Posted in LiteraturNewzs

Krise um Literaturnobelpreis – Zweifel an Neuanfang bei Schwedischer Akademie

Sitzung der Schwedischen Akademie im Jahr 2011. Dabei wurde das neue Mitglied Professor Tomas Riad vom damaligen ständigen Sekretär Peter Eglund eingeführt. (picture alliance / dpa / Henrik Montgomery)Die Schwedische Akademie beruft drei neue Mitglieder. Gelingt ihr damit auf ihrer Hauptversammlung nach dem Vergewaltigungsskandal und der Absage des Literaturnobelpreises ein Neuanfang? ARD-Korrespondent Björn Dake bezweifelt das stark.

Deutschlandfunk Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Caspar Hirschi: "Skandalexperten, Expertenskandale" – Die Krise des Expertenwesens

Zu sehen ist ein Mann in einem Jacket, der mit einem Fernrohr in die Ferne guckt. (imago / Neil Leslie)In Zeiten von Google und Fake News werden die Meinungen Sachverständiger immer wichtiger. Doch fehlbar sind auch diese. Caspar Hirschi wirft in seinem Buch die Frage auf, welche Rolle Wissenschaftler heutzutage einnehmen sollten.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Nach Skandal an Schwedischer Akademie: "Neuer Literaturpreis" geht an Maryse Condé

Die Vergabe des Literaturnobelpreises ist wegen eines Belästigungsskandals ausgefallen – deshalb wurde eine einmalige alternative Auszeichnung initiiert. Sie geht an die 81-jährige Maryse Condé. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Skandal um Schwedische Akademie: Warum es 2018 keinen Literaturnobelpreis gibt

In der Nobelpreiswoche ist donnerstags traditionell die Literatur an der Reihe. Doch in diesem Jahr wird kein Preisträger verkündet. Warum? Die Chronologie eines Dramas. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Skandal um den Literaturnobelpreis: Jean-Claude Arnault verurteilt

Der Fotograf Jean-Claude Arnault ist von einem Stockholmer Gericht wegen Vergewaltigung zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Die Vorwürfe gegen ihn waren der Auslöser für den Konflikt in der Schwedischen Akademie. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Literaturnobelpreis-Skandal: Jean-Claude Arnault festgenommen

Der Fotograf ist wegen zweifacher Vergewaltigung angeklagt. Er wurde im Stockholmer Gericht festgenommen, die Urteilsverkündung verschiebt sich. Der Fall hatte einen Skandal im Umfeld der Nobelpreis-Akademie ausgelöst. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Büchermachen XVI: Ein Bestseller über den Missbrauchsskandal

Jeden Samstag berichtet der Lektor, Verleger und Literaturagent Vito von Eichborn über das Büchermachen. Es geht ihm nicht um Theorien, sondern um das Handwerk auf dem Weg zur »Ware Buch«. Er redet Klartext, räumt mit Vorurteilen auf – und will zum Widerspruch anregen. Und er bittet um Fragen über den Buchmarkt, um an dieser Stelle darauf einzugehen.

Eine Kolumne von Vito von Eichborn

Beitrag »Büchermachen XVI: Ein Bestseller über den Missbrauchsskandal« veröffentlicht im literaturcafe.de.

(Mehr in: literaturcafe.de)

Posted in LiteraturNewzs

Nobelpreiskomitee: Drei Mitglieder kehren zurück

Ein Sex- und Korruptionsskandal innerhalb der Schwedischen Akademie hatte zum Rückzug mehrerer Mitglieder geführt. Drei wollen nun wieder ihre Arbeit aufnehmen – um die Zukunft der Institution zu sichern. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Alternativer Literaturnobelpreis ausgelobt

Schwedische Buchhändler wollten sich nicht damit abfinden, dass der Literaturnobelpreis 2018 nach einem Belästigungs- und Korruptionsskandal nicht vergeben wird. Deshalb haben sie einen eigenen Preis ins Leben gerufen. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Endspurt für die letzte VW-Sammelklage: Anmeldefrist endet am 30.06.2018

● Stilllegungen, Wertverlust und Fahrverbote schaden den Betroffenen
● Trotz VW-Milliardenbußgeld muss jeder für Schadensersatz vor Gericht
● Die Sammelklage von myRight ermöglicht Klagen ohne Kostenrisiko

Berlin, 20.06.2018 – Eine Geldbuße in Höhe von eine Milliarde Euro zahlt VW an die Staatskasse – aber die Betroffenen des Abgasskandals in Deutschland gehen weiterhin leer aus. Die Stilllegung von Dieselfahrzeugen, Deutschlands erstes Fahrverbot in Hamburg, der Wertverlust der Schummeldiesel sowie technische Probleme, die nach dem VW-Software-Update auftreten, gehören für viele VW-Kunden zu den Folgen des VW-Betrugs. Für Dieselbesitzer, die durch den Einbau der Manipulationssoftware in ihre Fahrzeuge geschädigt wurden, gibt es nun einen wichtigen Stichtag: Noch bis zum 30.06.2018 ist es möglich, sich für eine letzte Sammelklage von myRight gegen VW anzumelden, um Schadensersatz zu erhalten.

