Posted in LiteraturNewzs

Literaturkritikerin Löffler zu neuen Büchern über Dystopien – „Die Autoren wollen uns zum Umdenken zwingen“

Eine Illustration zeigt eine Gruppe von roboterartigen Cyborgs, über ihnen schwebt ein Raumschiff (imago / Science Photo Library)Im Frühjahr erscheinen Bücher, in denen es vor Untergangsfantasien nur so strotzt: Roboter, die uns die Arbeitsplätze wegnehmen, Überwachungsdiktatur und Überbevölkerung sind dabei nur einige Themen. Kritikerin Sigrid Löffler sieht darin auch Hoffnung.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Posted in LiteraturNewzs

Björn Groenewold bringt frische Ideen aus dem Silicon Valley mit

Sein Fazit: Die Digitalisierung betrifft uns alle

Nachdem Björn Groenewold von seiner knapp einwöchigen Inspirationsreise aus dem Silicon Valley wieder zurück in Deutschland ist, spürt und versprüht er nach wie vor den inspirierenden und motivierenden Unternehmergeist der Nord-Amerikaner. „Natürlich kann sich Groenewold – NEW MEDIA e.K. nicht mit Google, Facebook oder Zappos vergleichen“, sagt Geschäftsführer Björn Groenewold, „jedoch habe ich auf dieser Reise viele neue Eindrücke und Erkenntnisse gewonnen und ein Stück weit von den „Besten“ dazugelernt.“

„Die Geschwindigkeit in dieser Gegend ist extrem hoch“, stellt Groenewold fest. So gibt es zum Beispiel in Kalifornien bereits 52 zugelassene Hersteller von selbstfahrenden Autos, welche das Bild im Valley mit prägen. Nicht nur Tesla und ein bis zwei weitere, wie man bei uns vermutet. Google bzw. die Tochterfirma Waymo hat mehr als 600 Fahrzeuge im Selbstfahrmodus auf der Straße und testet bereits Robotertaxiflotten, welche auch außerhalb der USA, z. B. in China im Testbetrieb fahren. Die Hersteller der Testlizenzen müssen an die Regierung melden, wie häufig deren Computerautos die Kontrolle an einen Sicherheitsfahrer übergeben. Google/Waymo-Autos übergeben alle 9.000 Kilometer, Mercedes-Autos hingegen alle 2.07 Kilometer.

Dass sind bemerkenswerte Fortschritte und Zahlen. Doch wie genau schaffen es die Unternehmen im Silicon Valley es immer wieder einen Schritt voraus zu sein? Diesem Rätsel kam der Geschäftsführer von Groenewold – NEW MEDIA e.K. diesen April ein ganzes Stück näher.

So hatten die 50 Reiseteilnehmer aus Deutschland regelmäßig die Möglichkeit sich in den Firmen auch mit den Menschen direkt zu unterhalten, vom Geschäftsführer über Personaler bis zu den Mitarbeitern. „Die sind alle von der Vision des Unternehmens begeistert“, so Groenewold und wundert sich, dass jeder etwas über die jeweiligen Unternehmensziele und die Art zu arbeiten erzählt.

Veranstalter der „Inspirationsreise“ war die Beratungsfirma tempus. Personal-Guru und Geschäftsführer Prof. Dr. Jörg Knoblauch hat die Tage im Tal bei San Francisco vorbereitet. Nicht nur, dass dort der digitale Wirtschaftswandel seinen Ausgangspunkt nimmt, es sind auch die Unternehmensstrategien und die Personalpolitik, die diese führenden Unternehmen prägen.

Jörg Knoblauch ist im Silicon-Valley bestens verdrahtet und kann Besuche in Unternehmen wie Apple oder Tesla vermitteln, aber auch bei Start-Ups oder in Coworking Spaces, in denen innovative Produkte entstehen. So konnten sich die gut 50 Mitreisenden deutscher Unternehmen direkt vor Ort mit den jeweiligen Unternehmensphilosophien, dem Einsatz neuer Technologien und Herangehensweisen nicht nur informieren, sondern hautnah erleben.
In den Unternehmen werden keine detaillierten Pläne geschmiedet und ausgereifte Produkte entwickelt wie hierzu Lande, sondern unterschiedliche Ideen werden schrittweise ausprobiert und getestet. „Wenn diese Innovationen nicht ankommen, fällt es offensichtlich auch viel leichter, sie loszulassen, weil die Entwicklungskosten nicht so hoch waren“, sagt der Geschäftsführer.

