Posted in LiteraturNewzs

Literarischer Adventskalender (10) – Joachim Käppner: "1918 – Aufstand für die Freiheit"

Das Buchcover zeigt eine lange Reihe junger Soldaten, die mit Gewehren in der Hand marschieren.  (Piper / Montage: DLF Kultur)In „1918 – Aufstand für die Freiheit“ führt Joachim Käppner den Leser durch den Winter 1918/1919, der Deutschland drastisch veränderte. Einfühlsam erzählt er, wie sich erst die Matrosen auflehnen und wenige Monate später in München die Räterepublik ausgerufen wurde.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in Buchbeschreibungen

Geschlamperte Verhältnisse von Felicitas Gruber

Während einer Taufe stürmt ein Mann auf die promovierte Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth zu und berichtet von einer aufgefundenen Leiche. Wie sich herausstellt, handelt es sich dabei um den bereits vorbestraften Franz Auerbach, dem ein Stich mitten ins Herz das Leben kostete. Dr. Elke Falk und ihr Obduktionsgehilfe Stefan Moosbichler, auch Spike genannt, können keine vom … weiterlesenGeschlamperte Verhältnisse von Felicitas Gruber (Mehr in: BuchAviso)

Posted in LiteraturNewzs

Übersetzerin ausgezeichnet: Stahl-Literaturpreis an Rosemarie Tietze

Die Übersetzerin Rosemarie Tietze erhält den mit 10.000 Euro dotierten Literaturpreis der Stahlstiftung Eisenhüttenstadt 2018. Die Preisverleihung ist am 8. November in Eisenhüttenstadt. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

"Kinder des Zufalls": Astrid Rosenfeld über ihren neuen Roman und Donald Trump

Rechtzeitig zur Buchmesse hat Rosenfeld ihren dritten Roman vorgelegt. Seit sechs Jahren in Texas zuhause, erzählt sie Geschichten von Europäern und Amerikanern. Der Zufall spiele darin eine bedeutende Rolle, sagt sie. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Mercedes Rosende: "Krokodilstränen" – Die Unglücklichen von Montevideo

Mercedes Rosende: "Krokodilstränen" (picture-alliance / Uwe S. Meschede; Unionsverlag)Witzig, prall, clever: In „Krokodilstränen“, einem Kriminalroman aus Uruguay, geraten ein paar glücklose Typen aneinander und überfallen einen Geldtransporter. Bestechend sind die Erzählkunst der Autorin Mercedes Rosende und ihr Talent für Komik.

Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Erstes Programm im Frühjahr 2019: Riedel und Rosenhahn stoßen zu hanserblau

Anna Riedel und Kristin Rosenhahn komplettieren unter der Leitung von Ulrike von Stenglin das Team von hanserblau in Berlin. Zusammen mit Hanser Berlin hat hanserblau vor wenigen Tagen den neuen Verlagsstandort bezogen. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Wildwest-Liebesgeschichte: Stuttgart, Texas

Sieben Jahre nach ihrem gefeierten Debüt legt Astrid Rosenfeld mit „Kinder des Zufalls“ einen Liebesroman nach. Das Tempo ist filmreif – die Klischees aber leider auch. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Andreas H. Segerer, Eva Rosenkranz: "Das große Insektensterben" – Wo die Welt untergeht, nützt der beste Artenschutz nichts

Cover von Andreas H. Segerer / Eva Rosenkranz: "Das große Insektensterben", im Hintergrund ist ein Apollofalter zu sehen (Oekom / picture alliance/imageBROKER / Collage: DLF Kultur)Andreas H. Segerer und Eva Rosenkranz machen in „Das große Insektensterben“ ein bedrückendes umweltpolitisches Thema anschaulich. Deutlich wird: Ohne echte Agrarwende ist es Aus mit den Insekten – und die Folgen werden schmerzhaft sein.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Katja Grach: "MILF-Mädchenrechnung – Mütter unter Attraktivitätsdruck