Wer Diesel der Marken VW, Skoda, Seat und Audi gekauft hat, hat durch die drohende Fahrzeug-Stilllegung, Fahrverbote, technische Probleme und den Wertverlust des Autos viel Ärger. Die gute Nachricht ist: Wer vom VW-Abgasskandal betroffen ist, kann von VW Schadensersatz einklagen – in Einzelverfahren oder mit Hilfe der Sammelklagen, die myRight anbietet.

Klagen werden endgültig zu Gunsten der Verbraucher entschieden

Drei Sammelklagen für VW-Kunden hat myRight bereits vor dem Landgericht Braunschweig anhängig gemacht: Eine für 15.000 deutsche Dieselbesitzer, eine für 2.000 Schweizer sowie eine für mehr als 6.000 VW-Kunden aus Slowenien. Auch wenn hier die Urteile noch ausstehen, sind die Aussichten für Kläger hervorragend – erst Recht nachdem VW den Bußgeldbescheid der Staatsanwaltschaft Braunschweig akzeptiert hat.

„Schon heute gehen über 90 Prozent der Klagen durch Urteil oder Vergleich zu Gunsten der Schummeldiesel-Besitzer aus“, sagt Dr. Jan-Eike Andresen, Leiter der Rechtsabteilung von myRight. „Nun hat VW verbindlich seine Schuld eingestanden und zahlt über eine Milliarde Euro Strafe. Klagen werden jetzt endgültig zu Gunsten der Verbraucher entschieden werden. Damit ist auch das letzte Hindernis zum Erfolg der myRight-Sammelklage beseitigt“

Gerichte sprechen von Arglist und Betrug

Tatsächlich hat sich die Rechtsprechung im Abgasskandal komplett gedreht. Bis Mitte April 2018 zählte der ADAC in Verfahren zur Abgasthematik 400 Urteile, die zu Gunsten der Käufer ausgingen. Lediglich 119 wurden im Sinne der Hersteller und Händler entschieden. Dass VW betrogen hat, ist für die allermeisten Richter inzwischen keine Frage mehr.

Zuletzt sah beispielsweise die 4. Zivilkammer des Landgerichts Oldenburg im Zuge der Dieselaffäre in gleich neun Fällen den Tatbestand des Betruges als erfüllt an. Der Richter sprach von einer „arglistigen Inverkehrbringung eines mangelhaften Fahrzeugs beziehungsweise Motors“. Dass viele Dieselbesitzer auf Druck von VW und den Zulassungsbehörden zugelassen haben, dass ihr Fahrzeug um ein Software-Update ergänzt wurde, ändert dabei nichts am Schadensersatzanspruch. „Der Tatbestand des Betruges entfällt nicht deshalb, weil der Täter anschließend eine Maßnahme ergreift, dass der Geschädigte keinen Schaden mehr hat. Das bleibt Betrug“, sagen die Oldenburger Richter.

Ohne Klage zahlt VW nicht

Allerdings müssen die Betroffenen ihre Ansprüche gegen VW vor Gericht durchsetzen. Das Milliardenbußgeld geht an die Staatskasse. Und freiwillig zahlt der Konzern bislang keinen seiner Kunden aus. „Diese Strategie wird VW bis zum Einsetzen der Verjährung Ende 2018 auch weiter beibehalten“, warnt Jan-Eike Andresen. „In Wolfsburg weiß man genau, dass viele Menschen das Risiko eines Verfahrens scheuen.“

Die Sammelklage, die myRight anbietet, ist daher für Menschen ohne Rechtsschutzversicherung die optimale Lösung, um VW-Schadensersatz einzuklagen. Ein Kostenrisiko besteht nicht, myRight übernimmt alle Kosten. Nur im Erfolgsfall fällt eine Provision an. Sie errechnet sich aus Mehrwert, den myRight vor Gericht erstreitet, also dem Betrag, der dem Autobesitzer zugesprochen wird, abzüglich des Verkaufswerts des Fahrzeugs. Von diesem Zusatzbetrag erhält myRight 35 Prozent. Neben Fahrzeugen mit Software-Update können auch Fahrzeuge angemeldet werden, die schon verkauft wurden oder bei denen ein Verkauf geplant ist.

