Posted in LiteraturNewzs

Umbreitund SoftLevel Webshops: Gutschein-Service für drei Monate gratis

 
Viele Kunden wollen ihre Buchhandlungen während der Corona-Krise durch den Kauf von Gutscheinen unterstützen. Umbreit und SoftLevel bieten ihren Webshop-Kunden ihren online Gutschein-Service bis Ende Juni kostenlos an. Auch Einrichtungsgebühren entfallen.   
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Fachinformationen für Betriebsräte und Personalräte: Bund-Verlag startet kostenlosen Online-Service

Der Frankfurter Bund-Verlage stellt seine Online-Dienste inklusive der neusten Zeitschriftenausgaben und tagesaktuellen Newsletter bis Ende Mai kostenfrei zur Verfügung. Die Fachinformationen decken die Bereiche Betriebsrat, Personalrat und Schwerbehindertenvertretungen ab.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Service fürs Sortiment: Carlsen startet Buchhandlungsfinder

Der Carlsen Verlag bietet seit heute einen Buchhandlungsfinder an: Buchhandlungen aus dem gesamten Bundesgebiet können sich in die interaktive Karte eintragen und Informationen über ihren aktuellen Service. Damit können Buchhandelskund*innen schnell herausfinden, wo sich die nächstgelegene Buchhandlung befindet, wie bestellt werden kann und ob geliefert wird oder eine Abholmöglichkeit eingerichtet ist.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Auslieferungstermine bleiben: Veränderte Zahlungskonditionen bei Bastei Lübbe

Um dem Buchhandel vor Ort während der Corona-Krise zur Seite zu stehen, bietet Bastei Lübbe seinen Kunden im stationären Handel bis auf weiteres verlängerte Zahlungskonditionen an. Hierdurch möchte der Verlag dem Handel ermöglichen, trotz Ladenschließungen den gewohnten Service zu bieten. Die März- und Aprilauslieferungen wird er nicht verschieben.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Service für Börsenblatt-Leser*innen: Teilen Sie uns Ihre abweichende Lieferadresse mit!

Laden zu, Arbeiten im Home Office – lesen Sie das gedruckte Börsenblatt wo immer Sie sind. Eine Mail an unseren Kundenservice mit der geänderten Lieferadresse reicht. 
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Empfehlungen des Börsenvereins: Was dürfen Buchhandlungen noch – und was nicht?

Die meisten Buchhandlungen in Deutschland sind geschlossen. Nur Berlin und Sachsen-Anhalt bilden eine Ausnahme. Welche Service-Leistungen sind trotz des „Shutdowns“ erlaubt – und welche nicht? Eine kompakte Empfehlungsliste des Börsenvereins.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Logistik-Spezialist wechselt von Hagen nach Berlin: André Neumann neu bei Dussmann

Seit dem 1. März ist André Neumann neu im Management-Team von Dussmann das KulturKaufhaus in Berlin − als Head of Service & Logistic. Die Stelle wurde neu geschaffen.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Rechtsstreit zwischen Satyr Verlag und Runge VA: „Nicht am ausgestreckten Arm verhungern lassen“

Volker Surmann, Inhaber des Satyr Verlags, wurde am 31. Januar bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit dem Medien Service Runge Recht zugesprochen. In dem Streit ging es um die zurückgehaltene Auszahlung von Guthaben in den Monaten vor dem Auslieferungswechsel von Runge zu Prolit.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Gemeinsamer Service für den Buchhandel: Ulmer und Kosmos schnüren Backlistpaket fürs Gartenregal

Die Verlage Eugen Ulmer und Kosmos bieten einen gemeinsamen Service für den Buchhandel an, um diesem mehr Umsatz im Gartenregal zu bescheren: Unter dem Titel „Grundversorgung Garten“ haben sie ein gemischtes Backlistpaket mit Gartenbüchern entwickelt.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Terminkalender: Die Highlights der Buchbranche im Dezember

Börsenblatt.net bietet Ihnen einen neuen Service: Wir haben wichtige Termine in der Buchbranche für Sie zusammengestellt und präsentieren Sie auf einen Blick. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

AWS launches Backup, a fully managed backup service for AWS

Amazon’s AWS cloud computing service today launched Backup, a new tool that makes it easier for developers on the platform to back up their data from various AWS services and their on-premises apps. Out of the box, the service, which is now available to all developers, lets you set up backup policies for services like Amazon EBS […]
Posted in LiteraturNewzs

Print-on-Demand-Titel: Bookwire kooperiert mit Amazon

Der Dienstleister Bookwire kooperiert bei seinem Print-on-Demand-Service mit Kindle Enterprise Publishing. Verlagskunden können ab sofort Titel direkt aus Bookwire MACS an Amazon zum Druck übermitteln. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

E-Book- und Audiobook-Vermarktung: Bookwire realisiert für Verlagskunden Amazon-Kampagnen

Bookwire baut sein Portfolio an Marketing-Dienstleistungen aus: Seit Anfang November realisiert das Unternehmen für seine Verlagskunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz Amazon-Marketing-Services-Kampagnen. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Start des 1. Team-Awards «Die Goldene Ameise» für Autoren und Dienstleister

Heidelberg, 08.10.2018: Erfolgreich publizieren ist Teamarbeit! Dieser Vision folgt die Plattform für Autoren und Dienstleister der Buchbranche mein-buchprojekt.de. Zur Frankfurter Buchmesse ist ein kompletter Relaunch mit vielen neuen Funktionen geplant, der am Messefreitag mit dem Startschuss für «Die Goldene Ameise», dem ersten Team-Award für Autoren und ihre Dienstleister, seinen Höhepunkt erfährt.

Es tut sich viel bei der Plattform mein-buchprojekt.de. Das Startup arbeitete in den letzten Monaten an zahlreichen neuen Features, um die Arbeit am Buchprojekt für die Autoren und ihre Dienstleister noch effizienter und einfacher zu gestalten.
Auch intern ergaben sich Änderungen. Susanne Kasper, die als Gesellschafterin von Anfang an die Plattform mitgestaltete, zieht sich aus dem Unternehmen zurück, um sich voll und ganz ihrer eigenen Selbständigkeit als Webdienstleisterin widmen zu können.

