Posted in LiteraturNewzs

Eugenides‘ Erzählungen: Gerechtigkeit kann ein ziemliches Biest sein

Hat der US-Physiker das indische Mädchen vergewaltigt? Oder was ist genau geschehen? Wie kondensierte Romane sind die Geschichten, die Bestsellerautor Jeffrey Eugenides in seinem Erzählungsband vorlegt. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Sabine Hossenfelder: "Das hässliche Universum" – Gegen die schöne Wissenschaft

Das Cover des Buchs "Das hässliche Universum" und dahinter eine Aufnahme des Gas- und Staubnebels LHA 120-N 11 (S. Fischer Verlag/ NASA/ Pictore Alliance)Die Physik macht kaum Fortschritte. Warum? Weil Wissenschaftler versuchten, möglichst elegante Theorien zu formulieren. Das müsse aufhören, fordert die theoretische Physikerin Sabine Hossenfelder in ihrem aufrüttelnden Buch.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Schriftsteller Paolo Giordano – "Unsere Zeit treibt einen zur Radikalität"

Der Schriftsteller Paolo Giordano im Juni 2018 in Rom (dpa / picture alliance / Photoshot)Vor zehn Jahren hatte der studierte Physiker Paolo Giordano einen riesigen Erfolg mit dem Debüt „Die Einsamkeit der Primzahlen“, das ein Bestseller wurde. In seinem neuen Roman „Den Himmel stürmen“ geht es um Liebe, Veränderung, Bücher und Radikalismus.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Carlo Rovelli: "Die Ordnung der Zeit" – Zeit wird in Gefühlen gemessen

Cover von Carlo Rovelli: "Die Ordnung der Zeit"; im Hintergrund ist eine Frau im Bett zu sehen, die einen Wecker ausschaltet (Rowohlt / dpa / Collage: DLF Kultur)Der Mensch glaubt, dass er sich von der Vergangenheit in Richtung Zukunft bewegt. Doch dieser Eindruck ist rein subjektiv, verdeutlicht der Physiker Carlo Rovelli in „Die Ordnung der Zeit“. Denn der Mensch vertraut hier nicht etwa Messungen, sondern allein seinen Emotionen.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Lawrence Krauss: "Das größte Abenteuer der Menschheit" – Die Entschlüsselung des Universums

"Das größte Abenteuer der Menschheit" von Lawrence M. Krauss (Albrecht Knaus Verlag/imago/Matze Ulrich/Photocase)Die Frage, woher wir eigentlich kommen, beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden. Lawrence Krauss, einer der bekanntesten Astrophysiker, nimmt uns in „Das größte Abenteuer der Menschheit“ mit auf eine spannende Entdeckungsreise.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

cogito-Preis 2018: Eduard Kaeser erhält cogito-Preis

Der Philosoph und Physiker Eduard Kaeser erhält den mit 50.000 Schweizer Franken (ca. 42.932 Euro) dotierten cogito-Preis 2018 der Schweizer cogito Foundation. Der Preis wird am 5. Oktober in Zürich überreicht. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Klett-Cotta erwirbt deutsche Rechte: Letztes Buch von Stephen Hawking kommt im Oktober

Das letzte Buchprojekt des im März verstorbenen Astrophysikers Stephen Hawking, „Kurze Antworten auf große Fragen“, erscheint im Oktober bei Klett-Cotta. Der Verlag hat sich die deutschen Rechte gesichert. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Richard A. Muller: "Jetzt: Die Physik der Zeit" – Das Universum und der Strom der Zeit

Buchcover "Die Physik der Zeit" von Richard Muller, im Hintergrund: Zwei Sterne leuchten aus einem Sternennebel in einer fernen Galaxie. (S. Fischer Verlag / imago stock & people)Der preisgekrönte Physiker Richard A. Muller war beteiligt an der Entdeckung, dass sich das Universum seit dem Urknall immer weiter und schneller ausdehnt. Genau diese Erkenntnis ist laut Muller entscheidend, um den Strom der Zeit zu verstehen.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Kepler-Preis für Cecilia Scorza: Kinderbuchautorin und Astrophysikerin ausgezeichnet

Für ihre Verdienste um die Förderung des Astronomieunterrichts wurde Cecilia Scorza mit dem Johannes-Kepler-Preis 2018 ausgezeichnet. Scorza ist Koordinatorin für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, Kinderbuchautorin und Dozentin. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Allgemein

#6: Die Physiker. Eine Komödie in zwei Akten

Die Physiker

Die Physiker. Eine Komödie in zwei Akten
Friedrich Dürrenmatt (Autor)
(259)

Neu kaufen: EUR 8,00
57 Angebote ab EUR 1,28

(In der Bücher-Bestseller-Liste finden Sie maßgebliche Informationen über die aktuelle Rangposition dieses Produkts.)