Die Anmeldefrist für die letzte Sammelklage gegen VW im Zuge des Abgasskandals endet am 30.06.2018. „Wer mit unser Hilfe klagt, bringt seine Ansprüche rechtzeitig vor Gericht und schützt sich vor der Verjährung“, sagt Jan-Eike Andresen. Betroffene mit Rechtsschutzversicherung können sich auch nach Ablauf der Anmeldefrist zur letzten Sammelklage weiter bei myRight für Einzelverfahren anmelden. (Mehr in: PresseAnzeiger.de – FRANZIS Verlag GmbH Pressemappe)

Posted in LiteraturNewzs

Neue Waren und Retouren in der Müllpresse: Droht Amazon ein neuer Skandal?

Der Onlinehändler Amazon würde massenhaft Retouren und neuwertige Produkte vernichten, berichtet das ZDF-Magazin „Frontal 21“ und die „WirtschaftsWoche“. Interne Produktlisten, Fotos und Aussagen von Mitarbeitern sollen belegen, dass in großem Umfang Güter aller Art in den deutschen Logistiklagern entsorgt werden. Am Dienstagabend widmet „Frontal 21“ dem Thema einen Beitrag. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Cartoons der Woche: Ausmisten statt Heimatromantik

Fahrverbote, Bamf-Skandal und Tablets in der Schule: Jeden Tag beschäftigen sich die Cartoonisten Thomas Plaßmann und Klaus Stuttmann mit den aktuellen Geschehnissen. Sehen Sie hier gesammelt die Cartoons der Woche. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Cartoons der Woche: Einfaltspinsel

Bufdi-Mangel, Bamf-Skandal und Trump, Trump, Trump: Jeden Tag beschäftigen sich die Cartoonisten Thomas Plaßmann und Klaus Stuttmann mit den aktuellen Geschehnissen. Sehen Sie hier gesammelt die Cartoons der Woche. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Nach Absage für dieses Jahr: Literaturnobelpreis auch 2019 unsicher

Die Schwedische Akademie will erst den Missbrauchsskandal aufarbeiten, bevor der Literaturnobelpreis wieder verliehen wird. Dabei will sie sich nicht unter Zeitdruck setzen lassen – womöglich gibt es auch 2019 keinen Preis. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Literaturnobelpreis: "2019 ist nicht die Deadline"

Anfang Mai wurde die Vergabe des diesjährigen Literaturnobelpreises aufgrund des Sex- und Korruptionsskandals innerhalb der Schwedischen Akademie offiziell verschoben. Nun scheint auch die Vergabe 2019 unsicher. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Claudia Tieschky: "Engele" – Drei Frauen, drei Generationen, eine Geschichte

Buchcover Claudia Tieschky: "Engele" (Rowohlt Berlin Verlag / Hintergrund: picture-alliance / Ursula Röhnert)Claudia Tieschky erzählt in „Engele“ die Geschichte dreier Frauen von den 1930er Jahren bis heute. Es geht um Liebe, Unabhängigkeit und die Folgen eines Skandals. Ein schnörkelloses, vielschichtiges und erfreuliches Debüt.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Literaturnobelpreis: Schwedische Akademie kann Jury neu besetzen

Die Schwedische Akademie hat sich entschieden, die Vergabe des Literaturnobelpreises in diesem Jahr auszusetzen – als Folge einer Reihe von Skandalen. Jetzt ist eine Neubesetzung der Jury möglich geworden. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Kommentar: Denkpause für den Literaturnobelpreis

Die Aussetzung der Preisvergabe für 2018 war unvermeidlich. Kann die Schwedische Akademie das Vertrauen, das sie durch einen Sex- und Korruptionsskandal verspielt hat, wiedergewinnen? Sabine Peschel ist optimistisch. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Literaturnobelpreis-Verschiebung: Die Denkpause ist bitter nötig

2018 ohne Literaturnobelpreis: Die Schwedische Akademie zieht die Konsequenzen aus dem Missbrauchsskandal, und das ist gut so. Jetzt ist Zeit da für Reformen – gelingt die Ablösung der alten Garde? (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Nach Skandal beim Nobelkomitee: Literaturnobelpreis wird 2018 nicht vergeben