Ohnehin gehen die Nord-Amerikaner anders mit Fehlern um. Statt lange über die Frage zu grübeln, wie das nur passieren konnte, beschäftigen sie sich damit, wie sie es künftig besser machen können. Einige Unternehmen küren deshalb den Fehler des Monats, um ihre Mitarbeiter zu animieren, kreativ zu werden statt im alltäglichen Trott zu verharren. „Das ist schon extrem faszinierend“, findet Groenewold und überlegt, wie Groenewold – NEW MEDIA e.K. etwas von dem Spirit übernehmen kann.

So blieb es nicht aus, dass Björn Groenwold sich während der Reise nochmals intensiv mit seinem Unternehmen auseinandergesetzt und mit anderen Reiseteilnehmern immer wieder darüber ausgetauscht hat, wofür denn das eigene Unternehmen steht, was es auszeichnet und einzigartig macht. „An dieser Profilierung werden wir im Führungskreis weiterarbeiten“, sagt er. Tatsächlich ist dies für viele Mitreisende der Kernpunkt, weiß Knoblauch, der seit zwei Jahren jährlich drei Reisen ins Silicon Valley anbietet. „Das ist schon deshalb notwendig, damit die besten Bewerber das Unternehmen überhaupt wahrnehmen und dann auch noch als attraktiv einschätzen“, sagt der Tempus-Geschäftsführer. Sonst arbeiten ausgezeichnete Fachkräfte eben bei der Konkurrenz, die sich besser darstellt, warnt er.

Das in Leer ansässige Unternehmen Groenewold – NEW MEDIA e.K. ist bereits seit vielen Jahren in der Entwicklung von individueller Software, Apps, Shops und Homepages tätig und setzt Kundenvisionen professionell und erfolgreich um. So dürfen wir gespannt sein, wie sich der neue Geist und die Herangehensweisen auf das Unternehmen auswirken werden. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Großes Einsparpotential bei der Zustellung auf der letzten Meile

Vor rund einem Jahr, im August 2017: Es sind nur noch knapp 50 Meter bis zum Ziel beim Staffelfinale der Leichtathletik-Meisterschaften in London. Jamaika liegt wie zu erwarten in Führung. Und dann ein Sturz. Der schnellste Mann der Welt, Usain Bolt – vielleicht mit den Gedanken woanders, vielleicht zu wenig oder zu stark konzentriert – gerät ins straucheln, stolpert. Und liegt im letzten Rennen seiner Karriere auf dem Boden. Das Ziel erreicht Bolt an diesem Abend nicht. Und sein Land Jamaika landet auf dem letzten Platz des Finallaufes.

Auf „den letzten Metern“ haben schon viele einen Sieg verschenkt. Auch die Besten.

MILLIARDEN VERSICKERN IM NICHTS
So auch in der Logistik. Hier spricht man allerdings von „der letzten Meile“. Gemeint ist der letzte Abschnitt der Zustellung; die Lieferung zur Haus- beziehungsweise Firmentür. Nach einer Ermittlung des Londoner Start-ups What3words ließen sich die weltweiten Kosten dieser finalen Etappe der Auslieferung auf 56 Milliarden US-Dollar pro Jahr senken. Zudem würden rund 54 Millionen Kilogramm an CO2 eingespart.

Die international tätige US-Unternehmensberatung A.T. Kearney spricht bei der letzten Meile gar von 50 Prozent der Gesamtkosten einer Paketlieferung.

HIN UND HER
Aber wie kommen diese hohen Zahlen zustande? Hier wirken verschiedene Faktoren. Zum einen haben viele Kurier-Express-Paket-Dienste (KEP-Dienste) Schwierigkeiten damit, die genaue Adresse zu finden. Gemeint ist damit nicht die Straße, sondern insbesondere die genaue Tür, an der die Pakete geliefert werden sollen. Das ist insbesondere bei Geschäftsadressen der Fall: verwirrende Wolkenkratzerstrukturen, weitläufige Areale, Seiteneingänge …

Zum anderen sind es multidirektionale Verkehre, also die Notwendigkeit mehrmaliger Zustellversuche, weil der Empfänger nicht anzutreffen ist.