Posted in LiteraturNewzs

Yelin / von Steinaecker: "Der Sommer ihres Lebens" – Das traurige Glück der Erinnerung

Thomas von Steinaecker/Barbara Yelin: Der Sommer ihres Lebens (Reprodukt-Verlag) (Cover: Reprodukt-Verlag / Combo: Deutschlandfunk Kultur)Wo lassen sich Erinnerungen auf der Zeit-Raum-Achse eigentlich verorten? Die 80-jährige Astrophysikerin Gerda durchstreift die prägendsten Erinnerungen ihres Lebens und schenkt sich selbst damit den Sommer ihres Lebens. Eine anrührende und tiefsinnige Graphic Novel.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Max Tegmark: "Leben 3.0" – Eine Superintelligenz als Diktator – oder Schutzgott

Wie viel Macht haben Maschinen über uns? Demnächst noch viel mehr, meint Physiker Max Tegmark. (dpa / TASS / Stoyan Vassev / Ullstein Buchverlage)„Leben 3.0“ nennt der schwedische Physiker Max Tegmark eine Daseinsform künstlicher Intelligenz, die dem Menschen überlegen sein wird. Er fragt sich, was passieren wird, wenn diese „Superintelligenz“ die Macht an sich gerissen hat. Dafür hat er gleich zwölf Szenarien.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Comic "Der Sommer ihres Lebens" – Lichtreflexe der Erinnerungen

Buchcover "Der Sommer ihres Lebens" (Reprodukt Verlag / dpa)Die 85-jährige Gerda lebt im Altersheim. Ihre große Zeit als Physikerin ist längst vorbei – doch die Erinnerungen an ein erfülltes Leben zwischen Karriere und großer Liebe flackern immer wieder auf: In „Der Sommer ihres Lebens“ treffen starke Bilder und intensive Gefühle aufeinander.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in Buchbeschreibungen Leseproben Videos

Jenseits der Erscheinungen

Der Herausgeber Klaus-Dieter Sedlacek stellt seine Buchveröffentlichung über ‚Erkennbarkeit und Realität der Quantennatur‘ vor. Es geht unter anderem um die Frage, ob es in der Quantenphysik keine Kausalität mehr gibt. Continue reading „Jenseits der Erscheinungen“

Posted in LiteraturNewzs

T. Damour/ M. Burniat: "Das Geheimnis der Quantenwelt" – Eine Reise an die Grenzen von Raum und Zeit

Thibault Damour/ Mathieu Burniat: "Das Geheimnis der Quantenwelt" (Knesebeck / Imago / GregoirexCirade / Novapix / Lemage)Bob und sein Hund Rick begeben sich auf Abenteuerreise – jenseits von Zeit und Raum. In dem Comic „Das Geheimnis der Quantenwelt“ vermitteln Physiker Thibault Damour und Zeichner Mathieu Burniat Aspekte der Quantenphysik. Ein perfekter Einstieg in eine verwirrende Thematik.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs Neuerscheinungen NeuerscheinungNaturwissenschaft

