Posted in LiteraturNewzs

Marcel Beyer bereist sein Zimmer – Der Morgen gibt den Takt

Der Schriftsteller Marcel Beyer  (picture-alliance/dpa-Zentralbild)Ein großes Abenteuer in den eigenen vier Wänden? In der Tradition des französischen Schriftstellers Xavier de Maistre begibt sich Marcel Beyer auf eine „Reise um sein Zimmer“ – sein Morgen pflegt im Zeichen der Musik zu stehen.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in Kultur

Eine neue Musikbibliothek : Filmmusik zum eigenen Leben

Kiwi-Musikbibliothek
Der Verlag Kiepenheuer & Witsch hat eine kleine Musikbibliothek gestartet. In den handlichen Büchern legen verschiedene Autor*innen Bekenntnisse zu ihren Lieblingsmusikern ab. Vor allem aber ist die Musik Anlass, sich an sein Leben zu erinnern und darüber nachzudenken, was wirklich zählt.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

Ideenreiche CDs zum Beethovenjahr für Kinder: Einstiegsdroge

Das Beethovenjahr ist eine guter Anlass, um schon Kinder für die Musik des großen Komponisten zu begeistern – neue CDs sorgen für einen altersgemäßen Zugang, auch zu komplexen Werken.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

Benjamin Piwko: Man hört nur mit dem Herzen gut – Was man von Gehörlosen lernen kann Der Star aus „Let’s dance“

Er schwebt über das Parkett, führt seine Tanzpartnerin Isabel Edvardsson souverän durch Tango, Cha-Cha-Cha und Co. und bewegt die Herzen der Zuschauer: Benjamin Piwko hat eine sensationelle Staffel bei ›Let’s Dance‹ hingelegt, und das obwohl er die Musik gar nicht hören kann. Oder gerade deswegen?

Seit einem Behandlungsfehler in seiner Kindheit ist Benjamin gehörlos und lebt in einer stillen Welt. Das Fehlen des Hörsinns hat seine anderen Sinne aber nur gestärkt: Er liest Körpersprache und Mimik, zusammen mit Lippenbewegungen, statt auf Tonalität und Sprache zu achten. Er spürt, wenn und wie sich ihm jemand nähert. So fühlt Benjamin, was andere nur hören.

In »Man hört nur mit dem Herzen gut« teilt er dieses Wissen und zeigt anhand persönlicher Geschichten, wie wir alle einander mit mehr Aufmerksamkeit und Empathie besser verstehen und lesen können.

Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Shaun Usher (Hrsg.): Musik – Letters of Note – Bemerkenswerte Briefe

Eine Sammlung der schönsten Briefe rund um die Musik – im Geschenkbuchformat und in wunderschöner Ausstattung. Das Buch basiert auf der sensationell populären Website »Letters of Note«, einer Art Online-Museum des Schriftverkehrs, das bereits von über 70 Millionen Menschen besucht wurde. Mit Briefen von u.a. Leonhard Cohen, Charles Baudelaire, John Lennon, Kim Gordon, Hellen Keller und Udo Lindenberg.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Kreativ-Tonie zum Beethoven-Jahr : Da dada daaa!

Die Tonies werden um klassische Musik erweitert: Los geht‘s im Beethoven-Jubiläumsjahr mit dem Kreativ-Tonie „Dirigent“ – weitere musikalische Hörfiguren sollen laut Boxine folgen. Schon heute mischen Kinderlieder bei den erfolgreichsten Hörfiguren mit.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Kultur

Neue Musik 2019 : Eine Topologie der Neuen Musik

Musiker des SWR Vokalensembles bei der Generalprobe zu Simon Steen-Andersens TRIO
Ein hervorstechendes Merkmal der Neuen Musik ist ihre Unüberschaubarkeit. Tausende von Akteuren schaffen an hunderten Orten in der Bundesrepublik Deutschland die Neue Musik immerfort neu. Der Versuch eines Überblicks.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in Kultur

Elektronische Musik 2019 : Globale Themen in lokalen Szenen

DJ Gigola
2019 fanden weltweite Probleme Einzug in die deutsche Szene: Klimakrise, Verdrängung aus Innenstädten, Israel-Palästina-Konflikt – es wirkte fast, als sei Clubkultur nicht mehr der hedonistische Spielplatz, der sie sein soll. Die musikalischen Trends des Jahres geboten dem jedoch Einhalt.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in Kultur

Alte Musik 2019 : Arm, aber glücklich!

