Posted in Leseproben

Beate Maxian: Tod in der Hofburg – Ein Wien-Krimi Die Sarah-Pauli-Reihe 5

Ein Doppelmord am Neujahrstag erschüttert ganz Wien …

Ganz Wien ist anlässlich des Jahreswechsels in Feierlaune. Auch Journalistin Sarah Pauli – sie hat tatsächlich Karten für das weltberühmte Neujahrskonzert der Philharmoniker ergattert. Doch die feierliche Hochstimmung schlägt in tiefes Entsetzen um: Als die Besucher nach der Veranstaltung den Konzertsaal verlassen, eröffnet ein Heckenschütze das Feuer und tötet ein Ehepaar. Sarah lässt die schreckliche Tat keine Ruhe. Sie recherchiert und entdeckt einen Zusammenhang mit einem Mord, der sich wenige Tage zuvor in der Wiener Hofburg ereignet hat. Doch der Todesschütze nimmt schon sein nächstes Opfer ins Visier …

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Serie: „Lokalrunde“: Bane, Wien: die Säuferleiter


Bis die Stammbar wieder aufmacht, erzählen Autorinnen und Autoren in dieser Serie Geschichten von ihrer Lieblingskneipe – diesmal: Thomas Melle über den Ort in Wien, an dem plötzlich alles Sinn macht.
Quelle: SZ.de

Posted in LiteraturNewzs

Ernst Lothar: „Das Wunder des Überlebens“ – Große Liebe Österreich

Buchcover Ernst Lothar: „Das Wunder des Überlebens“ (Zsolnay Verlag / Deutschlandradio)Ernst Lothar war einer der wichtigsten Theatermacher im Wien der Zwischen- und Nachkriegszeit. Seine Lebenserinnerungen bieten einen faszinierenden Einblick in eine Epoche – und zeugen von der Zerrissenheit eines patriotischen Juden in der Diktatur.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Österreichischer Buchhandlungspreis: Das sind die fünf Gewinner!

Eine unabhängige Jury hat die fünf besten Buchhandlungen 2020 für den Österreichischen Buchhandelspreis gewählt − sie kommen aus Horn, Wien, Saalfelden und Innsbruck. Die Buchhandlungen erhalten jeweils 10.000 Euro Preisgeld. 
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Emons startet Podcast zur „111 Orte“-Reihe: „Leverkusen vs. Whisky vs. Wien“

Der Kölner Emons Verlag startet heute einen Podcast zu seiner „111 Orte“-Reihe. Das Ganze funktioniert als „Battle oft he Cities“, in dem die verschiedenen Städte, Regionen und Themen gegeneinander antreten. Den Podcast machen Matz Kastning und Steffi Knebel.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Kultur

Matti Bunzl : Museumsdirektor, Wien

Portraitbild von Matti Bunzl; er trägt eine Brille und schaut nachdenklich
Sorgen macht mir, einmal mehr, dass die EU nicht annähernd die Rolle spielt, die sie sollte. Corona ist ja der Inbegriff einer Krise, die vor Grenzen nicht Halt macht. Und da brauchen wir geeinte, koordinierte Strategien. Die Epidemie darf auf keinen Fall zu einer Wiederauferstehung der Nationalstaatlichkeit führen.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

Veranstaltungen während der Pandemie: Konzerte, Lesungen und Kunst von zu Hause erleben


Die Kammerspiele veranstalten ein Festival zur Einsamkeit, DJs aus Wien und Hamburg legen am Samstag schon nachmittags auf und „Die Pest“ wird Hörspiel: der Überblick fürs Wochenende.
Quelle: SZ.de

Posted in Neuerscheinungen

Penguin-Autor Hasnain Kazim zu Gast im ZDF »Mittagsmagazin« (Dienstag, 31.03.2020, 13 Uhr)

Der in Wien lebende Journalist berichtet über seine Erfahrungen mit Hassmails, gibt Tipps für den Umgang mit Pöblern und erzählt von seinen Strategien gegen Anfeindungen.
Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Alex Beer: Das schwarze Band – Ein Fall für August Emmerich Kriminalroman

Ein eigenwilliger Ermittler, eine tödliche Intrige und eine ganze Republik am Rande des Abgrunds …