Und des Weiteren Staus durch die immer größer werdende Zahl an Bestellungen und damit an Zustellfahrzeugen. Ein Faktor, der insbesondere in größeren Städten und Ballungszentren wirkt.

EIN PROBLEM UND VIELE LÖSUNGSANSÄTZE
Hierzu gibt es nun – aus Politik und Wirtschaft – verschiedene Lösungsansätze, wie die Paketlogistik auf der letzten Meile schneller, effizienter, günstiger sowie plan- und steuerbarer werden könnte. Sowohl für den B2B- als auch für den inzwischen kolossalen B2C-Bereich … Apps, die merken, wann der Kunde zu Hause ist oder mit der sich kurzfristig alternative Lieferadressen bestimmen lassen, gebündelte Lieferungen, paketdienstleisterübergreifende Zustellungen, Selbstbediener-Schließfächer in Supermärkten oder Shopping Centern, mehr Paketshops, mehr Paketzentren, umweltfreundlichere Fahrzeuge (um den immer kostspieliger werdenden CO2-Ausstoß zu minimieren), Predictive Analytics, die dem Kunden auf die Stunde genau mitteilen, wann die Lieferung eintrifft, Kofferraumzustellung … Und dann wird ja auch noch an Paketrobotern beziehungsweise -drohnen gearbeitet.

Den einen Königsweg scheint es jedoch nicht zu geben. Die Lösung wird daher sein, mehrere dieser Ansätze zu kombinieren. Abhängig vom Sender und Empfänger der Ware. Sowie vom Standort. Nur so kann es gelingen – um auf unsere Bolt-Parabel zurückzukommen –, den Staffelstab sicher ins Ziel zu bringen.

Wir von der HDS International Group (http://www.hds-international.group/) beraten Sie gern über die Optimierung der letzten Meile – und schauen mit Ihnen gemeinsam, welche Lösungsansätze für Sie infrage kommen.

Mehr Artikel auf: http://www.hds-international.group/blog/

ÜBER UNS
Die HDS International Group verbessert seit über zwölf Jahren die logistischen Prozesse ihrer Kunden, senkt Transportkosten und Emissionen. Über 1.000 Projekte haben wir erfolgreich begleitet. Wir verhandeln jährlich mehr als eine Milliarde Euro Frachtaufkommen und sind in den Bereichen der Rechnungsprüfung und Transparenzschaffung Marktführer in Europa. Über 100 mehrsprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit langjähriger logistischer Expertise bilden unser Kapital.

HDS International Group 2018 / Bild: Marco Verch (flickr) (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

M. Lenzen: "Künstliche Intelligenz" – Maschinen fehlt der gesunde Menschenverstand

Manuela Lenzen: "Künstliche Intelligenz" (Beck / imago / Science Photo Library)Fürchtet euch nicht vor Robotern und intelligenten Systemen, mahnt die Philosophin Manuela Lenzen in ihrem Buch „Künstliche Intelligenz“. Stattdessen solle die Gesellschaft sich darauf konzentrieren, die Zukunft zu gestalten.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Potter Roboter: Ein Roboter hat Harry Potter weiter geschrieben. Es ist herrlich.

Es gab schon viele Versuche von Fans, Harry Potter fortzusetzen. Doch wenige dürften so unterhaltsam sein wie der eines Schreibprogrammes, das vorher mit allen sieben Bänden gefüttert wurde.  (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Schreibcomputer: Ein Roboter hat ein neues "Harry Potter"-Kapitel geschrieben. Es ist großartig.

Es gab schon viele Versuche von Fans, „Harry Potter“ fortzusetzen. Nun haben ein paar Nerds ein Schreibprogramm mit den Büchern gefüttert – hier ist das absurde Ergebnis. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Theresa Hannig: "Die Optimierer" – Willkommen in der digitalen Diktatur!