Viel Zeit zum Abschied nehmen bleibt nicht. Auf ihrem Kickoff-Event am 12.10.2018 auf der Frankfurter Buchmesse gibt die Plattform den Startschuss für den ersten Team-Award für Autoren und ihre Dienstleister, «DIE GOLDENE AMEISE«. Der Award zeichnet Autoren zusammen mit ihren Dienstleistern für besonders professionell hergestellte Bücher und herausragende Teamleistungen aus. Partner und Sponsoren der «GOLDENEN AMEISE» sind die Frankfurter Buchmesse, die MVB GmbH und das Novitätensystem VLB-tix sowie als Medienpartner das Branchenmagazin Buchreport und das Magazin Indie-Publishing.de.
Auf dem Podium diskutieren die Autorin Bettina Belitz, die Autorin Monika Pfundmeier, die Lektorin Jil Aimée Bayer und Tanja Rörsch, Geschäftsführerin der Buchmarketing-Agentur mainwunder über die voranschreitende Professionalisierung von Autoren am Buchmarkt. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion folgt der Startschuss der „GOLDENEN AMEISE“ mit Ameisentorte und Sekt.
Das Launchevent findet am Freitag, den 12.10.2018, um 17 Uhr, auf der Publishing Services & Retail Stage (Halle 4.0 E 94) statt.

Autoren und Dienstleister können sich unter www.mein-buchprojekt.de registrieren und direkt loslegen. Die Nutzung der Plattform ist und bleibt für Autoren kostenlos – lediglich für Dienstleister wird ab Oktober eine geringe Mitgliedsgebühr erhoben.

Über mein-buchprojekt.de
Mein-buchprojekt.de reagiert auf die Bedürfnisse des Marktes und bietet als führende Plattform für Selfpublisher und Dienstleister der Buchbranche erstmalig digitale Lösungen, an, die es ermöglichen, komplette Buchprojekte zu managen. Mein-buchprojekt.de kombiniert damit Elemente eines Projektmanagementsystems mit der Vermittlung von Dienstleistungen und der Dynamik und Vielfalt einer Community.
Mehr Informationen unter www.mein-buchprojekt.de .

Pressekontakt
mein-buchprojekt.de
Tanja Rörsch
Telefon: +49 6103 509 1606
E-Mail: tanja@mein-buchprojekt.de (Mehr in: TRENDKRAFT)

Posted in LiteraturNewzs

Spionagethriller: Die lahmen Gäule vom Secret Service

Wie gehen Spione, die mit dem Schwarz und Weiß des Kalten Krieges groß geworden sind, mit der globalen Unübersichtlichkeit um? Davon handeln die Romane von Mick Herron – der erste erscheint jetzt auf Deutsch. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Standort Berlin bleibt erhalten: Random House übernimmt DAV

Die Verlagsgruppe Random House kauft den Audio Verlag (DAV) rückwirkend zum 1. Januar von den bisherigen Gesellschaftern SPIEGEL-Verlag, WDR mediagroup, SWR Media Services und rbb media. Amadeus Gerlach soll die Geschäfte weiterhin führen. Nach Mitteilung des neuen Eigentümers bleibt der Standort Berlin-Charlottenburg erhalten, alle 18 Mitarbeiter sollen übernommen werden. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

14. Konferenz "Academic Publishing in Europe": Das Rennen um die Wertschöpfung

Wer wird künftig im akademischen Publizieren das beste Geschäft machen: Plattformbetreiber oder Service-Anbieter? Ist Open Access der Königsweg zur offenen Wissenschaft? Diese und weitere Fragen sollen auf der 14. Konferenz Academic Publishing in Europe (APE) am 15. und 16. Januar 2019 diskutiert werden. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Neues Fachbuch zur Service-Kommunikation: „Service besser kommunizieren“

Der Kommunikation im Service kommt in Zukunft eine entscheidende Bedeutung zu!“ behauptet Dirk Zimmermann in seinem neu erschienenen Buch „Service besser kommunizieren“.

Dabei beschäftigt sich der Autor mit der Fragestellung, wie, durch eine ganzheitliche Strategie in der Kommunikation, ein Unternehmen einen dauerhaften, interaktiven Informationsaustausch und eine profitable Beziehung mit seinen Kunden im Service aufbauen kann.

Ausgehend von der Feststellung „Die Märkte im Service werden immer größer, der Wettbewerb nimmt zu und es gelingt kaum, bei der Vielzahl von Angeboten, den Überblick zu behalten“ erläutert Dirk Zimmermann zusammenfassend das Anliegen der Kunden und beschreibt ausführlich die Herausforderungen für die Anbieter:

– Kunden wünschen sich eine zielgerichtete und auf die einzelnen Bedürfnisse abgestimmten Ansprache sowie eine Kommunikation über verschiedene Kanäle

– Anbieter müssen sich heute nicht nur aufmerksamkeitswirksam am Markt zeigen, vielmehr müssen sie verstehen (lernen), wie sie Kunden erreichen und mit ihnen in Verbindung treten können

Beschrieben werden alle wichtigen Elemente der modernen Servicekommunikation. Zudem werden verschiedene Strategien der Ansprache der Kunden im Service erörtert. Außerdem erfolgt eine Beleuchtung möglicher Wege in der Kundenkommunikation. Abschließend wird ein Blick auf verschiedene Auswirkungen für Unternehmen durch eine erfolgreiche Kommunikation im Service geworfen.

Im Winter 2017 ist das Buch „Service besser kommunizieren“ bei Shaker Media erschienen. Es eröffnet Führungs- und Fachkräften aus Management, Marketing, Vertrieb und Service die Chance von Dirk Zimmermanns Know-how sowie seiner Vielfalt an Betrachtungen im Service aus über 15 Jahren Forschung und Beratung zu profitieren.

Weitere Informationen zum Bezug sowie eine erste Leseprobe sind hier zu finden: http://bit.ly/2yRyMky (Mehr in: TRENDKRAFT)

Posted in LiteraturNewzs

Rhenus Media Services: Neuer Standort in Stralsund

:people!, ein auf Kundenmanagement spezialisiertes Tochterunternehmen von Rhenus Media Services in Stralsund, hat am 1. Juli einen neuen Standort in der Hansestadt bezogen. Grund für den Umzug ist die wachsende Nachfrage auf Kundenseite. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Urzeitwesen Stör bei Aquatop

Würselen/Aachen. Störe sind faszinierende Fische. Sie gehören zu den erdgeschichtlich ältesten noch verbreiteten Lebewesen. Sie können bis zu sechs Meter lang, 400 Kilogramm schwer und bis zu 100 Jahre alt werden.

Diese prähistorischen Wesen gibt es ab sofort bei Aquatop ( Mehr Infos unter: www.aquatop-aachen.de/de-de/gartenteich/stoere ). Die Störe schwimmen in großen Schaubecken und können dort ausgiebig beobachtet werden. Die Besucher haben die Möglichkeit, spezielle Pellet-Nahrung an einem Futterautomaten zu ziehen. Anschließend können die urzeitlichen Knochenfische mit den Pellets gefüttert werden. Ein Spektakel, dass nur bei Aquatop angeboten wird. Für gerade mal einen Euro erleben Besucher das Fressverhalten der Störe aus nächster Nähe.