Eine Frau küsst ihr Baby auf die Wange. (picture alliance/imageBROKER)MILF, das steht für „Mom I’d like to fuck“. Die vier Buchstaben machten in der Pornowelt Karriere und seien heute im Mainstream angekommen, glaubt die Buchautorin Katja Grach. Sie hat das heterosexuelle Konzept vom Sex nach der Schwangerschaft feministisch gegen den Strich gebürstet.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Dichter, Deine Städte – Heinrich Mann und sein Lübeck

Der Schriftsteller Heinrich Mann, Porträtaufnahme aus dem Jahr 1931, digital koloriert| (picture alliance / akg-images)Das Theater, die Matrosen, der „Millionengestank“ der großbürgerlichen Nachbarschaft: Heinrich Manns Kindheit und Jugend waren stark von der Atmosphäre der Hansestadt Lübeck geprägt. Auch wenn Heinrich, der Träumer, diese früh verließ.

Deutschlandfunk Kultur, Länderreport
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Kölner Startup gegen Lieferengpass von Medizinal-Cannabis

Köln, 28. Juni 2018 – Der Spezialimporteur GECA Pharma GmbH beliefert ab sofort Apotheken bundesweit mit hochqualitativem medizinischem Cannabis und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von schwerkranken Patienten.

Multiple Sklerose, starke Schmerzen und Übelkeit bei Chemotherapie – dies sind nur einige Indikationen, bei denen seit letztem Jahr eine ärztliche Verordnung von Medizinal-Cannabis als Arzneimittel möglich ist. Nur in begründeten Fällen dürfen Krankenkassen die Übernahme der anfallenden Behandlungskosten ablehnen.

Da der Anbau von Cannabis in pharmazeutischer Qualität in Deutschland noch nicht begonnen hat, wird es ausschließlich aus dem Ausland bezogen. Kanada und die Niederlande stellen die Hauptexportländer dar. Das in Köln ansässige Start-up-Unternehmen GECA Pharma GmbH hat sich auf die Einfuhr von niederländischen Cannabisblüten der Sorten Bedrocan und Bedrobinol, sowie die granulierten Cannabisprodukte Bedica und Bediol spezialisiert.

„Nach wie vor bestehen Unsicherheiten bei der Verschreibung und Abgabe von Medizinal-Cannabis. GECA Pharma GmbH setzt verstärkt auf persönlichen Service und steht Ärzten, Apothekern sowie Behörden gern als kompetenter und vertrauensvoller Ansprechpartner zur Verfügung.“, erklärt Alexander Rieg, der geschäftsführende Gesellschafter von GECA Pharma GmbH.

Das kundenorientierte Unternehmen bietet Apotheken sowie medizinischen Einrichtungen maßgeschneiderte Lösungen an und stellt dabei einen unkomplizierten Bestell- und Abwicklungsprozess sicher. Langfristig strebt GECA Pharma GmbH den Import von weiteren qualitativ hochwertigen Cannabisprodukten zu medizinischen Zwecken an, um in Deutschland ein erweitertes Therapieangebot voranzutreiben.

Pressekontakt
Alexander Rieg, Geschäftsführender Gesellschafter
Tel. +49 (0)221 4230 67 44
E-Mail: a.rieg@geca-pharma.de
www.geca-pharma.de (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Erfolgsautor Peter Rosegger – Der "Waldbauernbub" aus der Steiermark

Der österreichische Schriftsteller Peter Rosegger (1843−1918) (dpa / picture alliance / Ullstein)Ein Junge vom Land, der nur notdürftig Lesen und Schreiben gelernt hatte, aber zum gefeierten Autor wurde: Peter Rosegger machte seit 1870 eine erstaunliche Karriere. 100 Jahre nach seinem Tod sind Werk und Person in seiner Heimat, der Steiermark, ein touristischer Magnet.

Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Erfolgsautor Peter Rosegger – Der "Waldbauernbub" aus der Steiermark

Der österreichische Schriftsteller Peter Rosegger (1843−1918) (dpa / picture alliance / Ullstein)Ein Junge vom Land, der nur notdürftig Lesen und Schreiben gelernt hatte, aber zum gefeierten Autor wurde: Peter Rosegger machte seit 1870 eine erstaunliche Karriere. 100 Jahre nach seinem Tod sind Werk und Person in seiner Heimat, der Steiermark, ein touristischer Magnet.

Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Digitale Verkehrssicherheit: Smartcar-Startup PACE kooperiert mit DEKRA für sichereres Fahrverhalten

Karlsruhe, 21.06.2018 – Die international führende Prüfgesellschaft DEKRA entwickelt gemeinsam mit dem Tech-Startup PACE Telematics einen neuen Algorithmus für mehr Sicherheit beim Autofahren. Das Programm analysiert Fahr- und Umweltdaten und ist bereits in der Testphase.

Mit dem „DEKRA Safety Index“ soll sicheres Fahrverhalten mess- und förderbar werden. Dieses gemeinsame Ziel setzen sich das Karlsruher Startup PACE und die DEKRA Digital GmbH, um die Zahl der Verkehrsunfälle durch menschliche Unfallrisiken spürbar zu senken.

Ein Algorithmus für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Möglich wird dies durch die Analyse von Geschwindigkeit, Beschleunigungs- und Bremsverhalten sowie weiterer Umwelt- und Fahrereinflüsse. Mithilfe der neuen Technologie von PACE kann so in Zukunft beurteilt werden, wie sicher ein Fahrer am Steuer agiert.

Der ermittelte Safety Index soll unter anderem im Personentransport, bei Fahrzeugflotten, Speditionen und Versicherungen dabei helfen, Prozesse und Services an die aktuellen Sicherheitsanforderungen anzupassen. Denkbar ist auch der Einsatz von so genannten „Heatmaps“ mit Unfallschwerpunkten für Smart City Konzepte.

Reduktion von menschlichen Risiken durch Big Data und IoT

„In Zukunft wird die Verkehrssicherheit mehr und mehr durch Technologie bestimmt.“, so PACE Gründer Dr. Martin Kern, „Die herstellerübergreifende Cloud- und IoT-Technologie von PACE bietet die perfekten Voraussetzungen für eine datengetriebene Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr, indem potentielle, vom Fahrer ausgehende Risikofaktoren minimiert werden. Selbstverständlich legen wir bei der Umsetzung größten Wert auf Datenschutz und Datensicherheit.“

Als führender Player in Sachen Verkehrssicherheit genießt DEKRA größtes Vertrauen bei Kunden und Partnern. PACE Gründer Robin Schönbeck ist stolz auf die Zusammenarbeit: „Die Partnerschaft zwischen DEKRA und PACE bietet in Zukunft unzählige attraktive Möglichkeiten, unsere Services rund um Verkehrssicherheit für unsere B2B Kunden zu erweitern. Dazu gehören beispielsweise auch ganz neue Einsatzmöglichkeiten wie datenbasierte Fahrtrainings für Berufsfahrer.“
Die ersten Kunden werden das System bereits Ende des Jahres testen können.

Über DEKRA

Seit mehr als 90 Jahren arbeitet DEKRA für die Sicherheit: Aus dem 1925 in Berlin gegründeten Deutschen Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein e.V. ist eine der weltweit führenden Expertenorganisationen geworden. Die DEKRA SE ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des DEKRA e.V. und steuert das operative Geschäft des Konzerns. Im Jahr 2017 hat DEKRA einen Umsatz von mehr als 3,1 Milliarden Euro erzielt. Mehr als 44.000 Mitarbeiter sind in über 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten im Einsatz. Mit qualifizierten und unabhängigen Expertendienstleistungen arbeiten sie für die Sicherheit im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause. Das Portfolio reicht von Fahrzeugprüfungen und Gutachten über Schadenregulierung, Industrie- und Bauprüfung, Sicherheitsberatung sowie die Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen bis zu Schulungsangeboten und Zeitarbeit. Die Vision bis zum 100. Geburtstag im Jahr 2025 lautet: DEKRA wird der globale Partner für eine sichere Welt.