Theresa Hannig: "Die Optimierer" (imago stock&people / Bastei Lübbe)Die „Bundesrepublik Europa“ im Jahr 2052: keine Autos, kein Fleischkonsum, Roboter erledigen die niedere Arbeiten. Was Theresa Hannig in ihrem Debütroman „Die Optimierer“ zunächst als futuristisches Schlaraffenland skizziert, entpuppt sich als reine Diktatur.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Novitäten zum Thema Zukunft: Kristallkugel reloaded

Klimawandel, Plastikmüll, Staubsaugroboter – sind wir noch zu retten? Und wenn ja, durch welche ökologischen, technologischen und politischen Lösungen? Neue Bücher wissen mehr. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Neue Kinder-Hörbücher: Dino-Hamster und Robotermädchen

Hörbücher fördern die Konzentrationsfähigkeit – aber am wichtigsten ist doch der Spaßfaktor. Zehn unwiderstehliche Titel, die Kinder immer wieder hören werden. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Marlene Streeruwitz: "Das Wundersame in der Unwirtlichkeit" – Irgendwann werden Roboter Bücher schreiben

Cover von "Das Wundersame in der Unwirtlichkeit", dahinter ein weibliches Androidengesicht, mit Kabeln, die aus dem Hinterkopf kommen. (S. Fischer Verlag / imago / Science Photo Library)In ihren Vorlesungen analysiert Marlene Streeruwitz die komplexe Wirklichkeit, in der die Grenzen zwischen analog und digital immer diffuser werden. Die Autorin bleibt auch angesichts der Digitalisierung eine engagierte Verfechterin analoger Literatur.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Arbeiten 4.0 im Lektorat: Roboter, Schreibsoftware und Cloud-Techniken

Der Lektoratsverband VFLL widmet seine Fachtagung am 9. September in Berlin dem Wandel der Arbeitswelt im digitalen Zeitalter. Vorab erläutern Wirtschaftsjournalistin Inga Höltmann und Lektor Walter Greulich im Börsenblatt-Interview, die in Berlin auf dem Podium diskutieren werden, wohin die Reise beim Arbeiten 4.0 geht. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Westermann kooperiert mit Lego Education: Mit Robotern lernen

Lehrer können künftig für Unterrichtszwecke Lego Education Lernsysteme über die Westermann Gruppe beziehen. Eine entsprechende Kooperation haben die beiden Unternehmen vereinbart. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Rezensionen

SPIDER-WOMEN (Rezension von Florian Hilleberg)

Eigentlich wollten Gwen Stacy, die Spider-Woman von Erde-65, Cindy Moon und Jessica Drew nur in Ruhe zusammen frühstücken. Doch dann taucht ein Super-Adaptoid (riesiger grüner Roboter) auf und die Spider-Women müssen mal wieder vereint in den Kampf ziehen. Nur, dass am Ende die Probleme größer sind, als vorher, denn Gwens Teleporter wurde in der Zwischenzeit gestohlen, so dass Jessica und Cindy auf Erde-65 festsitzen. Gerade für Jess ist dies eine mittlere … (Mehr in: LITERRA Rezi-Feed)

Posted in Rezensionen

Die Brut des Teufels (Rezension von Florian Hilleberg)

Wieder versuchen Außerirdische die Weltherrschaft zu übernehmen. Dieses Mal aus fast schon humanitären Gründen, wollen sie doch nicht länger zusehen, wie die Menschheit die Erde zerstört. Daher wollen die Invasoren den Riesenroboter Mechagodzilla reaktivieren und statten ihn mit noch mehr Feuerkraft aus. Um ihn aber in Betrieb zu nehmen, benötigen sie die Unterstützung des Wissenschaftlers Dr. Mafune. Der hat mit riesigen Ungeheuern schon hinreichend E … (Mehr in: LITERRA Rezi-Feed)

Posted in Glosse

Starship-Roboter statt Paketboten: Ein Bücherwagendienst für Endkunden?

DHL und Amazon testen seit Jahren die Paketzustellung per Drohnen, Amazon Prime liefert ausgewählte Waren in einigen städtischen Zentren innerhalb einer Stunde – und jetzt startet Hermes im Hamburg die Zustellung an 100 Testhaushalte per Roboter. Lieferzeit dreißig Minuten.

(Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Posted in LiteraturNewzs

FRANZIS: Neue Technik-Lernbaukästen – Bionik-Roboter, Survival-Roboter und Helikopter

02.06.2016 09:08:18 – Technik der Neuzeit in ihren Grundlagen spielerisch verstehen, lernen und erleben

Haar, München, 02.06.2016 – „Der kleine Hacker“ aus dem Franzis Verlag stellt gleich drei neue Kreativ-Technik-Lernbaukästen für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren vor.
Der „Bionik-Roboter“, der die Talente der Natur… (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Der kleine Hacker -Roboter konstruieren und programmieren für Einsteiger und Kinder

18.02.2016 10:34:02 – FRANZIS Neuerscheinung: Mit Grundlagen der Robotik erste eigene funktionstüchtige Roboter bauen

Haar, München, 18.02.2016 – Mit „Der kleine Hacker: Roboter konstruieren und programmieren“ bringt FRANZIS aus der Wissens- und Lernbuchreihe „Der kleine Hacker“ ein Anleitungsbuch mit DVD zu den Grundlagen… (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in Glosse

Was von der CES 2016 für Verlage relevant ist (Teil 1/2): CES 2016 – Bericht aus Las Vegas

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

Die Consumer Electronic Show (CES) ist im wahrsten Sinne eine Show und passt perfekt nach Las Vegas, wo einfach nichts unmöglich zu sein scheint. Es ist eine Messe, auf der nur Fachbesucher zugelassen sind (rund 170.000 allerdings) und wo es ganz normal ist, dass einem Roboter zwischen den Beinen herumfahren, Drohnen über den Kopf fliegen und Holografien zuwinken. Manchmal denkt man aber auch, man sei nur im Möbelhaus um die Ecke gelandet.

(Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Posted in Glosse

Beta-Phase: Frühjahr 2015: » … und die Bücher liefert Ihnen unser Roboter!«

Ahti Heinla aus Estland, der durchaus ernst zu nehmende Mitgründer von Skype, entwickelt seit 2014 ein neues Projekt. Einen Lieferroboter, der dem Endkunden auch Bücher nach Hause bringen könnte. Die Erprobungsphase beginnt im Frühjar 2016 in England.

(Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Posted in LiteraturNewzs

Franzis Elektronik Lernbaukasten nominiert für Tommi – Deutscher Kindersoftwarepreis 2015

25.09.2015 09:11:40 – Nominiert in der Kategorie „Elektronisches Spielzeug“ der Elektronik Lernbaukasten – Roboter selber bauen & erleben

Haar, München, 24.09.2015 – Die qualifizierte Fachjury aus Journalisten und Medienpädagogen haben die Nominierungen für den 14. Kindersoftwarepreis Tommi 2015 bekannt gegeben, der… (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in Glosse

Neue Robotergenerationen in den USA und Japan: Mechanische Berserker und servile Zauberlehrlinge

Wird die Menschheit durch Google-Roboter ausgelöscht? Oder kann KI helfen, Senioren zu betreuen? Vielleicht ist Robotik The Next Big Thing.

(Quelle: boersenblatt.net Die Marginalglosse-Blog)

Posted in LiteraturNewzs

Das boersenblatt.net-Adventsrätsel: Frage 15: Schraube locker?

Was wäre unsere Welt ohne Roboter und Automaten! Auch in der Literatur spielen besondere Maschinen eine wichtige Rolle. In den Erzählungen E. T. A. Hoffmanns zum Beispiel. Dort begegnen uns Automaten als etwas Unheimliches. Bitte, gruseln Sie sich nicht und rätseln Sie mit! (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in EBookNewzs

Drucker heiratet Zeitungsfrau

Drucker heiratet Zeitungsfrau

Ein Druck-Roboter von Fuji Xerox soll nicht nur vertrauliche Dokumente übers LAN zu Papier bringen, sondern das bedruckte Papier auch gleich beim Auftraggeber abliefern.



(Mehr in: E-Book)

Posted in LiteraturNewzs

Amazon setzt auf Kiva-Roboter und wird erneut bestreikt: Maschinen statt Menschen

Amazon will bei der Automatisierung seiner Versandzentren stärker auf Roboter setzen. Bis zum Jahresende will der weltgrößte Internethändler nach Informationen der „Lebensmittelzeitung“ die Zahl der in seinen Lagern eingesetzten Kiva-Roboter von derzeit 1.500 auf 10.000 steigern. Das habe Amazon-Gründer Jeff Bezos bei der Aktionärsversammlung 2014 bekanntgegeben. Währenddessen hat Verdi die Mitarbeiter an den Standorten Bad Hersfeld und Leipzig erneut zu einem zweitägigen Streik aufgerufen, um den unnachgiebigen Onlinehändler zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag zu bewegen. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Jeff Bezos zum "schlechtesten Chef der Welt" gewählt: "Mobbing und Schikanen sind weit verbreitet"