Neben der Fütterung bietet Aquatop auch den Kauf der Störe an. Als einer von wenigen Zoofachmärkten, ist es bei Aquatop möglich, die robusten Fische zu kaufen. Sie eignen sich gut für die Haltung im Gartenteich, wenn dieser einige Bedingungen erfüllt. Dazu gehört zum Beispiel die benötigte Größe des Teichs. Eine Mindesttiefe von 120 Zentimetern sowie ein Wasservolumen von mindestens 1.000 Liter pro Stör gehören dazu. Denn auch im Gartenteich kann der Stör sehr groß werden und braucht ausreichend Platz zum Schwimmen. Die erfahrenen Mitarbeiter des Zoofachmarktes beraten interessierte Kunden sehr gerne über die Haltung der beeindruckenden Störe.

Darüber hinaus kann bei Aquatop noch mehr bestaunt werden. Hierzu zählen die einzigartige Meerwasser-Rundsäule mit einem Fassungsvolumen von 6.000 Liter Salzwasser, die moderierte Piranha-Fütterung, Kois selber füttern, ein selbstbedienbares Hunde-Waschcenter, ein Gartenteichbau-Service, der Wartungs- und Pflegeservice für den Teich, der Aquarienbau nach Maß, der artgerechte Verkauf von Hamstern ab 17 Uhr und noch vieles mehr! Weitere Informationen zu den Stören und dem unvergleichlichen Zoofachmarkt gibt es auf der markteigenen Webseite www.aquatop-aachen.de. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Schränke nach Maß mit dem neuen 3d Konfigurator

Schrankplaner.de ist eine Erfolgsstory, die schon seid Jahren voranschreitet. Als kundenorientierter Hersteller für Möbel nach Maß, hat Schrankplaner.de jetzt endlich den neuen 3d Online-Konfigurator veröffentlicht. Mit diesem können Endkunden millimetergenau verschiedenste Möbelstücke online selbst gestalten und anschließend bestellen.

Darunter zählen, Schränke, Regale, Ecklösungen, Dachschrägenschränke, Sideboards und noch weitere. Die Möbel werden im unternehmenseigenen Werk, mit Sitz in Deutschland maßgefertigt und anschließend bis zur Verwendungsstelle per zwei-Mann-Lieferung ausgeliefert.

Mit den sehr positiven Kundenbewertungen stellt Schrankplaner.de jeden Tag auf´s Neue unter Beweis, dass es zu den führenden Maßmöbel-Herstellern in Deutschland gehört. Die Konfiguration der Möbel ist dabei nicht nur für Desktop-Pc Nutzer möglich. Zukunftsorientiert wurde Wert darauf gelegt, das die Webpräsenz responsiv gestaltet und somit von Handy- und Tabletnutzern bedient werden kann.

Abgerundet wird das Leistenspektrum durch die optionale Möglichkeit einen Aufmaß- und Montageservice hinzu buchen zu können. Dadurch wird Schrankplaner.de zum Full-Servicepartner. Selbst das Aufmaß der Räumlichkeiten und die Endmontage der Möbel, wird alles aus einer Hand erledigt. Kunden können dabei zusehen, wie Ihr Traummöbel Wirklichkeit wird und sich entspannt dabei zurücklehnen. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Umfangreiche Erweiterung des Erfolgsmodells „MEP Switch Solar“

Mit über 9.000 Kunden konnte sich die MEP Werke GmbH bundesweit mit ihrem Solaranlagen-Mietmodell „Switch Solar“ als Marktführer positionieren. Fünf Jahre nach der Markteinführung präsentiert das Unternehmen nun ein erweitertes und neu gestaltetes Angebot. Kunden können ab sofort neben der Miete auch den Kauf oder die Finanzierung einer MEP Solaranlage wählen und ihr Leistungspaket dabei individuell zusammenstellen. Zusätzlich erweitert MEP das Angebot um einen langlebigen Stromspeicher mit 20-jährigem Servicepaket.

Ob im Rundum-sorglos-Modell mieten, zu attraktiven Konditionen finanzieren oder zum Festpreis ohne Zusatzkosten kaufen – wer über eine eigene Solaranlage grünen Strom produzieren möchte, kann bei MEP ab sofort das individuell zu seinen Bedürfnissen passende Modell wählen. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, die umfangreichen Schutz- und Serviceleistungen unseres Mietmodells nun auch denjenigen Kunden anbieten zu können, die sich ihre Solaranlage lieber kaufen möchten.“, erklärt Konstantin Strasser, CEO und Gründer von MEP. Während bei der Miete bereits alle Leistungen inklusive sind, können bei dem Kauf optionale Services wie ein Wartungspaket mit Schutzvertrag über 20 Jahre oder eine Wechselrichter-Reserve individuell dazu gewählt werden. So profitiert der Kunde auch hier von dem gewohnten MEP Rundum-Service. Gleichzeitig bietet MEP die Möglichkeit, das gewählte Paket flexibel zu finanzieren.

Ebenfalls neu ist das Angebot eines Stromspeichers. „Die Nachfrage nach Speichern ist enorm. Dennoch haben wir lange gewartet, weil uns wichtig ist, dass sich das Ganze für den Kunden auch wirklich rechnet.“, so Strasser. Mit dem besonders langlebigen Speicher können sich MEP Kunden nun noch unabhängiger von teurem Netzstrom machen und ihren Eigenverbrauch und damit die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage weiter erhöhen. Dabei ist der Speicher ebenfalls im optionalen Service- & Wartungspaket Plus inklusive 20-Jahres Schutzvertrag abgedeckt. Damit bietet MEP ihren Kunden auch für den Speicher ein einzigartiges Rundum-sorglos-Paket.

Über die MEP Werke GmbH:
Die Münchner MEP (My Energy Partner) hat es sich zur Aufgabe gemacht, komplexe und teure Produkte im Bereich Energie und Haushalt über bezahlbare und unkomplizierte Rundum-Sorglos-Angebote einer breiten Zielgruppe zugänglich zu machen. Mit ihrem Portfolio an innovativen „Switch“-Produkten unterstützt MEP deutsche Privathaushalte dabei, sich mit grüner Energie zu versorgen und diese effizient und intelligent zu nutzen – ohne hohe Anfangsinvestitionen oder großen Aufwand. Auch im Bereich der Finanzierung erneuerbarer Energien geht die MEP neue Wege. Über ihr Mutterunternehmen Strasser Capital GmbH hat sie die erste strukturierte Finanzierungslösung ihrer Art in Europa entwickelt, die sich den Mieterverhältnissen im deutschen PV-Markt widmet. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

IMDS-Anwendertreffen für Automobilzulieferer bietet Gelegenheit zum Austausch

Anwender des IMDS können sich beim ersten Anwendertreffen in Limburg am 27. September 2018 darüber austauschen, wie andere die vielfältigen Aufgaben in diesem System lösen und sich Tipps von Experten holen.