Über PACE

PACE Telematics betreibt eine herstellerunabhängige, cloudbasierte automotive Big Data Plattform. Mit seiner Technologie macht das Karlsruher Startup Autos auf einfache Weise zu Smartcars – und damit das Autofahren sicherer, günstiger und angenehmer. Zu den zentralen Innovationen gehören die flexible IoT Plattform PACE Cloud mit Microservices und APIs zum unkomplizierten Einsatz und Zugriff im automotive Umfeld, sowie die PACE Car Apps und der PACE Link (OBD II Adapter).

Seit 2018 wird PACE von den ersten Herstellern direkt in die Steuergeräte ihrer Autos integriert und benötigt somit keine OBD II Schnittstelle mehr. Für den Endkunden bietet PACE derzeit 9 Funktionen. Dazu gehören unter anderem ein automatischer Notruf, ein elektronisches Fahrtenbuch, das Auslesen und Erklären von Fehlercodes und der Performance Monitor mit Echtzeitdaten aus dem Inneren des Autos. Noch dieses Jahr starten die Smartcar-Experten mit ihrem Partner SAP das so genannte „Connected Fueling“ und „Connected Parking“, bei dem PACE-Kunden in Zukunft bargeldlos tanken und parken können.

PACE Telematics GmbH

https://business.pace.car
https://www.pace.car
Büro Karlsruhe: Haid-und-Neu-Str. 18, 76131 Karlsruhe
Büro Berlin: Chausseestrasse 8A, 10115 Berlin
Gegründet: 2015
Mitarbeiter: 35
Geschäftsführer: Dr. Martin Kern, Robin Schönbeck, Philip Blatter
Pressekontakt: Kirstin Messerschmidt
presse@pace.car
Telefon: +49 30 432 088 13
Mobil: +49 177 486 66 38 (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Schriftstellerin stirbt mit 89: Rosemarie Schuder ist tot

Die Schriftstellerin Rosemarie Schuder ist am 5. Mai in Berlin im Alter von 89 Jahren gestorben, wie unter anderen MDR Kultur meldet. Schuders Bücher erzielten in der DDR Millionenauflagen. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Buchbeschreibungen

Der Prinz aus dem Paradies von Hera Lind

Rosemarie bekommt zu ihrem neunundvierzigsten Geburtstag von ihrem Sohn eine zweiwöchige Reise nach Sri Lanka geschenkt. Im August 1995 startet sie von Düsseldorf und ist nach ihrer Ankunft am Ziel auf ganzer Linie enttäuscht: Aufgrund der Korallenbänke wimmelt es am Strand nur so von spitzen Steinen, sie zieht sich einen starken Sonnenbrand zu und in … weiterlesenDer Prinz aus dem Paradies von Hera Lind (Mehr in: BuchAviso)

Posted in LiteraturNewzs

Roesgger-Literaturpreis 2018 des Landes Steiermark: Fiston Mwanza Mujila ausgezeichnet

Der Autor Fiston Mwanza Mujila erhält für seinen Debütroman „Tram 83“ (Zsolnay) den mit 10.000 Euro dotierten Peter-Rosegger-Literaturpreis des Landes Steiermark. Die Jury lobte ihn als „virtuosen Erzähler auf dem Weg in die Welt der exzellenten Gegenwartsliteratur“. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

100 Buchläden sind bei Rosenaktion dabei: Eine Rose für jeden Kunden

Hugendubel unterstützt dieses Jahr in 19 Filialen die vom Münchner Startup LChoice organisierte Rosenaktion zum Welttag des Buches am 23. April. Damit verdoppelt sich die Zahl der an der Aktion teilnehmenden Buchhandlungen auf mehr als 100, auch die LG Buch, Büchergilde, Umbreit, VEB und viele lokale Buchläden sind dabei. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Die Sonntagsfrage: "Wie produktiv ist die Ideenfabrik der Indies, Frau Reif-Ruppert?"