Wien im Juli 1921: Die Stadt ächzt unter einer Hitzewelle, Wasser wird rationiert, und der Asphalt schmilzt. Kriminalinspektor August Emmerich macht jedoch ein ganz anderes Problem zu schaffen: Weil er sich wieder einmal daneben benommen hat, wird er vom Mordfall an zwei Nackttänzerinnen abgezogen und in einer elitären Kadettenschule interniert. Dort soll er, gemeinsam mit anderen schwarzen Schafen aus dem Polizeidienst, bessere Umgangsformen lernen. Als in der Schule ein Kollege auf mysteriöse Weise zu Tode kommt, muss Emmerich allerdings erneut alle Regeln brechen, um den Mörder zu finden. Denn er sieht sich mit einer blutigen Intrige konfrontiert, die ihn bis in die höchsten politischen Kreise führt …

August Emmerich ermittelt:

Band 1: Der zweite Reiter
Band 2: Die rote Frau
Band 3: Der dunkle Bote
Band 4: Das schwarze Band

Alle Bände sind eigenständige Fälle und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Prof. Dr. Johannes Huber: Es existiert – Warum wir an Selbstheilung, Schutzengel und die Aura glauben können

30 Wochen lang auf der Bestsellerliste in Österreich.

Wir haben es schon immer gespürt: Menschen haben eine Aura, die sich fühlen lässt, Selbstheilung ist keine Illusion und manchmal scheint es, als hätten wir tatsächlich einen Schutzengel. Von der Wissenschaft bisher belächelt und in die esoterische Ecke verbannt, bestätigt die aktuelle Forschung solche subjektiven Phänomene. Ausgehend von diesen neuen Erkenntnissen aus Quantenphysik, Epigenetik und Neurowissenschaft, kommt der Mediziner und Theologe Johannes Huber zu aufregenden Schlüssen, die uns eine faszinierende Ahnung geben von den zukünftigen Möglichkeiten des Menschen: Wir werden älter und fähig sein, uns selbst zu heilen, werden wortlos, nur mit dem Herzen kommunizieren und mit dem Kosmos verbunden sein.

Dieses Buch erschien ursprünglich 2016 unter dem Titel »Es existiert. Die Wissenschaft entdeckt das Unsichtbare« bei edition a, Wien.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Auszeichnung für Stefan Slupetzky: „Mehr Wien geht nicht“

Der Buchpreis der Wiener Wirtschaft geht an den Wiener Schriftsteller Stefan Slupetzky.  Der Krimiautor ist mit „Lemming“-Serie einer der erfolgreichsten Autoren Wiens. Vergeben wird der Preis von Fachgruppe der Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Die Sonntagsfrage : Wortspiele, zum 20. Mal – was ist das Erfolgsrezept, Herr de Blank?

Literaturfestivals gibt es zum Glück viele. Eins davon, die Wortspiele, die vom 4. bis 6. März wieder in München und am 19. und 20. März in Wien stattfinden, organisiert der Literaturagent Johan de Blank. Was ist ihm wichtig? Wie profitiert er von den Wortspielen? Und wie finanziert sich die Veranstaltung?
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Skurriles Krimi-Hörspiel: Ritualmord im Wiener Milieu – Groschens Grab

Während die Tage im herbstlichen Wien kürzer werden, weckt ein Ritualmord die Lebensgeister von Kommissar Groschen.  (EyeEm / Jaromir Chalabala)Kommissar Groschen schlurft mürrisch durch Wien. Da weckt ein Mordfall seine Lebensgeister. Das Opfer ist „die Rübenkönigin“: Eine alte Frau, die mit Pornoliteratur eine späte Karriere startete.

Deutschlandfunk Kultur, Kriminalhörspiel

Zum: Deutschlandradio

Posted in Leseproben

Florence Ostende, Lotte Johnson: Into the Night (dt.) – Die Avantgarde im Nachtcafé

Dieses spannende Buch erforscht die Rolle von Kleinkunstbühnen, Clubs und Cafés in der modernen Kunst.

Kabaretts, Clubs und Cafés waren die Wiege eines radikalen Denkens. Hier konnten Künstler provokative Gedanken und Ideen austauschen. Diese Etablissements stellten für Künstler, Tänzer, Designer, Schriftsteller und Musiker, die die Grenzen der kulturellen und sozialen Normen ausreizten, willkommene Orte dar. Die vielschichtige, bebilderte Geschichte über alternative künstlerische Schaffensorte umfasst die Zeit von 1880 bis Ende der 1960er Jahre, behandelt vier Kontinente und sowohl berühmte als auch weniger bekannte kreative Orte der Avantgarde.