Weilrod, 03.07.2018 – Das IMDS (Internationales Materialdatensystem) hat sich seit seiner Einführung vor 18 Jahren zum Standard in der internationalen Automobilindustrie entwickelt. In diesem System werden über die komplette Lieferkette hinweg die Daten aller Materialien gesammelt, die in einem Fahrzeug verbaut werden. Ziel ist es, gesetzliche Vorgaben beispielsweise zu Stoffverboten einzuhalten und das Recycling zu vereinfachen. Das IMDS trägt somit dazu bei, die Belastungen für Menschen und Umwelt zu reduzieren. In Deutschland sind mittlerweile über 40.000 Nutzer im IMDS registriert. Das IMDS wird regelmäßig an geänderte gesetzliche Regelungen angepasst und die korrekte Anwendung ist sehr komplex. Das erste interaktive IMDS-Anwendertreffen von imds professional, einem Service- und Trainings-Anbieter rund um das IMDS, bietet Nutzern die Gelegenheit, sich auszutauschen.

Teilnehmer können die Themen mitbestimmen

Das IMDS-Anwendertreffen findet am Donnerstag, 27. September 2018, von 9 bis 16:30 Uhr in der Stadthalle Limburg (Josef-Kohlmeier-Halle) statt. Die Anwender des IMDS erhalten die Möglichkeit, andere Anwender kennenzulernen, ihre Fragen zu diskutieren, sich gegenseitig Hilfestellung zu geben und Tipps von Experten zu bekommen. An verschiedenen Thementischen werden die Themen, die die Teilnehmer bei der Anmeldung vorab einreichen können, besprochen und Lösungen erarbeitet. Daneben wird es kurze, praxis-orientierte Vorträge von IMDS-Experten geben, die sich ebenfalls an den Themenwünschen der Teilnehmer orientieren. Bereits am Vorabend, Mittwoch, 26. September, können sich die Teilnehmer bei einer Nachtwächterführung durch Limburg mit anschließendem Essen kennenlernen. Weitere Informationen zu dem Anwendertreffen sowie die Möglichkeit sich anzumelden, finden Interessierte unter http://www.imds-professional.com/imds-anwendertreffen-2018

Wunsch nach Austausch und Expertentipps

„In unseren Schulungen und Projekten haben wir festgestellt, dass viele IMDS-Anwender sich eine Plattform wünschen, um sich auszutauschen und gegenseitig Tipps zu geben“, erläutert Heide Teubert, Geschäftsführerin von imds professional. „Viele unserer Kunden stehen häufig vor denselben Fragestellungen. Um diese zu bündeln und sich gegenseitig zu helfen – unterstützt durch unsere Experten –, haben wir das IMDS-Anwendertreffen ins Leben gerufen“, so Heide Teubert weiter. Neben den Projektmitarbeitern von imds professional, die täglich im IMDS arbeiten, stehen die Dozenten, die selbst seit Jahren Anwender sind und in Schulungen ihr Wissen weitergeben, für die Fragen der Teilnehmer zur Verfügung. Auch Vertreter von DXC Technology, dem Entwickler des IMDS, werden vor Ort sein, um mit den Teilnehmern zu diskutieren und Fragen zu beantworten.

IMDS hilft dabei, gesetzliche Vorgaben einzuhalten

Das von DXC Technology (vormals HPE) entwickelte, internetbasierte IMDS wird mittlerweile von nahezu allen großen Automobilherstellern für ihr Berichtswesen genutzt. Sie verlangen von ihren Zulieferern über die gesamte Lieferkette hinweg, dass diese ihre Daten mithilfe des Systems übermitteln. Hintergrund war ursprünglich die im Jahr 2000 von der EU eingeführte Altfahrzeugrichtlinie, die Recycling- und Wiederverwertungsquoten von 95 bzw. 85 Prozent vorsieht und die Verwendung von gesundheitsgefährdenden Stoffen wie Blei, Quecksilber, Kadmium und sechs-wertigem Chrom stark einschränkt. Das IMDS unterstützt Automobilhersteller und deren Zulieferer dabei, die Vorgaben einzuhalten, da genau dokumentiert wird, aus welchen Materialien sich das einzelne Fahrzeug zusammensetzt. Pro Modell werden bis zu 10.000 verwendete Komponenten präzise erfasst. Auch andere gesetzliche Regelungen wie REACH (die EU-Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) oder zu Konfliktmineralien werden mittlerweile im IMDS abgebildet. So unterstützt das System die Unternehmen der Automobilindustrie dabei, die Material Compliance einzuhalten, also mit ihren Produkten gesetzeskonform zu sein. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Aktuelle Entwicklungen beim Multiplen Myelom (MM), bei der akuten myeloischen Leukämie (AML) und bei myelodysplastischen Syndromen (MDS)

Der diesjährige Kongress der European Hematology Association (EHA), der vom 14. bis 17. Juni in Stockholm stattfand, beschäftigte sich mit den aktuellsten wegweisenden Ergebnissen der hämatoonkologischen Forschung. Auf der medizinischen Kongressplattform www.hematooncology.com finden interessierte Ärzte nun den neuesten Kongressbericht von der EHA-Tagung in deutscher Sprache. Darin erhalten sind die wichtigsten Updates zu den Indikationen multiples Myelom, akute myeloische Leukämie und myelodysplastische Syndrome.

Stuttgart, 02. Juli 2018 – Einer der wichtigsten internationalen hämatoonkologischen Kongresse fand vom 14. bis 17. Juni in Stockholm statt. Auf dem Jahrestreffen der European Hematology Association (EHA) wurden zentrale Neuentwicklungen bei der Therapie der häufigsten hämatoonkologischen Erkrankungen präsentiert. Die Kongressplattform www.hematooncology.com erstellt in Zusammenarbeit mit führenden Experten kompakte, praxisrelevante Kongresszusammenfassungen in deutscher Sprache von internationalen Fachveranstaltungen, so auch vom EHA-Kongress 2018. Die Berichte zu ausgewählten Indikationen informieren Ärztinnen und Ärzte praxisorientiert über den aktuellen Stand in der Hämatoonkologie. In diesem Jahr berichten Prof. Dr. med. Igor Blau, Berlin, über das Multiple Myelom und Dr. med. Fabian Lang, Frankfurt, über die akute myeloische Leukämie und über die myelodysplastischen Syndrome.