Mehr voneinander erfahren, Ideen austauschen, gemeinsam kreativ werden – dafür steht die gemeinsame Ideenfabrik der IG unabhängige Verlage und unabhängiges Sortiment, die am 3. März wieder im Frankfurter Haus des Buches stattfindet.  Rosemarie Reif-Ruppert, Inhaberin der Gostenhofer Buchhandlung in Nürnberg, war beim letzten Mal dabei. Sie erklärt in der Sonntagsfrage, ob sich die Teilnahme lohnt. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Allgemein

#9: Die Arthrose-Lüge: Warum die meisten Menschen völlig umsonst leiden – und was Sie dagegen tun können – Mit dem sensationellen Selbsthilfe-Programm

Die Arthrose-Lüge

Die Arthrose-Lüge: Warum die meisten Menschen völlig umsonst leiden – und was Sie dagegen tun können – Mit dem sensationellen Selbsthilfe-Programm
Dr. med. Petra Bracht (Autor), Roland Liebscher-Bracht (Autor)
(286)

Neu kaufen: EUR 13,99
31 Angebote ab EUR 10,95

(In der Bücher-Bestseller-Liste finden Sie maßgebliche Informationen über die aktuelle Rangposition dieses Produkts.)

Posted in LiteraturNewzs

Umfrage zum Jahreswechsel (5): Ursula Rosengart: "Es war ein aufregendes und schnelles Jahr"

2018 steht vor der Tür. Bis Silvester fragt boersenblatt.net Branchenpersönlichkeiten, was sie planen und wo sie die Pain Points fürs kommende Jahr vermuten. Heute: Ursula Rosengart, Geschäftsführerin des GABAL Verlags in Offenbach. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Kalenderverlage: Athesia übernimmt Eiland Kalender

Der Athesia Kalenderverlag in Unterhaching, bis zur Umfirmierung am 1. Dezember KV&H Verlag, übernimmt vom Sylter Verleger Frank Rosemann zum 1. Januar 2018 den Geschäftsbetrieb der Eiland Kalender. Das Buch- und Postkartenprogramm des Eiland Verlags bleibt unverändert bei Rosemann. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Romandebakel "Leere Herzen" von Juli Zeh: Im Inneren der Wohlstandsblase

Gesellschaft auf Prosecco, Gesellschaftskritik im Panikmodus: In „Leere Herzen“ verrührt Juli Zeh Themen wie Eskapismus und Rechtspopulismus zur zähen Satire. Soll sie doch lieber einen Wutbrief ans Kanzleramt schreiben. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Weltweit einziger LTB Pop-Up-Store – ab dem 7. November in Berlin! – Jubiläums-Events und -Publikationen zu „50 Jahre Lustiges Taschenbuch“

Tauchen Sie ein nach Entenhausen. Zur Feier des Jubiläums verwandelt sich ab dem 07. November ein ganzer Laden in die Welt von Donald, Micky & Co.

Der LTB Pop-Up-Store in den Hackeschen Höfen in Berlin (Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin) wird das Reise- und Ausflugsziel für alle Fans, die sich die Ausstellung der LTB-„History“ ansehen, exklusive Fan-Artikel erstehen oder berühmte LTB-Zeichner aus dem In- und Ausland bei der Arbeit beobachten möchten.

Feste Termine:
*07. 11.2017 um 11 Uhr: Offizielle Eröffnung!
*
17. – 18.11: Zeichenstunden mit Andrea Freccero
*23. & 30.11.2017 – Q&A-Runden mit LTB-
  Chefredakteur Peter Höpfner
*14.-16.12.2017 – Zeichenstunden mit Ulrich Schröder

Nur im Pop-Up-Store kann die exklusive Collectors-Edition zum Jubiläum erworben werden – aber Beeilung, dieses Sammelstück ist auf 1.000 Exemplare limitiert – und können bereits vor Erscheinungstermin die Jubiläumspublikationen Coffee Table Book (€ 199.-) und die Nostalgie-Edition (€ 69,95.-) bewundert werden. Die Ausgaben sind auf 1.500 bzw. 5.000 Exemplare limitiert. Vorbeikommen und vorbestellen lohnt sich also!