Laute
Wo steht die Alte Musik in Deutschland 2019? Nun, sie ist arm – aber glücklich: Neben vielen Mainstream-Festivals gibt es auch einige, die voller Idealismus sehr originelle Programme bieten, und obwohl die historische Aufführungspraxis bei der staatlichen Kulturförderung nach wie vor weniger berücksichtigt wird, nimmt die Zahl entsprechender Konzerte trotzdem immer weiter zu – und der Forschergeist und Enthusiasmus der Musikerinnen und Musiker bislang nicht ab.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in Kultur

Essay und Diskussion : Disorienting Beethoven (Bangalore und Berlin)

Disorienting Beethoven - Sharmadip Basu
Warum ist die Verwendung von Beethovens Musik in indischen Filmen populär? Warum gab die indische Regierung eine Briefmarke zum 200-jährigen Beethovenjubiläum heraus? Sharmadip Basu deckt auf. 
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

Weihnachten 2019: Geschenke für den Kopf


Romane, Sachbücher, DVDs und Musik: 53 lustige, fordernde, kluge und liebevolle Ideen des SZ-Feuilletons, was man an Weihnachten unter den Baum legen kann.
Quelle: SZ.de

Posted in LiteraturNewzs

Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten: Berlin-Marzahn aus ungewohnter Perspektive

Ein Trio schafft es neu in unsere Hardcovercharts der Woche: Geschichten einer Fußpflegerin, ein Jahresbegleiter mit Klassik-Musik-Tipps und Humoristisches für „Postjugendliche ab 50“. Hinzu kommen Neueinsteiger beim Paperback und Taschenbuch sowie Wiedereinsteiger, die offenbar als Weihnachtsgeschenke gut laufen.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Adventsrätsel: Eine unabhängige, selbstbestimmte Frau

Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Doch was macht Europa eigentlich aus? Welche Gemeinsamkeiten gibt es in der Musik, der Malerei, der Literatur, der Kultur? Im heutigen Adventsrätsel suchen wir ein Gesangsstück aus einer Oper.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Musik: „Ich wollte immer androgyne Klänge schaffen“


„Orlando“, das neue Werk der Komponistin Olga Neuwirth, ist die erste abendfüllende Oper einer Frau an der Wiener Staatsoper. Ein Gespräch über die Konventionen des Betriebs, Stereotype und die Travestie des Klanges.
Quelle: SZ.de

Posted in Neuerscheinungen

Die C. Bertelsmann-Autoren Heiko und Roman Lochmann stellen morgen ihr Buch auf der Münchner Bücherschau vor.

Die Social-Media-Stars präsentieren am 15. November um 16:00 Uhr ihre Autobiografie »Willkommen Realität« im Carl-Orff-Saal. 