Beim multiplen Myelom (MM) standen die bekannten gegen CD38 und CD319 (SLAMF7) gerichteten monoklonalen Antikörper insbesondere bei der Induktionstherapie im Fokus – auch in unterschiedlichen Wirkstoffkombinationen. Es wurden dazu die neuesten Studienergebnisse vorgestellt.

Für die akute myeloische Leukämie (AML) haben immuntherapeutische Ansätze an Stellenwert gewonnen, vor allem in der Entwicklung von bivalenten Antikörpern und CAR-T-Zellen. Auch der Einsatz demethylierender Substanzen, die in die Epigenetik eingreifen, spielten eine zentrale Rolle.

Bei der Therapie myelodysplastischer Syndrome (MDS) wurde der Einsatz von Telomeraseinhibitoren und von hypomethylierenden Substanzen besonders hervorgehoben.

Die Kongressplattform www.hematooncology.com stellt regelmäßig neue Berichte von allen internationalen hämatoonkologischen Kongressen zur Verfügung. „Unser Onlineportal richtet sich an alle interessierten Ärztinnen und Ärzte, die auf dem aktuellen Stand im Bereich der Hämatoonkologie sein wollen, auch wenn sie nicht jeden einzelnen Kongress besuchen können. Unser Ziel ist eine übersichtliche, kompakte und vor allem praxisrelevante Wissensvermittlung. So findet das theoretische Wissen direkten Eingang in die klinisch-praktische Tätigkeit mit größtem Nutzen für die Patienten“, sagt Dr. med. Christofer Coenen, Arzt und Geschäftsführer der medizinwelten-services GmbH, die die Plattform mit Unterstützung der Firma Celgene betreibt.

Ärzte können auf www.hematooncology.com auch einen Newsletter abonnieren, der regelmäßig über die anstehenden Kongresse, neue Kongressberichte sowie interessante Neuigkeiten in der Hämatoonkologie informiert. So können die Leser wissenschaftlich und klinisch auf dem Laufenden bleiben, auch wenn ein Kongressbesuch nicht möglich ist. Ein Archiv bietet eine Rückschau auf frühere Kongresse. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Zwei Sätze Mord am Morgen

„Sie deckte den Tisch. Er frühstückte sie aus der Krise.“

Morgens um sieben ist die Welt für Liebhaber mörderischer Kurzmeldungen nach einem Blick auf storysite wieder in Ordnung. Seit September 2010 liefert Susanne Henke hier die tägliche Dosis Krimi. Oft als mörderischer Kommentar zum tagesaktuellen Geschehen, bei dem Gipfeltreffen, Verhandlungsmarathons und andere sportliche Großereignisse Bühne für mehr als einen endgültigen Rücktritt bieten. Jahreszeitlich bedingte Temperaturstürze und einzigartige Feiertagsvorbereitungen beleben die Bestattungsbranche genau wie Hausputz und Renovierungsarbeiten. Archäologen spenden Material für Forscher kommender Generationen, Bildhauer sorgen mit aus dem Leben gegriffenen Skulpturen für ein Mäzenatentum der besonderen Art und Journalisten gehen der Sache auf den Grund. Ihre besten Recherchergebnisse liegen jetzt auch als Buch vor.

„Er berichtete nur von dem Geschehen auf dem Rasen. Sie drang tiefer in die Materie ein.“

KLAPPENTEXT

„Sie löffelte Hühnersuppe. Er erholte sich.“

365 Mordsrezepte für einmalig herzerwärmende Hausmittel, gelungene Gartenparties und andere Abkürzungen zum Ableben aus sieben Jahren morgendlicher Nachrufproduktion auf storysite.de.

„Sie wärmte sich an seinem Feuer. Er sorgte für dicke Luft.“

Das Kleingedruckte

Was Sie hier finden
365 Mikrokrimis in zwei Sätzen

Was Sie hier nicht finden
365 Kriminalromane

Was andere gefunden haben
„meisterhafte Kunst der (Krimi-) Kürze“
„das Kriminelle in seiner minimalistischen Form“
„witzig, wortgewandt, voll schwarzen Humors“

Die Autorin
Susanne Henke lebt auf Teneriffa und erzählt Geschichten von ganz normalen Menschen mit leicht erhöhter Sterblichkeit. Manchmal auch in mehr als zwei Sätzen. Mehr dazu auf storysite.de

Susanne Henke
Best of Shorty to go – für die tägliche Dosis Krimi
gebundene Ausgabe, 100 Seiten, EUR 22,99
BoD Juni 2018, ISBN 978-3-752895148

REZENSIONSEXEMPLARE der Printausgabe erhalten Sie bei
Books on Demand GmbH
In de Tarpen 42
22848 Norderstedt
presse@bod.de
http://www.bod.de/presse/rezensionsservice.html
Telefon: +49 40 53 43 35 11 (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Digitales CRM: Unternehmen haben branchenübergreifend Nachholbedarf

München, 28.06.2018. Gute Kundenbeziehungen und eine professionelle Customer Experience sind für den Erfolg von Unternehmen das A und O. Die Nutzung von Kommunikationskanälen und -technologien im Internet sind in Zeiten der Digitalisierung dafür essentiell. Iskander Business Partner hat eine branchenübergreifende Reifegradmessung im digitalen Customer Relationship Management durchgeführt und festgestellt: Es gibt großen Handlungsbedarf – über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg.

Digitales Customer Relationship Management (dCRM) dient dazu, anhand von gesammelten und aufbereiteten Datensätzen, Kundengewohnheiten und -vorlieben zu erkennen. Gleichzeitig hilft es dabei, die Kommunikation mit Kunden zu vereinfachen, zu verbessern sowie zu automatisieren – Ziele, die für jedes Unternehmen oberste Priorität haben sollten. Für die Reifegradmessung hat Iskander Business Partner (IBP) über 400 Unternehmen aus den Branchen Automotive, Telekommunikation, Tourismus, Banking und Financial Services sowie Versicherung untersucht und festgestellt, dass der Nachholbedarf in allen Bereichen noch groß ist. Betrachtet wurden die Unternehmen in Hinblick auf die fünf Kategorien Strategie & Ziele, Organisation & Prozesse, Produkte & Services, Datenanalyse & Reporting, Distributions- & Kommunikationskanäle.