Die Schwedische Akademie hat sich dazu entschieden, die Vergabe des Literaturnobelpreises in diesem Jahr auszusetzen. Die Entscheidung ist Folge einer Reihe von Skandalen um Korruption und sexuellen Missbrauch. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Nach Missbrauchsvorwürfen: Nobelpreis für Literatur wird 2018 nicht vergeben

Ein Skandal um sexuellen Missbrauch, Geheimnisverrat und Günstlingswirtschaft hat die Schwedische Akademie erschüttert. Nun hat das Gremium entschieden: 2018 gibt es keinen Literaturnobelpreis. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Skandal um den Literaturnobelpreis nimmt kein Ende

König Carl Gustafs Eingreifen hat nichts genutzt: Jetzt verabschiedete sich im Skandal um sexuelle Belästigung ein weiteres Mitglied von der Schwedischen Akademie. Auch Prinzessin Victoria soll betroffen sein. (Mehr in: Deutsche Welle: DW-WORLD.DE Bücher)

Posted in LiteraturNewzs

Skandal um Schwedische Akademie: Auch Kronprinzessin Victoria soll sexuell belästigt worden sein

Die Affäre um die Schwedische Akademie sorgt in dem skandinavischen Land für erhebliche Unruhe. Laut einem Zeitungsbericht zählt auch Kronprinzessin Victoria zu den Opfern sexueller Belästigung. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Schwedische Medien: Akademie erwägt, auf Vergabe des Literaturnobelpreises zu verzichten

Nur sieben Mal wurde der Literaturnobelpreis bisher nicht vergeben, zuletzt zwischen 1940 und 1943. Nun könnte die Vergabe 2018 wegen des Belästigungs- und Korruptionsskandals im Gremium um ein Jahr verschoben werden. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Skandal um Literaturnobelpreis-Gremium: "Die Schweden schauen sich das an wie Reality-TV"

Die Schwedische Akademie vergibt den Literaturnobelpreis. Doch nicht nur deshalb ist ihre Krise um Sex, Geld und Macht bedrohlich, findet die Forscherin Jenny Willner. Sie hat ein Misstrauensvotum unterzeichnet. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Cartoons der Woche: Im Bett mit Zuckerberg

Syrienkrise, Pflegenotstand, Facebook-Skandal: Jeden Tag beschäftigen sich die Cartoonisten Thomas Plaßmann und Klaus Stuttmann mit den aktuellen Geschehnissen. Sehen Sie hier die Cartoons der Woche. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)

Posted in LiteraturNewzs

Skandal in der Schwedischen Akademie – Selbstreinigungsprozess dringend erforderlich

Literaturwissenschaftler Heinrich Detering vor einer Matinee zur Erinnerung an Günter Grass in Göttingen  (picture alliance / dpa / Sven Pförtner)Die Schwedische Akademie, die auch den Literaturnobelpreis vergibt, steckt in einer schweren Krise. Der Literaturwissenschaftler Heinrich Detering ist bestürzt über die Vorgänge – doch das Ende der Akademie sei das noch lange nicht.

Deutschlandfunk Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Mário de Andrade: "Senhorita Elsa. Die Schule der Liebe" – Wie man Flirten und Begehren lernt

Cover des Buchs "Senhorita Elsa. Die Schule der Liebe" von Mário de Andrade vor Hintergrundbild eines zerwühlten Betts (Photo by HS LEE on Unsplash / Louisoder Verlag)Mário de Andrades Roman „Senhorita Elsa. Die Schule der Liebe“ war 1927 ein Skandal. Er erzählt, wie die Deutsche Elsa Schumann von wohlhabenden Vätern in Brasilien engagiert wird, um ihren Söhnen den ersten Sex im Bordell zu ersparen. Doch die Gefühle lassen sich nicht immer ausblenden.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in Buchbeschreibungen

Tau von Thomas Mulitzer

Ein junger Mann reist im Auftrag von Professor Lavie in seinen Heimatort zu seinem Großvater, um in dem Gebirgsdorf Weng die Überschneidungen des Lebensweges seiner Großeltern mit dem eines Literaten zu ergründen, der einen skandalträchtigen Roman über das Dorf geschrieben hat. Der junge Mann soll vor Ort alles schriftlich aufzeichnen, die Begegnungen und Gespräche sowie […] (Mehr in: BuchAviso)

Posted in LiteraturNewzs

Direktor der Buchmesse über rechte Verlage: "Wir müssen es aushalten"

Er wollte den Dialog auf der Buchmesse propagieren, doch es kam zu Tumulten. Der Direktor der Frankfurter Buchmesse Juergen Boos über rechte Verlage und Medien-Skandalisierung. (Mehr in: SPIEGEL ONLINE – Kultur)