Heiko und Roman Lochmann gehören zu den größten Social-Media-Stars ihrer Generation. In ihrem Buch erzählen sie von den Anfängen ihrer Karriere bis heute: Über ihr Leben, ihren Erfolg, ihre Musik und das Ende des Kapitels »Die Lochis«.Am Freitag, dem 15. November, präsentieren die Musiker und Autoren um 16:00 Uhr ihren Bestseller »Willkommen Realität. Die Lochis erzählen ihre Geschichte« auf der Münchner Bücherschau. Sie spielen einige ihrer bekanntesten Songs und signieren ihr Buch im Anschluss für ihre Fans. Lesung und Musik, Freitag, 15. November, 16:00 – 17:30 Uhr:Carl-Orff-Saal im Gasteig, MünchenModeration: Dominik PorschenAnschließend Signieren im FoyerWeitere Informationen zur VeranstaltungDas erste Buch der Social-Media-Stars:Als die Zwillingsbrüder Heiko und Roman Lochmann mit zwölf Jahren begannen als »Die Lochis« im Kinderzimmer Videos zu drehen und diese auf YouTube hochzuladen, hätten sie sich niemals träumen lassen, dass sie einmal zu den erfolgreichsten deutschen Social-Media-Stars zählen würden. Die riesige Fan-Gemeinde der sympathischen Entertainer und Musiker geht inzwischen in die Millionen. Mit zwanzig Jahren haben sie sich entschieden, das Kapitel »Die Lochis« zu schließen, um sich künstlerisch weiterzuentwickeln. In diesem Buch ziehen sie deshalb das erste Mal Bilanz. Sie erzählen vom Aufwachsen in einem hessischen Dorf und wie aus einem Gag eine beispiellose Karriere entstand. Sie berichten von den Höhen und Tiefen ihres Showlebens, schreiben über ihre Musik, über die Erlebnisse mit Freunden, die erste Liebe, eine Jugend als Teenie-Stars und darüber, was es heißt, wenn man so jung schon so bekannt ist. Und natürlich erzählen sie von ihrer großen Leidenschaft, die sie beide verbindet – der Musik. Das Buch enthält jede Menge bisher unbekannte, überraschende und emotionale Geschichten aus ihrem Leben sowie viele unveröffentlichte Fotos. Ein must-have für jeden Follower und Fan.
Quelle: Random House

Posted in Neuerscheinungen

Auf der lit.Love 2019 treffen sich Fans von Liebesromanen aus ganz Deutschland: Ein Wochenende voller Liebe, Lesen und Leidenschaft

Das vergangene Wochenende stand bei der Verlagsgruppe Random House wieder ganz im Zeichen von Liebe, Lesen und Leidenschaft. Mit bis zu 600 Besucherinnen und Besuchern wurde die vierte lit.Love erneut zu einem Anziehungspunkt für Lesebegeisterte. Von grauem November konnte auch diesmal keine Rede sein: Neben zahlreichen Workshops, Talk-Runden, Signierstunden und Lesungen standen in diesem Jahr zum ersten Mal auch ein Live-Podcast und Live-Musik auf dem bunten Programm des Lesefestivals.
Quelle: Random House

Posted in Neuerscheinungen

Benjamin Piwko tanzte sich bei „Let’s Dance“ in die Herzen der Zuschauer – jetzt erzählt er seine Geschichte

Der Publikumsliebling ertanzte sich in diesem Jahr gemeinsam mit Isabel Edvardsson den dritten Platz bei der Fernsehshow „Let’s Dance“ – und das obwohl er die Musik nicht hören konnte. Benjamin Piwko ist seit einem ärztlichen Behandlungsfehler in seiner Kindheit gehörlos. Das hat den gebürtigen Hamburger aber nicht davon abgehalten erfolgreich seinen Weg zu gehen. So war er zuletzt auch als Schauspieler im „Tatort“ an der Seite von Devid Striesow zu sehen. In seinem Buch „Man hört nur mit dem Herzen gut“ erzählt er seine inspirierende Geschichte – wie er sich vor drei Jahren nach einer lebensbedrohlichen Krankheit zurück ins Leben kämpfte, was er bei „Let’s Dance“ erlebte und wie viel man von Gehörlosen lernen kann.
Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Der literarische Jahrgang 1929 – Der Messias kommt immer zu spät

Die Schriftstellerin Christa Wolf im Jahr 1989, hier bei einer Lesung in Leipzig. (picture-alliance / dpa / Waltraud Grubitzsch)Das Jahr 1929 hat zahlreiche Dichter, Philosophen, Maler, Architekten, Schauspieler, Musiker hervorgebracht. In einer Collage erinnert die Autorin Dagmar Just an Literaten dieses Jahrgangs, die 2019 ihren 90. Geburtstag feiern.