Amazon-Gründer Jeff Bezos wurde beim 3. Weltkongress des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) in Berlin zum „schlechtesten Boss der Welt“ gewählt. IGB-Generalsekretärin Sharan Burrow sagte: „Das Unternehmen macht kein Geheimnis daraus, dass es Beschäftigte in nur wenigen Jahren durch Roboter ersetzen wird.“ Sie bezeichnete Amazon als „ein weltweit tätiges reiches Unternehmen, das die Menschenwürde und die Rechte erwerbstätiger Menschen verachtet“. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Lesetipp in der „FAZ“ über Amazon-Gründer Jeff Bezos: Der Roboterkönig

In der heutigen Ausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ stellt uns Carsten Knop den Amazon-Gründer Jeff Bezos als kühl kalkulierenden Informatiker vor. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Neues von Mars-Rover "Curiosity": Auch ein schnöder Stein kann entzücken

Vor zwei Monaten landete der Mars-Rover auf dem Roten Planeten. Nun hat er erstmals einen größeren Stein unter die Lupe genommen. Mit den Instrumenten in seinem Arm schritt der Roboter zur Tat.
Quelle: stern.de – Kultur

Posted in Sachbuch

Eine phantastische Reise durch Wissenschaft und Philosophie


N e u e s  B u c h  ü b e r  W i s s e n s c h a f t  u n d  P h i l o s o p h i e
Jürgen Beetz: Eine phantastische Reise durch Wissenschaft und Philosophie – Don Quijote und Sancho Pansa im Gespräch (326 S., € 19.-), Alibri-Verlag ISBN 978-3-86569-083-8.

Kapitel und ihr Inhalt:
Die (oft unterschiedliche) Sicht eines Philosophen und eines Wissenschaftlers über zentrale Themen beider Gebiete, die seit der „Geburt“ der beiden Helden Don Quijote und Sancho Pansa die Welt bewegen: Vorwort von Miguel de Cervantes Saavedra Über den Beginn der Geschichte und die unzulänglichen Bemühungen des Autors, diese zu erzählen. Continue reading „Eine phantastische Reise durch Wissenschaft und Philosophie“

Posted in Belletristik

Jetzt als eBook erhältlich: Paradisienne – Fantastische Geschichten.

Titelbild eBook Paradisienne

Das Buch enthält neun spannende fantastische Geschichten, wie jene über Haushaltsroboter, die im Kaufhaus Paradisienne Parfüm einkaufen gehen. Plötzlich sterben sie. Wer ist ihr Mörder? – Eine weitere Geschichte handelt von einer bösen Intrige, die einen König im Winter nackt durch sein Feldlager irren lässt. Man erkennt ihn nicht, sondern behandelt ihn wie einen Bauerntölpel. Wird er erfrieren oder schafft er es, sein Amt zurückzugewinnen? – Eine dritte Geschichte handelt von Elektra Schwanberg, einer jungen Wissenschaftlerin, die einen Pakt mit den Göttern geschlossen hat, um auf ewig jung zu bleiben. Doch nachdem Jahre alles gutgegangen ist, hält sie sich nicht mehr an ihren Teil der Abmachung. Wird sie schön und jung bleiben oder zur alten Schachtel werden?
Link zu Amazon:
Paradisienne: Fantastische Geschichten

Posted in LiteraturNewzs

Wie unser Gehirn ungeheuer komplexe Aufgaben löst.

Ungeheuer komplexe Aufgaben löst das Gehirn anscheinend mühelos. Bei einem Spaziergang zu zweit im Park hält das faszinierende Organ unseren Körper im Gleichgewicht und sorgt dafür, dass er sich fortbewegt. Dabei hilft das visuelle System, aber auch das Gedächtnis, sich auf den Wegen zurechtzufinden und Hindernissen auszuweichen. Gleichzeitig können wir problemlos die Sprache unseres Begleiters hören und verstehen, währenddessen wir eigene Erinnerungen aus dem Gedächtnis aufrufen und angemessen auf die uns gestellten Fragen antworten. „Schon jede einzelne dieser Aufgaben stellt selbst für höchstentwickelte Computer eine ungemeine Herausforderung dar“, schreiben Tobias Bonhoeffer und Peter Gruss im Vorwort des Buches „Zukunft Gehirn“. Continue reading „Wie unser Gehirn ungeheuer komplexe Aufgaben löst.“