Nach Städten zusammengefasst werden Malerei, Zeichnung, Fotografie, Skulptur, Film und Archivmaterial gezeigt, die von über einem Dutzend Kleinkunstbühnen, Clubs und Bars entstammen und die für Künstler wie Henri de Toulouse-Lautrec, Loïe Fuller, Josef Hoffmann, Giacomo Balla, Sophie Taeuber-Arp, Theo van Doesburg, Jeanne Mammen, Jacob Lawrence, Ramón Alva de la Canal und Ibrahim El-Salahi künstlerische Heimat waren.

Das Buch zeigt unter anderem Fotografien aus den Innenräumen des Chat Noir in Paris, des Cafés L’Aubette in Straßburg und des Mbari Club in Nigeria; eine Cocktail-Menukarte aus dem Cabaret Fledermaus in Wien; eine Nachtklub-Stadtkarte von Harlem aus den 1930ern; Plakate und Einladungen, die Vorführungen im Cabaret Voltaire in Zürich und im Café de Nadie in Mexiko-Stadt bewarben, Werke von Otto Dix und Jeanne Mammen, die die Berliner Clubs und Bars in der Weimarer Republik zum Thema haben; und viele Kunstwerke, die aus diesen Orten hervorgegangen sind und die die Energie und die Aufregung der Zeit vermitteln. Mehrere Essays gehen der Frage nach, wie die jeweiligen Orte neue Formen von künstlerischem Ausdruck hervorbrachten und anregten.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten: Eltern-Lifestyle-Tipps vom Team Harrison

Das Influencer-Paar „Team Harrison“, inzwischen mit Tochter zu Dritt, zeigt in „Familygoals“ wie ein glückliches Familienleben gelingen kann − und steigt damit neu in den Ratgebercharts ein. Eine kulinarische Reise nach Wien schafft es neu in die Sachbuchcharts. Mit dabei ist diesmal die Indie-Bestsellerliste (November).
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Besucherrekord für die BUCH WIEN 19: „Ein Fixpunkt für Literatur- und Buchbegeisterte“

Vom 6. bis 10. November fand Österreichs größte Buchmesse statt. Mit 55.000 Besuchern verzeichnet die BUCH WIEN einen erneuten Besucherrekord. Auf 12.000 m² präsentierten sich 385 Verlage und Institutionen aus 25 Nationen.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Österreichischer Buchpreis 2019: Norbert Gstrein für „Als ich jung war“ prämiert

Zum Auftakt der BUCH WIEN-Woche wurde der mit 20.000 Euro dotierte Buchpreis an Norbert Gstrein für „Als ich jung war“ (Hanser) gestern Abend in Wien verliehen. Den Debütpreis erhielt Angela Lehner mit 10.000 Euro Preisgeld für ihren Roman „Vater unser“ (Hanser Berlin).
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Vor 100 Jahren starb Peter Altenberg – Der König der Kaffeehausliteraten

Farb-Fotografie von 1907 zeigt einen Mann mot Halbglatze und Schnauzbart alleine an einem Kaffehaustisch (picture-alliance / Imagno)Kaffeehausliteraten gab es viele, aber Peter Altenberg war ihr König. Umgeben von den Größen des Wiener Künstlerlebens residierte er im Café Central. Heute erinnert dort ein Pappmaschee-Denkmal an den Dichter und stadtbekannten Sonderling.

Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Goran Vojnović: "Unter dem Feigenbaum" – Familienreigen auf dem Balkan

Goran Vojnović, "Unter dem Feigenbaum" (picture alliance / dpa / DB Brey/Folioverlag/Deutschlandradio)Der slowenische Autor Goran Vojnović erzählt in „Unter dem Feigenbaum“ eine Familiengeschichte über mehrere Generationen im ehemaligen Jugoslawien. Die Erzählung bietet Geheimnis und Spannung – und ergibt sich nur manchmal zu sehr dem Pathos.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Zoltán Danyi: "Der Kadaverräumer" – Der Krieg zerstört jede Eindeutigkeit