Deutschlandfunk Kultur, Literatur
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Bücher, Filme, Serien, Musik, Games: Das sind die Besten aus 2018

Welche Serie hat sich dieses Jahr aus der Masse herausgehoben? Welcher Song bewegte uns? Filme, Musik, Bücher, Games, Podcasts: Unsere Redaktion ist in sich gegangen – hier sind unsere Top Ten.
Posted in LiteraturNewzs

Literarischer Adventskalender (17) – Ursula Block und Michael Glasmeier – "Broken Music – Artist’s Recordworks“

"Broken Music" vom Verlag Primary Information. (Primary Information / Montage: DLF Kultur)Ein Ausstellungskatalog als Weihnachtsgeschenk? „Broken Music – Artist’s Recordworks“ ist aber viel mehr als das: Ein Who is Who all jener, die an der Schnittstelle von Kunst und Musik Stilbildner waren und sind.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Der Hund als Gefährte und Gehilfe – "Und im Atem Gottes war süßer Aufruhr"

Ein beiger Hund steht auf einem Weg und blickt in die Kamera. (Unsplash / Luke Stackpoole)In Zeiten, die Möpse zum Modehund erkoren haben, ist fast unvorstellbar, dass Gott einst zum Hund wurde, wie Jorge Luis Borges behauptet, und ebensowenig, dass Hunde an der Wiege der Rockmusik standen und oft von ihr besungen wurden.

Deutschlandfunk Kultur, Literatur
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Sky du Mont über das Lesen und Schreiben von Büchern

Stuttgarter Buchwochen, kurz nach 18 Uhr. In einer knappen Stunde wird Sky du Mont auf der Bühne sitzen und aus seinem Buch »Jung sterben ist auch keine Lösung« lesen. Sky du Mont, den man natürlich aus Filmen wie »Der Schuh des Manitu«, »Eyes Wide Shut«, aber auch aus vielen TV-Produktionen kennt, benötigt keine lange Konzentrationsphase vor seinen Lesungen mehr. Schließlich habe er den Text selbst geschrieben. Dem Vorurteil, dass Promis ihre Bücher nicht selbst schreiben, begegnet Sky Du Mont immer wieder. Und tatsächlich hat er schon Kollegen erlebt, die kannten nicht mal die Infos aus dem Klappentext ihrer Bücher. Doch für ihn »geht das gar nicht«.

Als Buchautor hat Sky du Mont zunächst Krimis geschrieben, in seinen beiden letzten Bücher ging es ums Älterwerden. In »Jung sterben ist auch keine Lösung« steht ein 77 Jahre alten Mann im Mittelpunkt, dessen weit über 90-jährige Mutter, ihn immer noch dominant wie ein Kind behandelt. Mit seinem Leben oder mit dem Verhältnis zu seiner eigenen Mutter habe das nichts zu tun, betont Sky du Mont (71) im Gespräch. Natürlich glauben viele Leute, wenn ein Schauspieler ein Buch schreibe, dann seien das seine Memoiren. Ist das Buch also auch ein Spiel für die Medien, die über Promis vieles Schreiben, was nicht immer der Wahrheit entspricht?

Doch wie sieht es tatsächlich mit den eigenen Memoiren aus? Sky du Mont winkt ab, dazu sei er nicht wichtig genug und er wolle keine Anekdoten ausbreiten und erzählen.

Im Interview berichtet Sky du Mont auch von seinen Lesungen – als Soloprogramm oder als inszenierte Lesung zusammen mit Musikerin und Kabarettistin Christine Schütze – und er erzählt, warum er mittlerweile lieber auf Lesetour geht, als Theater zu spielen.

Hören Sie den Mitschnitt des vollständigen Interviews im Podcast des literaturcafe.de.

Beitrag »Sky du Mont über das Lesen und Schreiben von Büchern« veröffentlicht im literaturcafe.de.