Buchmesse: Giganten der Physik

Aus den Lebensbeschreibungen geistig großer Männer wissen wir, dass sich in ihnen das Ideal dramatischer Spannung nur selten verwirklicht. Sie sind keine Romanhelden mit verwickelten Erlebnissen und abenteuerlichen Daseinsproblemen, welche die Fantasie der Betrachter sonderlich beschäftigen können. Wer ihre Entwicklung verfolgt, der bemerkt bei den meisten das Vorwalten der inneren Linie, deren Verlauf sich nur aus dem Studium ihrer Werke erschließt, nicht im Gewirr äußerlich bewegter Gestaltungen. Der geistig Bedeutende, auf gedankliche Innenarbeit konzentriert, behält nur selten die Zeit übrig, um daneben eine im epischen Sinne interessante Figur zu werden. Der nachschaffende Dichter findet in ihm kein Modell, und nur in Ausnahmefällen ist es geglückt, sein Leben als ein Kunstwerk darzustellen.
Es wäre ein vergebliches Bemühen, Einsteins Leben als einen solchen Ausnahmefall zu behandeln. Man kann die Phasen seiner Entwicklung nachzeichnen, allein weder der Beschreiber, noch der Leser werden es sich verhehlen dürfen, dass diese Aufzeichnungen das Bild des Mannes nur äußerlich, chronologisch vervollständigen können. Immerhin wird eine Schrift, die sich mit ihm beschäftigt, nicht an der Aufgabe vorbeikönnen, sein Curriculum vitae zu liefern. Und wenn es teilweise etwas aphoristisch, ungegliedert ausfällt, so möge man im Auge behalten, dass es auf dem Boden der Konversation zwischen Alexander Moszkowski und Einstein entstanden ist, in Einzelheiten der Gespräche, die je nach Anlass verschiedene Episoden seines Daseins berührten. Hier nun seine Beschreibung:
Einsteins Lebensgeschichte beginnt in Ulm, der Stadt, die das höchste Bauwerk in Deutschland besitzt. Gern würde ich mich auf die Warte des Ulmer Münsters stellen, um von ihm aus eine Rundsicht über Alberts Jugend zu gewinnen; allein der Ausblick versagt, es zeigt sich nichts am Horizont, und alles beschränkt sich auf die dürftige Wahrnehmung, dass er hier im März 1879 zur Welt kam. Zu erwähnen bliebe nur die schon an anderer Stelle genannte Einzelheit, dass es etwas Physikalisches war, das zuerst die Aufmerksamkeit des Kindes in Anspruch nahm. Sein Vater zeigte ihm einmal, als er im Bettchen lag, einen Kompass, lediglich in der Absicht, ihn spielerisch zu beschäftigen. Und in dem fünfjährigen Knaben weckte die schwingende Metallnadel zum ersten Mal das große Erstaunen über unbekannte Zusammenhänge, das den im Unterbewusstsein schlummernden Erkenntnistrieb ankündigte. Für den erwachsenen Einstein besitzt die Rückerinnerung an jenes psychische Erlebnis offenbar eine starke Bedeutung. In ihm scheinen sich alle Eindrücke der frühen Kindheit zu verlebendigen, umso stärker, als die übrigen physikalischen Gegebenheiten, wie etwa der freie Fall eines nicht unterstützten Körpers, gar keinen Eindruck auf ihn hervorbrachten. Der Kompass und immer nur der Kompass! Dies Instrument redete zu ihm in einer stummen Orakelsprache, wies ihn auf ein elektromagnetisches Feld, das sich ihm Jahrzehnte später zu fruchtbaren Studien erschließen sollte. …

Bibliographische Angaben:
Buchtitel: Giganten der Physik: Die Top10-Physiker der Menschheitsgeschichte
Autor(en): Klaus-Dieter Sedlacek;
Taschenbuch: 216 Seiten
Verlag: Books on Demand
ISBN 978-3-7431-3800-1
Ebook: ISBN 978-3-7431-2224-6
Bezug über alle relevanten Buchhandlungen, Online-Shops und Großhändler – z. B. Amazon, Apple iBooks, Tolino, Google Play, Thalia, Hugendubel uvm.

Rezensionsexemplar: presse(at)bod.de

Merken

Merken

Posted in NeuerscheinungNaturwissenschaft Sachbuch

Neues Buch – Einsteins Relativitätstheorie ganz ohne Mathematik

Der Herausgeber Klaus-Dieter Sedlacek stellt seine neue Buchveröffentlichung über ‚Spezielle und allgemeine Relativitätstheorie‘ vor. Es geht unter Anderem auch um das Relativitätsprinzip, krumme Lichtstrahlen und kosmologische Folgerungen. Continue reading „Neues Buch – Einsteins Relativitätstheorie ganz ohne Mathematik“

Posted in NeuerscheinungNaturwissenschaft

Die Hintertreppe zum Quantensprung

Fischer, Ernst Peter, Die Erforschung der kleinsten Teilchen der Natur von Max Planck bis Anton Zeilinger, Hardcover, Softcover, Erscheinungsdatum: 28.05.2015, Herbig, F A, Was die Welt im Innersten zusammenhält, trieb nicht nur Goethes Faust, sondern auch berühmte Physiker um. Das Entsetze … (Mehr in: Naturwissenschaft)

Posted in EBookNewzs

Google sucht besseren Ansatz für Quantencomputer

Google sucht besseren Ansatz für Quantencomputer

Der Datenkonzern hat mit dem Physiker John Martinis ein neues Quantenrechner-Labor eröffnet, um eine Alternative zu den Quantenchips von D-Wave-Systems zu entwickeln.