Natürlich wird hier ab dem 07.11. auch der 500. Band (Egmont Ehapa, € 6,50.-) verkauft, der sich mit einem ganz besonderen Wendecover in Gold- und Silberfolie für noch mehr Lesegenuss und mit einer bislang unveröffentlichten langen Saga präsentiert.

Für Ihre Berichterstattung finden Sie viele Informationen und Bildmaterial auf www.ltb50.de  oder registrieren Sie sich für unser Presseportal unter: www.egmont-presseportal.de

Alle Jubiläumspublikationen können auch unter https://www.egmont-shop.de/ oder regulär im Handel erworben werden.

Weitere Informationen, sowie Rezensions- und Verlosungsexemplare erhalten Sie über:

Pressekontakt:
BUCH CONTACT
Ulrike Plessow
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Im Auftrag von:
Egmont Ehapa Media GmbH
Egmont Verlagsgesellschaften mbH
Fon +49 (0)30/ 20606690
E-Mail ltb50jahre@egmont.de

„Download der Presseinformation als PDF“
2017_11_01_PM_LTB_Pop_Up_Store_final

(Mehr in: Egmont Ehapa Verlag)

Posted in Allgemein

#1: Die Arthrose-Lüge: Warum die meisten Menschen völlig umsonst leiden – und was Sie dagegen tun können – Mit dem sensationellen Selbsthilfe-Programm

Die Arthrose-Lüge

Die Arthrose-Lüge: Warum die meisten Menschen völlig umsonst leiden – und was Sie dagegen tun können – Mit dem sensationellen Selbsthilfe-Programm
Dr. med. Petra Bracht (Autor), Roland Liebscher-Bracht (Autor)
(192)

Neu kaufen: EUR 13,99
3 Angebote ab EUR 13,99

(In der Bücher-Bestseller-Liste finden Sie maßgebliche Informationen über die aktuelle Rangposition dieses Produkts.)

Posted in Allgemein

#5: Die Arthrose-Lüge: Warum die meisten Menschen völlig umsonst leiden – und was Sie dagegen tun können – Mit dem sensationellen Selbsthilfe-Programm

Die Arthrose-Lüge

Die Arthrose-Lüge: Warum die meisten Menschen völlig umsonst leiden – und was Sie dagegen tun können – Mit dem sensationellen Selbsthilfe-Programm
Dr. med. Petra Bracht (Autor), Roland Liebscher-Bracht (Autor)
(26)

Neu kaufen: EUR 13,99
17 Angebote ab EUR 13,99

(In der Bücher-Bestseller-Liste finden Sie maßgebliche Informationen über die aktuelle Rangposition dieses Produkts.)

Posted in Allgemein

#4: Die Arthrose-Lüge: Warum die meisten Menschen völlig umsonst leiden – und was Sie dagegen tun können – Mit dem sensationellen Selbsthilfe-Programm –

Die Arthrose-Lüge

Die Arthrose-Lüge: Warum die meisten Menschen völlig umsonst leiden – und was Sie dagegen tun können – Mit dem sensationellen Selbsthilfe-Programm –
Dr. med. Petra Bracht (Autor), Roland Liebscher-Bracht (Autor)
(19)

Neu kaufen: EUR 13,99
2 Angebote ab EUR 13,99

(In der Bücher-Bestseller-Liste finden Sie maßgebliche Informationen über die aktuelle Rangposition dieses Produkts.)

Posted in Rezensionen

Das Rätsel der unheimlichen Maske (Rezension von Florian Hilleberg)

Im Opernhaus von Lord Ambrose D’Arcy spukt es. Davon sind zumindest die Gäste und einige der Diven überzeugt. Eine Loge bleibt beispielsweise selbst bei ausverkauftem Haus unbesetzt, denn dort ist die gesamte Aufführung über ein unheimliches Flüstern und Raunen zu hören. Die Sängerinnen werden in ihrer Garderobe ebenfalls von einer körperlosen Stimme bedrängt, Notenseiten verschwinden, Instrumente beschädigt. Als dann jedoch einer der Bü … (Mehr in: LITERRA Rezi-Feed)