Auf einer Skala von 1 bis 5 schnitten die untersuchten Unternehmen mit einem Mittelwert von 3,0 ab. „Die Ergebnisse zeigen, dass Unternehmen zwar angefangen haben, sich mit dem Thema Digitalisierung des CRM zu beschäftigen, sie aber nach wie vor weit davon entfernt sind, alle Möglichkeiten vollständig auszuschöpfen“, sagt Michael Morf, Berater bei Iskander Business Partner.

Die Branchen Tourismus und Versicherung schnitten in allen Dimensionen unterdurchschnittlich ab. Die Telekommunikationsbranche hingegen konnte mit 3,2 die besten Ergebnisse erzielen. „Laut unserer Reifegradmessung haben Unternehmen mit höheren Umsätzen tendenziell auch eine stärkere digitale CRM-Ausrichtung“, fasst Lars Jurischka, Berater bei Iskander Business Partner, zusammen. „Leider ist festzustellen, dass einige Unternehmen keinen Verantwortlichen definiert haben, der federführend das digitale CRM vorantreibt.“

Die Untersuchung zeigt deutlich, dass Unternehmen aller Branchen noch mehr für das Thema dCRM tun können. „Wir empfehlen, besonders wenn es um Innovationen oder digitale Themen geht, die Mitarbeiter in den Prozess der Strategieausrichtung miteinzubeziehen. Gleichzeitig sind die Rollen für die Umsetzung der Digitalisierung des CRM genau zu definieren und auf verschiedene Managementebenen zu verteilen“, sagt Lars Jurischka. „Um zum Beispiel Angebote für Kunden zu personalisieren, empfiehlt sich die Implementierung von real-time Marketingkampagnen und Angeboten“, rät Michael Morf. „Verschiedene Monitoring- und Analysetools, mit denen sich Kundenaktivitäten verfolgen und nachvollziehen lassen, helfen dabei zu verstehen, was Kunden sich wünschen – ein wesentlicher Bestandteil des digitalen CRM.“

Eine Infografik, die die Ergebnisse der Reifegradmessung zusammenfasst finden Sie hier:
https://bit.ly/2KcYFFY.

Über Iskander Business Partner GmbH
Die 2005 gegründete Unternehmensberatung Iskander Business Partner steht für messbaren Mehrwert und eine ergebnisorientierte Partnerschaft mit den Kunden. Sie berät Unternehmen in den Bereichen Telekommunikation, Information, Medien und Entertainment, Retail, Automotive und Financial Services. Für sie entwickelt Iskander Business Partner umsetzungsorientierte Lösungen, um Produkt-, Marketing-, Vertriebs- und CRM-Strategien zu optimieren oder neu auszurichten. Mit unternehmerisch denkenden und engagierten Beratern sowie spezialisierten Experten begleitet und unterstützt die Unternehmensberatung ihre Kunden maßgeschneidert von der Strategie bis zur erfolgreichen Umsetzung. Vertrauen, Transparenz und Kundenorientierung bilden die Eckpfeiler der gesamten Unternehmensphilosophie von Iskander Business Partner und spiegeln sich in der Arbeit jedes einzelnen Beraters wider.

Folgen Sie Iskander Business Partner
Facebook: www.facebook.com/IskanderBusinessPartner
LinkedIn: www.linkedin.com/company/iskander-business-partner
XING: www.xing.com/companies/iskanderbusinesspartnergmbh (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

20 Jahre DOCUFY und Aufbruch in die neue digitalisierte Servicewelt

DOCUFY, der Spezialist für professionelle Redaktionssysteme in der Technischen Dokumentation, lud seine Kunden vom 11.-13. Juni nach Bamberg zum Meet & Greet, praxisnahen Intensivtrainings und der jährlichen Anwenderkonferenz ein. Fast 200 Teilnehmer lauschten den Expertenvorträgen zum Konferenzthema „Auf Service programmiert“.

Bamberg, 27. Juni 2018. – „Auf Service programmiert“ lautete das Motto des diesjährigen Anwendertreffens von DOCUFY, dem Hersteller professioneller Softwarelösungen für die Technische Dokumentation und erstem Anbieter von Multi-Level-Dokumentation. Es war das neunte Anwendertreffen dieser Art und zugleich Feier des 20-jährigen Firmenjubiläums. Uwe Reißenweber, Geschäftsführer der DOCUFY GmbH, eröffnete die Anwenderkonferenz mit einem Zeitsprung ins Jahr 1998, als er die Firma als Spezialist für das damals neue XML gründete.

Digitalisierung der industriellen Wertschöpfung und Plattformökonomie
Wie weit der technische Fortschritt und die Digitalisierung seit dieser Zeit vorangeschritten sind, machte der nachfolgende Vortrag „Digitalisierung der industriellen Wertschöpfung und Plattformökonomie“ von Prof. Dr. Ulrich Hermann, Vorstand Heidelberg Digital Business und Services bei der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) deutlich. Im Rahmen ihrer digitalen Transformation hat Heidelberg vor einem Jahr die DOCUFY GmbH akquiriert. Damit ergänzt das Unternehmen das Portfolio seines Geschäftsbereichs Heidelberg Digital Platforms um die von DOCUFY entwickelten Softwarelösungen COSIMA und TopicPilot sowie das Konzept des Informationsraums. Gleichzeitig wurden so entsprechende Voraussetzungen für die in diesem Zusammenhang immer wichtiger werdenden intelligenten Servicekonzepte geschaffen. So hat Heidelberg mit DOCUFY in der Kombination und Weiterentwicklung der vorhandenen Produkte bereits neue Lösungen zur Optimierung des Servicegeschäfts entwickelt. Die Umsetzung von Maintenance 4.0 ist eine der ersten erfolgreichen Auskopplungen. „Service Excellence auf der Grundlage vollständig digitalisierter Lösungen ist ein Erfolgsfaktor für neue Geschäftsmodelle im Maschinenbau“, sagt Hermann.

Mit COSIMA automatisiert industrielle eLearning-Einheiten erstellen
Uwe Reißenweber zeigte, wie die Software von DOCUFY dazu genutzt werden kann, diese Excellence auch auf schnelle und kostengünstige Art zu den Mitarbeitern zu bringen: durch gezielte Schulung und Weiterbildung mittels industriell erstellter eLearning Einheiten. Das Konzept dazu hat DOCUFY zusammen mit einem führenden Schulungsanbieter im industriellen Umfeld entwickelt. Wie einfach und automatisiert für einzelne Servicemitarbeiter individualisierte eLearnings erstellt werden können, bewies Reißenweber, indem er eine digitale Lerneinheit live kreierte. Schulungsinhalte werden dabei automatisch aus dem Redaktionssystem COSIMA gezogen, Stylesheets sorgen dafür, dass die didaktische Aufbereitung und das Design stimmen.