(Mehr in: E-Book)

Posted in Belletristik

Buchneuheit: Der erste Thriller über die Physik am CERN

urknall_cover_frontSekunde Null. Das Urknall-Experiment, von Rolf Froböse

Am 22. Dezember 2015 wird der Physiker Kai Schillig erdrosselt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge könnte es sich bei den Mördern um Auftragskiller gehandelt haben, doch über die Hintermänner der Tat und deren Motive herrscht zunächst Rätselraten. Allerdings weiß man, dass sich Kai in seiner Freizeit als engagierter Blogger betätigt und immer wieder auf Gefahren und Missstände in der Forschung aufmerksam gemacht hat. Continue reading „Buchneuheit: Der erste Thriller über die Physik am CERN“

Posted in Sachbuch

Wird der LHC in Genf die Stringtheorie bestätigen?

Buchcover "Das elegante Universum"Rezension mit freundlicher Genehmigung von Alexander Becker (Freiburg).

Gewöhnlich nimmt man an, dass die fundamentalen Bausteine des Universums Elementarteilchen sind. Im Gegensatz dazu steht die Stringtheorie. In dieser sollen die fundamentalen Bausteine, aus denen sich die Welt zusammensetzt, vibrierende eindimensionale Objekte, nämlich Strings (engl.für Saite) sein. Die Strings sollen allerdings so winzig sein, dass sie im Gegensatz zu den Elementarteilchen praktisch niemals direkt nachgewiesen werden können. Alle Experimente, auch die am LHC in Genf, werden deshalb höchstens Indizien für Strings liefern können.
Brian Green beschreibt im ‚eleganten Universum‘ zunächst das bisherige Dilemma von Raum, Zeit und Quanten. Anschließend entwickelt er als Lösung des Dilemmas die Grundlagen der Superstringtheorie und erklärt, was das Wort ‚Super‘ in Superstrings bedeuten soll. Danach diskutiert er die Folgen der Theorie für die Beschaffenheit der Raumzeit. Im den letzten Kapitel kommt er zu der Ansicht, daß die Stringtheorie möglicherweise nur ein, wenn auch wichtiger Schritt, auf dem Weg zur Weltformel ist.
Das Buch fängt an mit Beschreibungen des aktuellen Stands der Quantenphysik und der Relativitätstheorie an, die auch für den fachlich wenig vorgebildeten Leser leicht verständlich sind. Zunehmend wird diese Verständnisfähigkeit strapaziert durch immer seltsamere Beschreibungen von den Dingen, die unsere Welt zusammenhalten sollen. Am Schluß geht das Verständnis über in eine Art Glauben nach dem Motto: „Brian Green wird schon wissen, wovon er schreibt.“
Die ganze Stringtheorie fußt auf der Annahme, dass der fundamentale Baustein des Universums eindimensionale Strings sein sollen. Sollte sich diese Annahme nicht bestätigen, sondern womöglich Bewusstsein der fundamentale Baustein sein von allem was existiert, wie zunehmend auch Physiker meinen, dann wäre die Stringtheorie hinfällig und wir müssten uns mit einem ganz anderen Bild von der Realität vertraut machen (siehe hierzu Unsterbliches Bewusstsein: Raumzeit-Phänomene, Beweise und Visionen).
Dennoch gebe ich für Greenes Werk die volle Punktzahl für die Darstellung der Stringtheorie, weil ich bisher noch keine andere gefunden habe, die mir besser erscheint.

Das elegante Universum: Superstrings, verborgene Dimensionen und die Suche nach der Weltformel (Taschenbuch)
von Brian Greene (Autor), Hainer Kober (Übersetzer)
Preis: EUR 9,95
Taschenbuch: 511 Seiten
Verlag: Goldmann (Januar 2006)
ISBN-13: 978-3442153749

Posted in Sachbuch

Wie Unmögliches möglich wird.

Buchcover: Die Physik des UnmöglichenBuchrezension mit freundlicher Genehmigung von Dr. Claudia Bauer:

Was versteht der Physiker Michio Kaku unter Unmöglichem? Er führt Beispiele an: Rutherford, der den Atomkern entdeckte hielt die Entwicklung einer Atombombe für unmöglich; in den 20er und 30er Jahren hielt man es für unmöglich Raketen in den Weltraum zu schicken; Einstein bewies 1939, dass die Existenz von schwarzen Löchern im Weltraum unmöglich ist. Obwohl die angeführten Phänomene scheinbar alle unmöglich waren, ist deren Existenz heute bewiesen.
Was bedeutet das nun für die Realisierung des Unmöglichen in der Zukunft? Kaku geht bei der Beantwortung pragmatisch vor. Er sagt, dass irgend wann in der Zukunft alle die Phänomene wohl einmal realisiert werden, die von keinem Naturgesetz ausgeschlossen werden: „Alles, was nicht unmöglich ist, ist obligatorisch!“
Auf dieser Basis bildet Kaku drei Kategorien des Unmöglichen: Das Unmögliche ersten Grades ist für ihn, was heute zwar noch nicht möglich ist, aber keine bekannten Naturgesetze verletzt. Unmöglichkeiten zweiten Grades sind für ihn die Techniken, die am Rand unseres physikalischen Verständnisses liegen und die Unmöglichkeiten dritten Grades die Techniken, die bekannte Naturgesetze verletzen.
Kaku ordnet fünfzehn Themen den verschiedenen Kategorien des Unmöglichen zu und diskutiert das Für und Wieder der Realisierung. Diese Themen sind: Kraftfelder, Unsichtbarkeit, Phaser und Todessterne, Teleportation, Psychokinese, Roboter, Außerirdische und Ufos, Raumschiffe, Antimaterie und Antiuniversen, Schneller als das Licht, Zeitreisen, Paralleluniversen, Perpetuum mobile, Präkognition.
Kaku schreibt verständlich und für das breite Publikum. Das Buch ist dadurch anregend und unterhaltend, auch wenn einen die Ergebnisse nicht vom Hocker reißen. Das kommt wohl daher dass er in der Diskussion der Themen einige interessante neuere Strömungen der Physik und der Weltsicht nicht berücksichtigt. Dazu gehört, dass möglicherweise Bewusstsein der fundamentale Baustein von allem ist, was existiert, vgl. dazu Unsterbliches Bewusstsein: Raumzeit-Phänomene, Beweise und Visionen. Wegen seiner soliden Arbeit vergebe ich dennoch fünf Sterne.

Die Physik des Unmöglichen: Beamer, Phaser, Zeitmaschinen (Gebundene Ausgabe)
von Michio Kaku (Autor), Hubert Mania (Übersetzer)

Preis: EUR 24,90
Gebundene Ausgabe: 414 Seiten
Verlag: Rowohlt, Reinbek (Oktober 2008)
ISBN-13: 9783498035402

Posted in Sachbuch

Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal – kann die Quantenphysik paranormale Phänomene erklären?

Cover: Die geheime Physik des ZufallsWer kennt ihn nicht, den berüchtigten „Kommissar Zufall“, der grundsätzlich unvorbereitet in unser Leben tritt? Erscheint uns das Unverhoffte nur deshalb zufällig, weil wir die komplexe Ordnung dahinter nicht erkennen? Mit einem einfachen „Ja“ oder „Nein“ lässt sich die Frage nicht beantworten. Vielmehr möchte der Autor zeigen, dass der Zufall zwei völlig unterschiedliche Gesichter besitzt. Das eine zeigt uns die triviale Seite, das zweite ist dagegen der „Zufall höherer Ordnung“, der eigentlich kein Zufall mehr ist. Vielmehr basiert er auf Zusammenhängen, die von der Wissenschaft erst jetzt ansatzweise erkannt werden.

Um die zum Teil an übernatürliche Phänomene erinnernden Beiträge besser einschätzen zu können, hat der Autor dem Leser zwei Physiker namens Alfred und Zacharias zur Seite gestellt. Während Alfred vehement die „klassische Seite“ vertritt, gehört Zacharias zu den Avantgardisten seines Fachs, der tabufrei an die geschilderten Phänomene herantritt und versucht, diese mit den Erkenntnissen der modernen Quantenphysik in Einklang zu bringen.

Lassen Sie sich neben der Lektüre von wahnsinnigen Zufallsgeschichten auch von einer spannenden Diskussion mitreißen, die frei von Vorurteilen ist ohne der Versuchung zu unterliegen, die Mystik auf eine wissenschaftliche Plattform zu hieven.

Rolf Froböse: Die geheime Physik des Zufalls
ISBN 978-3-8334-7420-0, PB, 128 S., € 14,90

Posted in LiteraturNewzs

Neuerscheinung: „Die letzten Ursachen“

Die letzten Ursachen - Buchcover ISBN 978-3-7392-1823-6
Die letzten Ursachen – Buchcover ISBN 978-3-7392-1823-6

Die Säulen naturwissenschaftlicher Welterkenntnis, Quantenphysik oder Relativitätstheorie basieren auf für Uneingeweihte viel zu abstrakten Formeln. Deshalb bedarf es der Naturphilosophie. Sie versucht die Strukturen der Natur mit Worten zu beschreiben, anschaulich zu erklären und zu deuten. Neue Erkenntnisse über Bewusstsein, Information und einen physikalischen Bereich jenseits von Raum und Zeit werden in „Die letzten Ursachen“ gemeinverständlich dargestellt. Continue reading „Neuerscheinung: „Die letzten Ursachen““