Posted in Rezensionen

Die Stunde der Spezialisten – Barbara Zoeke

Handlung

Barbara Zoekes Roman „Die Stunde der Spezialisten“ erzählt aus unterschiedlichen Perspektiven den verbrecherischen Wahnsinn des Euthanasieprogramms unter der Naziherrschaft im Dritten Reich. Max Koenig, Protagonist und Ich-Erzähler, leidet unter einer unheilbaren Nervenkrankheit, die, bei klarem Verstand, den langsamen Verfall der Muskeln nach sich zieht. Deutliche Warnungen seines akademischen Lehrers und Mentors Gustaf Clampes will er nicht hören und bleibt zu lange mit seiner Frau Felicitas und Tochter Angelica in seinem gewohnten Leben, als Professor für Altertumsforschung in Leipzig.

Während seiner ersten Station in der Anstalt Wittenau lernt er Dr. Carl Hohein, Gymnasiallehrer für Latein und Geschichte kennen, der an Schizophrenie erkrankt ist und an seiner „Litanei an die Farbe Schwarz“ komponiert. In ihrer sehr besonderen Situation freunden sich Max Koenig, auch als hinfälliger Mann noch charmant und gebildet, und Carl Hohein an. Zu ihnen gesellen sich Elfi, eine fragile, sehr zarte Pianistin und Oscar, ein junger Mann mit Down-Syndrom. Zunächst täuscht der Stationsalltag mit quälenden Behandlungsversuchen eine mögliche Perspektive vor. Kleine Unterbrechungen bieten die kurzen Besuche von Felicitas, Catja von Trabitz, Max Koenigs Schwägerin sowie Margarete Hohein, Carls Mutter. Als gezielt Meldebögen für chronisch Kranke auf der Station in Umlauf kommen wird die Lage für die Patienten prekär. Unter dem Schutz von Schwester Rosemarie kann Max Koenig Briefe an seine Frau und seine Schwägerin aus der Anstalt schmuggeln. Damit gelingt es ihm, Elfi im Haus von Dr. Gernoth von Trabitz, einem hohen SS-Funktionär, unterzubringen. Max Koenigs körperlicher Verfall ist nicht aufzuhalten und endet in Bernburg an der Saale, einer Vernichtungsanstalt für chronisch Kranke, Behinderte, Alkoholiker und anderen in diesen speziellen Meldebögen gekennzeichneten Personen.

Der Ton des Romans ändert sich mit der Stimme von Chefarzt Dr. Lerbe, der die Zeichen der Zeit nutzen und als Arzt Karriere machen will. Bereits bei der Promotionsfeier seines Bruders Alexander bewundert der junge, vielseitig begabte Friedel Lerbe seinen Onkel Gernoth von Trabitz, der beim Hiltlerputsch 1923 in der ersten Reihe der aufstrebenden Nationalsozialisten verwundet wurde. Friedel Lerbes Doktorexamen mit Auszeichnung fällt in das Jahr der Machtergreifung und öffnet ihm als jungem NSDAP Mitglied Tür und Tor. 1939 zieht er als junger Arzt nach Berlin. Nur zwei Jahre später locken ihn ein erhebliches Salär, diverse Privilegien und der Chefarztposten nach Bernburg. Akribisch und kaltblütig organisiert er in dieser Tötungsanstalt die perfekte Vernichtung und Entsorgung kranker Menschen. Dabei berücksichtigt er penibel jedes Detail der Vernichtung von der Begrüßung der Patienten bis zu den Trostbriefen an die Angehörigen. Seine Mitarbeiter, vor allem die Leichenbrenner, hat er gut unter Kontrolle, indem er sie regelmäßig zu geselligen Abenden einlädt und mit ordentlichen Gehältern ködert. Seine Neigung zur Übelkeit überdeckt er mit Schnaps im Kaffee und Amouren mit seiner Sekretärin. Seine Liebe allerdings gehört Anja Haye, einer Krankenschwester in Posen, die seine Liebe erwidert und auf eine baldige Heirat hofft. Als die nötigen Erlaubnispapiere zusammen sind, entdeckt Anja zufällig die grausame Arbeit, die ihr Verlobter verrichtet und verlässt ihn sofort. Nur schwer kann Lerbe seinen Dienst weiter verrichten, umso schwerer, als einer seiner Patienten Max Koenig ist, den er in die Gaskammer schickt. In ihm erkennt er den Schwager seines Onkels Gernoth.