Neues COSIMA Release bringt noch mehr Kundennutzen
Holger Rath, Produktmanager von COSIMA, demonstrierte die Neuigkeiten des aktuellen Releases. So können Grafiken mit Callouts, Hervorhebungen und eigenen Formen versehen werden – ohne externe Grafikwerkzeuge oder komplizierte Abstimmungsprozesse. COSIMA Klassifikationen und Metadaten-Domänen lassen sich komfortabel und kostengünstig übersetzen. Der DOCUFY Layouter macht Publikationen einfach und schnell an Kundenbedürfnisse anpassbar. Layout-Varianten und Änderungen im Corporate Design lassen sich mit dem Layouter rasch umsetzten.

TopicPilot jetzt auch mit Windows Client für Service-Techniker
„Neues auf der Startbahn“, sprich die Neuerungen im neuen TopicPilot-Release, zeigte Produktmanager Christoph Beckmann. Auch hier liegt ein Fokus auf der optimalen Ausstattung eines Service-Mitarbeiters. Damit diese mit herkömmlichen Laptops vor Ort arbeiten können, gibt es nun auch einen TopicPilot Windows Client als native Windows App. Seine Wartungsaufgaben findet der Servicetechniker künftig in entsprechenden Tabellen. Des Weiteren wird die Suchfunktion durch persönliche Filter noch effizienter und die Datenverschlüsselung unter Android schafft mehr Sicherheit.

Hochschul-Studie über „Informationsprodukte für die Produkte von morgen“
Einen wissenschaftlichen Blick auf die Anforderungen an ein zeitgemäßes Service-Portal warf Prof. Dr. Constance Richter von der Hochschule Aalen. Sie präsentierte mittels einer aktuellen Studie der Hochschule den Stand der Technik, best practice und zukünftige Anforderungen im Bereich Service-Portale. Ihr Fazit: Ein Zusammenwachsen von Information Engineering und Usability Engineering schafft die Voraussetzung nicht nur für eine effektive und vernetzte Produktion von morgen, sondern auch die Basis für Smart Maintenance.

Künstliche Intelligenz verhilft zu besserem Content
Ähnlich wissenschaftlich referierte Michael Mannhart von Acrolinx, dem führenden Anbieter von KI-basierter Software für Enterprise Content Creation und DOCUFY-Partner. Er zeigte in seinem Vortrag „Die Kunst (und Wissenschaft) der effizienten Content-Erstellung“, wie KI-Lernen und maschinelles Lernen verknüpft wird, um Inhalte zu hochwertigem Content zu machen.

An den Tagen vor und nach der Konferenz nutzten die Anwender diverse Intensivtrainings zu den Softwarelösungen von DOCUFY. Auch die Heidelberger Druckmaschinen AG stellte ihr View2Connect vor. Diese Kollaborations- und Kommunikationsplattform bildet eine Schnittstelle zu den 3D-Produktdaten aus CAD, PLM bzw. ERP und ermöglicht eine agile Unterstützung der technischen Redaktion mit dem Änderungsassistent. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Kölner Startup gegen Lieferengpass von Medizinal-Cannabis

Köln, 28. Juni 2018 – Der Spezialimporteur GECA Pharma GmbH beliefert ab sofort Apotheken bundesweit mit hochqualitativem medizinischem Cannabis und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von schwerkranken Patienten.

Multiple Sklerose, starke Schmerzen und Übelkeit bei Chemotherapie – dies sind nur einige Indikationen, bei denen seit letztem Jahr eine ärztliche Verordnung von Medizinal-Cannabis als Arzneimittel möglich ist. Nur in begründeten Fällen dürfen Krankenkassen die Übernahme der anfallenden Behandlungskosten ablehnen.

Da der Anbau von Cannabis in pharmazeutischer Qualität in Deutschland noch nicht begonnen hat, wird es ausschließlich aus dem Ausland bezogen. Kanada und die Niederlande stellen die Hauptexportländer dar. Das in Köln ansässige Start-up-Unternehmen GECA Pharma GmbH hat sich auf die Einfuhr von niederländischen Cannabisblüten der Sorten Bedrocan und Bedrobinol, sowie die granulierten Cannabisprodukte Bedica und Bediol spezialisiert.

„Nach wie vor bestehen Unsicherheiten bei der Verschreibung und Abgabe von Medizinal-Cannabis. GECA Pharma GmbH setzt verstärkt auf persönlichen Service und steht Ärzten, Apothekern sowie Behörden gern als kompetenter und vertrauensvoller Ansprechpartner zur Verfügung.“, erklärt Alexander Rieg, der geschäftsführende Gesellschafter von GECA Pharma GmbH.

Das kundenorientierte Unternehmen bietet Apotheken sowie medizinischen Einrichtungen maßgeschneiderte Lösungen an und stellt dabei einen unkomplizierten Bestell- und Abwicklungsprozess sicher. Langfristig strebt GECA Pharma GmbH den Import von weiteren qualitativ hochwertigen Cannabisprodukten zu medizinischen Zwecken an, um in Deutschland ein erweitertes Therapieangebot voranzutreiben.

Pressekontakt
Alexander Rieg, Geschäftsführender Gesellschafter
Tel. +49 (0)221 4230 67 44
E-Mail: a.rieg@geca-pharma.de
www.geca-pharma.de (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

4WHEELS rückt näher an die Autohäuser | intelligente Schnittstellenlösungen bringen Erleichterung

4WHEELS Services GmbH ist Prozessdienstleister im Dienste seiner Autohauskunden. Mit einem zukunftsweisenden Schnittstellenmanagement ist das Unternehmen in der Lage sich in unterschiedliche Anwendungen und Systemumgebungen einzubinden.

Die Vorteile für das Autohaus sind vielfältig und ohne zusätzlichen Eigenaufwand. Abläufe werden beschleunigt und Prozesse entlastet. Schon bei der Terminbuchung zum Radwechsel wird der passende Radsatz bestellt und die Daten zum Reifenzustand sind jederzeit abrufbar. So kann das Autohaus seinem Kunden frühzeitig hinsichtlich notwendiger Ersatzbeschaffungen oder Reparaturbedarfe informieren. Terminänderungen oder -Stornierungen aktualisieren sich automatisch im Bestellwesen und die Prozesssicherheit erhöht sich spürbar. Unterm Strich bietet 4Wheels so einen Einlagerungsprozess, der durch die Automatisierung von Routinearbeiten Tag für Tag Zeit für das Autohaus spart.