(Mehr in: literaturcafe.de)

Posted in LiteraturNewzs

André Herzberg über "Was aus uns geworden ist" – "Ich muss lernen, der inneren Stimme zu vertrauen"

Das undatierte Handout zeigt den Rocksänger aus DDR-Zeiten und Schriftsteller André Herzberg. (picture alliance / dpa / Gerald von Foris)In seinem neuen Roman „Was aus uns geworden ist“ erzählt der Musiker André Herzberg über jüdisches Leben in der DDR. Er habe diesen Teil seiner Identität vor der Wende verborgen. Das Buch erzähle von dieser Selbstverleugnung.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Manuskripte, Übersetzungen, Musik: Haruki Murakami macht sein Archiv zugänglich

Der japanische Bestsellerautor führt ein zurückgezogenes Leben. Nun hat er sich erstmals seit 37 Jahren wieder bei einer Pressekonferenz geäußert – und ein Herzensprojekt vorgestellt. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Eleonore Büning: "Sprechen wir über Beethoven" – "Ein Kopf-Komponist"

Eleonore Büning sitzt auf dem "Blauen Sofa" der Frankfurter Buchmesse (David Kohlruss)Ludwig van Beethoven lebte in einer Zeit des Umbruchs, der seine Musik stark geprägt hat, sagt Eleonore Büning. Mit „Sprechen wir über Beethoven“ hat die Musikkritikerin eine leicht zugängliche Hommage an den Komponisten geschrieben.

Deutschlandfunk Kultur, Das Blaue Sofa
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in Buchbeschreibungen

Radio Hearts von Florentine Krieger

Seit sieben Monaten moderiert Fred Körner an zwei Tagen in der Woche die Sendung Radio Hearts . Seine Zuhörer erzählen ihm von ihrem Herzschmerz und dürfen für ihre Liebsten einen Musiktitel wählen, den er im Anschluss an das Telefonat auflegt. Doch die gewählten Titel sind zumeist romantische Klassiker und für diese „Megaschnulzen“, wie Fred sie … weiterlesenRadio Hearts von Florentine Krieger (Mehr in: BuchAviso)

Posted in LiteraturNewzs

Investion in Inhalte: Bertelsmann gibt Urhebern mehr Geld

Bertelsmann erhöht seine Ausgaben für Inhalte – 2018 will der Medienkonzern 5,4 Milliarden Euro in Bewegtbilder, Bücher, journalistische Angebote und Musik investieren. Im kommenden Jahr soll der Etat weiter steigen.  (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Wolf Wondratschek: "Selbstbild mit russischem Klavier" – Wie die Töne einer langen Melodie

Cover des Buches "Selbstbildnis mit russischem Klavier" von Wolf Wondratschek, im Hintergrund eine Klaviertastatur. (Cover: Ullstein / Hintergrund: Imago)Wolf Wondratscheks neuer Roman „Selbstbild mit russischem Klavier“ ist eine Hommage an die Musik und die Freiheit der Kunst. Es spielt in Wien, wo er selbst lebt und besitzt den Charakter eines klassischen Künstlerromans: stilistische Eleganz.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Thommie Bayer: "Das innere Ausland" – Eine zweite Chance spät im Leben

Der Schriftsteller Thommie Bayer, Autor des Romans "Das innere Ausland" (Piper Verlag) (Felbert/Piper Verlag)Die Hauptfigur des Roman „Das innere Ausland“ erhält mit Mitte 60 noch eine zweite Chance im Leben. Der Schriftsteller Thommie Bayer sagt, ihm ging es ähnlich: Bevor er Schriftsteller wurde, scheiterte er als Musiker.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

BMU-Medienpreis 2018: Fünf Verlage bekommen Empfehlungen

Der Bundesverband Musikunterricht (BMU) hat im Rahmen des BMU-Medienpreises 2018 sechs Produktionen, darunter fünf Bücher, mit einer „Empfehlung“ ausgezeichnet. Ein Preis wurde in diesem Jahr nicht vergeben. (Mehr in: boersenblatt.net News)