Mit der Stimme der Autorin wird als deutlicher Zwischenruf die Predigt von Bischof von Galen in Münster zitiert und weiterzählt: Dr. Friedel Lerbe erhängt sich im Februar 1948 in seiner Gefängniszelle. Der drohenden Strafe durch die Militärregierung konnte er sich nicht durch Flucht entziehen. Lerbe hinterlässt seine Frau, einstige Sekretärin in der Anstalt Bernburg, und einen Sohn. Nur zwei Frauen entkommen nach Porto Santo Stefano in Italien, Fräulein Elfi, die den Krieg im Schutz der SS Villa überleben konnte und Margarete Hohein, die im Krieg ihren Mann und ihren Sohn Carl verloren hatte.

Fazit

Dieser zeithistorische Roman führt in eine Kulisse ein, an einen Schauplatz, wo niemand hinwill, um dann doch weiterzulesen – dem Grauen entgegen und gleichzeitig der Hoffnung. Geschickt gelingt es der Autorin, authentische Personen der Zeit in eine fiktive Geschichte zu integrieren. Der Roman erschüttert, und sucht Leserinnen und Leser, die sich gegen das Vergessen stemmen. „Max, warten Sie nicht zulange. Sie werden das Unvorstellbare tun!“ und „Der größte Feind der Wahrheit ist nicht die Lüge. Der größte Feind ist die Überzeugung.“ warnt Clampe seinen Schützling und soll Recht behalten.

Die unterschiedlichen Erzählperspektiven ermöglichen der Autorin den passenden Ton des jeweiligen Erzählers zu finden. Max Koenig erzählt charmant und sachlich die vorausgegangenen Geschehnisse, liebevoll die Beziehung zu Fee und Püppi, seiner Tochter. Damit wird er zum Mittelpunkt der kleinen Patientengruppe in Wittenau. Seine Briefe, die er Carl Hohein diktiert, sind getragen von Klugheit und Wehmut. Anders dagegen Friedel Lerbe. Er wirkt gehetzt, angespannt, gleichzeitig skrupellos. Mit knappen Sätzen und detaillierten Aufzählungen der „to do“ Liste in der Anstalt wird der routinierte Ablauf der Tötungen dokumentiert. Bei aller geschilderten Grausamkeit gelingt es Barbara Zoeke schließlich als auktorialer Erzählerin den Leser für diese Geschichte einzunehmen, die einzelnen Schicksale gespannt zu verfolgen und mit der stillen Hoffnung auf eine freundliche Sonne in Italien zu verabschieden.
Ein unbequemes Buch, ein wichtiges Buch, denn „vielleicht ist der Glaube an ein Wesen über uns keineswegs die gefährlichste Barriere, schlimmer dürfte es sein, einen einzelnen Menschen zu vergöttern“.

Hinweis
Vielen Dank an Dr. Annette Rümmele für diese Gastrezension!

>>>Hier gehts zum Buch – Die Stunde der Spezialisten<<<
Die Stunde der Spezialisten
von Barbara Zoeke – Die Andere Bibliothek (2017)
ISBN: 978-3847703938
Gebundene Ausgabe – 300 Seiten

(Mehr in: Buchrezensionen)

Posted in LiteraturNewzs

Die Sozialwissenschaftlerin Hazel Rosenstrauch – Lust an "Gegenworten"

Die Autorin Hazel Rosenstrauch (Czernin Verlag / Katharina Roßboth-Fröschl)Hazel Rosenstrauch ist Sozialwissenschaftlerin, vor allem aber ist sie Autorin. Ihr großes Interesse liegt in den Jahren um 1800. Die Entstehung des modernen Buchmarkts habe es ihr angetan. Wissenvermittlung, Disput und Auseinandersetzung nennt sie als ihr wichtige Themen.

Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)