Das Düsseldorfer Unternehmen geht aber noch einen Schritt weiter. Durch die Übergabe von kompletten Radwechselaktionen an 4Wheels kann das Autohaus auch in den saisonalen Wechselphasen Werkstatttermine für deckungsbeitragsstarke Reparaturen anbieten. Und durch die umfassende Herangehensweise von 4Wheels können gesamte Leistungspakete von der Terminierung bis zur Durchführung des Wechsels die Mitarbeiter und vor allem die Terminpläne entlasten. Diese Übernahme einer festen und planbaren Anzahl von Radwechseln durch einen Partner ist für das Autohaus ein weiterer Schritt, den saisonalen Radwechsel stärker chancenorientiert angehen zu können.

Das professionelle Rädermanagement von 4Wheels bildet so einen fundamentalen Baustein für die langfristige Kundenbindung. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Von Köln bis Shenzhen – Urbanisierung verändert Citylogistik

Wissen Sie noch, als in der heutigen Millionenstadt Köln lediglich 40.000 Menschen wohnten? War das nicht … Das muss doch mindestens 100 Jahre … Nein, das hat nicht mal Gustav Gerneth miterlebt, der mit 112 Jahren älteste noch lebende Deutsche. Denn Köln hatte diese Größe um 1500 herum, also vor über 500 Jahren. Typisch für das langsame, aber konstante Wachsen deutscher Städte. Anders schaut das aus, wenn man das Bevölkerungswachstum einer chinesischen Metropole betrachtet. Etwa das der am Rande Hongkongs gelegenen Stadt Shenzhen. Anfang der 80er Jahre – des vergangenen Jahrhunderts wohlgemerkt – umfasste diese, genau wie Köln im Mittelalter, auch rund 40.000 Einwohner. Und heute, gerade mal 30 bis 40 Jahre später, sind es über 10 Millionen.

Die Welt urbanisiert sich. Mal schleichend und polyzentrisch, also verteilt auf viele Gebiete, wie in Deutschland. Mal schlagartig und auf eher wenige Regionen beschränkt wie in China. Aber egal wie: Immer mehr Menschen leben in Städten, gleichsam gibt es immer mehr urbane Arbeitsplätze und Firmen sowie stadtnahe Industrien. So leben in den elf Agglomerationsräumen respektive städtischen Ballungszentren in Deutschland inzwischen rund 25 Millionen Menschen – und in den 82 Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern noch mal 25 Millionen.

Die UNO prognostiziert, auf globaler Ebene: Im Jahr 2050 lebt rund 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten. Aktuell sind es schon mehr als die Hälfte. Diese „magische 50-Prozent-Grenze“ wurde 2008 erreicht – während es 1950 lediglich 30 Prozent waren.

DIE CITYLOGISTIK VIELER FIRMEN MUSS SICH ÄNDERN
Entwicklungen, die natürlich auch erhebliche Auswirkungen auf die Citylogistik haben – und vor allem noch haben werden. Denn die innerstädtischen Straßen sind schon jetzt überfüllt. Es wird für Speditionen immer schwerer, zeitliche Vorgaben bei dem Transport von Waren, insbesondere im Bereich der Auslieferung auf der letzten Meile, einzuhalten. Damit einhergehend gibt es auch immer strengere Emissions-Auflagen. Nach einem Vorschlag der Europäischen Kommission etwa sollen die CO2-Werte neuer Lastkraftwagen bis 2025 um 15 Prozent niedriger sein als 2019, bis 2030 sogar um mindestens 30 Prozent.

Ersteres ist vor allem eine Frage der Koordination. Auf politischer Ebene gilt es, bessere Verkehrskonzepte zu finden. Und Unternehmen müssen, hierzu flankierend, ihre Fahrten und Abläufe noch genauer planen. Wegen des besagten höheren Verkehrsaufkommens, aber auch wegen der stetig größer werdenden Ansprüche der Kunden, die ihre Lieferungen immer schneller haben wollen. Das heißt: Trotz Staus schneller liefern …

Die neue Mautverordnung nicht zu vergessen, die gleichsam eine maximierte Planung und sehr hohe Effizienz erfordert (wir berichteten).

EINSICHT KONTERKARIERT MIT HANDELN
Transparente, digitalisierte Prozesse sind dafür notwendig. Nur so können zum Beispiel eine lücken- und fehlerlose Standortanalyse erfolgen oder Abweichungen und Schwachstellen identifiziert werden. Diese Einsicht, dass ein digitaler Wandel wichtig für die allgemeine Unternehmensstrategie ist, ist bei vielen Unternehmen mittlerweile fest verankert. Branchenübergreifend. Nach einer 2017er Studie der Technischen Universität München und des deutschen Softwareherstellers SAP sind 90 Prozent der 116 befragten Entscheidungsträger (aus 18 Ländern) davon überzeugt. Allerdings gaben 64 Prozent an, nicht über Mitarbeiter mit dem nötigen Fachwissen zu verfügen. Und lediglich 16 Prozent haben dafür entsprechende Fortbildungsmaßnahmen getroffen.

Auch ist das Misstrauen in digitale Technologien nach wie vor groß. Ein großes Hemmnis für Logistikdienstleister ist zum Beispiel der entlang einer digitalisierten Supply Chain stattfindende Austausch von Firmendaten mit Dritten. Genau dieser ist aber Voraussetzung dafür – sowie allgemein für smarte Services und automatisierte Geschäftsprozesse. Ein solcher Austausch passiert überdies auch nicht ungesichert: Die Initiative Industrial Data Space hat hierfür Bedingungen erarbeitet, die gewährleisten, dass jeder Supply-Chain-Beteiligte die Souveränität über seine Daten behält.

Zusammengefasst lässt sich sagen: Digitalisierung und erfolgreiche Citylogistik erfordern Zusammenarbeit – und das gilt für Unternehmen auf der ganzen Welt, von Köln bis Shenzhen …

Mehr Artikel auf: http://www.hds-international.group/blog/

Wir von der HDS International Group (http://www.hds-international.group/) beraten Sie gern im Bereich Digitalisierung, zeigen Ihnen zuverlässige Einsparmöglichkeiten in Ihrer Logistikkette auf, geben Ihnen Handlungsempfehlungen und setzen mit Ihnen gemeinsam die aufgezeigten Potentiale um.

ÜBER UNS
Die HDS International Group verbessert seit über zwölf Jahren die logistischen Prozesse ihrer Kunden, senkt Transportkosten und Emissionen. Über 1.000 Projekte haben wir erfolgreich begleitet. Wir verhandeln jährlich mehr als eine Milliarde Euro Frachtaufkommen und sind in den Bereichen der Rechnungsprüfung und Transparenzschaffung Marktführer in Europa. Über 100 mehrsprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit langjähriger logistischer Expertise bilden unser Kapital. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)