelle Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (bvdm). (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

bvdm-Konjunkturtelegramm: Deutsche Druckindustrie im November

Der Anteil der Druckunternehmer, die ihre aktuelle Geschäftslage als befriedigend oder besser einstufen, ist im November auf 86 Prozent gestiegen. Der Antwortsaldo liegt laut aktuellem Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (bvdm) bei 24 Prozent − der höchste Wert seit Dezember 1991. Dabei schlägt insbesondere das Saisongeschäft zu Buche. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

GfK-Konsumklimaindex im Oktober: Konsumenten weiter in Kauflaune

Wenig Bewegung bei der Verbraucherstimmung im Oktober im Vergleich zum Vormonat: Die Konjunkturerwartung steigt minmal, Anschaffungsneigung und die Einkommenserwartung sinken leicht. Das zeigt die aktuelle GfK-Konsumklimastudie. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

bvdm-Konjunkturtelegramm: Deutsche Druckindustrie im Oktober

Die Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage in der Druckindustrie haben sich im Oktober weiter verbessert − der Antwortsaldo kletterte gegenüber dem Vormonat um zwei Punkte und liegt bei plus 7 Prozent, teilte der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) mit. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Konjunkturumfrage des Börsenvereins: Voller Tatendrang

Vor dem Weihnachtsgeschäft legen die Sortimenter Optimismus an den Tag. Der Verlauf der vergangenen Monate hat für positive Überraschungen gesorgt − und das lässt auch die Erwartungen an die zweite Jahreshälfte steigen. Das zeigt die aktuelle Konjunkturumfrage des Börsenvereins. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

bvdm-Konjunkturtelegramm: Deutsche Druckindustrie im August

Die Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage in der Druckindustrie haben sich im August im Vergleich zum Vormonat verbessert − vor dem Antwortsaldo steht aber seit April 2013 ein Minuszeichen. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Druckindustrie: 22 Prozent der Druckereien wollen mehr investieren

Die Finanzierungssituation der deutschen Druck- und Medienunternehmen ist trotz schwacher Konjunktur verhältnismäßig gut. Das ist ein zentrales Ergebnis der aktuellen KfW-Umfrage zum Bankenverhalten 2013. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Belletristik

Apothegäum – In Russland ein Bestseller!

(openPR) – Neu erschienen ist der Bestseller „Apothegäum“ (ISBN: 978-3-00-024636-4).Der Titel ist die deutsche Erstauflage – in Russland bereits Bestseller und wurde mit der ersten Auflage ca. 1.000.000 Mal verkauft.
Der Titelname bildet eine Mischung aus ‚Apogäum‘ und ‚Apotheose‘. Ergibt A-po-the-gä-um.
Die Trennung von einer geliebten Frau ist schwerer zu ertragen als ihr Tod – Nadja ist klug, bezaubernd und sexy. Für Valeri bedeutet sie alles Glück der Welt und diese Welt bricht zusammen, als sie ihn kurz vor der Hochzeit verlässt. Doch die beiden treffen sich wieder…
In „Apothegäum“ zeigt der russische Erfolgsautor Juri Polyakow mit gewohnt bissigem Humor, wie die brutalen Ränkespiele des russischen Apparats und der Höhenrausch der Parteinomenklatura Liebe und Zuneigung zweitrangig werden lassen.
„Juri Polyakow ist einer der führenden und am meisten publizierten modernen russischen Autoren. Seine ersten Erzählungen erschienen nach langjährigem Verbot durch die Zensur und riefen einen Ansturm von Kritik und Diskussionen von Seiten der sowjetischen Orthodoxen hervor. Das liegt vor allem daran, dass er sich unabhängig von der politischen Konjunktur verhält und stets bemüht ist, ein ehrliches Bild der modernen Gesellschaft Russlands zu zeichnen. Juri Polyakow ist nicht nur ein bekannter Schriftsteller, er ist ein Autor, den man mit Interesse immer wieder liest. Seine Werke, kaum veröffentlicht, werden sofort Bestseller.
Seine Prosa ist Bestandteil des Schul- und Hochschulprogramms der modernen russischen Literatur geworden“.
Am 23.05 und 24.05 wurde Juri Polyakow von der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg in die Landeshauptstadt Hannover eingeladen. Es fand ein Autorengespräch mit Polyakow und anschließende Lesung unter der Teilnahme des Herausgeber und Fußballspielers Vladimir But (ehemals Hannover 96) statt.

But Buchverlag
Marienstr. 10
30171 Hannover