Cover des Buchs "Der Kadaverräumer" von Zoltán Danyi vor dem Hintergrund eines bewaffneten Kämpfers in Sarajevo 1992 (Suhrkamp Verlag / dpa)Der Erzähler des Romans „Der Kadaverräumer“ ist ein gebrochener Überlebender der Jugoslawien-Kriege. Er ist Opfer und Täter zugleich: Er mordete und vergewaltigte ist aber traumatisiert. Zoltan Danyi schildert das drastisch und raffiniert.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in LiteraturNewzs

Michaela Kastel erhält Viktor Crime Award : "Eine neue Klangfarbe in der Spannungs- und Genreliteratur"

Im Rahmen des Literaturfestivals „Mord am Hellweg“ wurde am 9. November in Unna zum ersten Mal der mit 6.666 Euro dotierte Viktor Crime Award verliehen: Preisstifter und Juryvorsitzender Sebastian Fitzek überreichte die Auszeichnung an die Wiener Autorin Michaela Kastel für „So dunkel der Wald“ (Emons). (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

BUCH WIEN 2018 zieht Bilanz: Neue Rekordmarke

51.000 Besucher kamen zur BUCH WIEN 2018 (7.−11. November) − ein neuer Rekord, wie die Veranstalter zum Abschluss melden. Zudem war die Ausstellungsfläche erweitert worden. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in LiteraturNewzs

Sonderauswertung von Media Control: Österreichische Indie-Buchhandlungen mit Umsatzplus

In einer aktuellen Sonderauswertung zur BuchWien hat Media Control beim österreichischen Bucheinzelhandel für das laufende Jahr ein Umsatzplus von 2,2 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Zeitraum: KW1 bis KW43) ermittelt. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Buchbeschreibungen

Die rote Frau von Alex Beer

Im Nachkriegsalltag des Jahres 1920 wird Wien von bitterer Armut und politischen Unruhen geprägt. Während die Kriminalbeamten der Abteilung „Leib und Leben“ den spektakulären Mord an dem allseits beliebten Stadtrat Richard Fürst untersuchen, müssen der kriegsversehrte Inspektor August Emmerich, der von seinen Kollegen als Krüppel belächelt wird, und sein Assistent Ferdinand Winter, der seit einem … weiterlesenDie rote Frau von Alex Beer (Mehr in: BuchAviso)

Posted in LiteraturNewzs

Christine Lavant Preis 2018: Klaus Merz ausgezeichnet

Der mit 15.000 Euro dotierte Christine Lavant Preis 2018 geht an den Schweizer Schriftsteller Klaus Merz. Die Auszeichnung wird am 7. Oktober in Wien überreicht, teilt die Christine Lavant Gesellschaft mit. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Posted in Buchbeschreibungen

Tod in der Kaisergruft von Beate Maxian

Kaiserin Anna von Österreich-Tirol hat im Jahr 1617 den Bau der Kapuzinergruft in Wien, Grabstätte von 138 Habsburgern, testamentarisch angeordnet. An diesen Ort eilt die Journalistin Sarah Pauli vom „Wiener Boten“ in dem Kriminalroman von Beate Maxian, nachdem sie in ihrem Büro die Nachricht der Landespolizeidirektion gelesen hat. Es heißt, dass sich eine Kassiererin in … weiterlesenTod in der Kaisergruft von Beate Maxian (Mehr in: BuchAviso)

Posted in LiteraturNewzs

Wolf Wondratschek: "Selbstbild mit russischem Klavier" – Wie die Töne einer langen Melodie

Cover des Buches "Selbstbildnis mit russischem Klavier" von Wolf Wondratschek, im Hintergrund eine Klaviertastatur. (Cover: Ullstein / Hintergrund: Imago)Wolf Wondratscheks neuer Roman „Selbstbild mit russischem Klavier“ ist eine Hommage an die Musik und die Freiheit der Kunst. Es spielt in Wien, wo er selbst lebt und besitzt den Charakter eines klassischen Künstlerromans: stilistische Eleganz.

Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik
Direkter Link zur Audiodatei

(Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Posted in Buchbeschreibungen

Interview mit dem Autor Andreas Gruber

Andreas Gruber wurde 1968 in Wien geboren und nach einem Wirtschaftsstudium lebt er heute mit seiner Frau in Niederösterreich. Seit über zwanzig Jahren schreibt er Kurzgeschichten sowie Erzählungen und Romane, die zum Teil in mehrere Sprachen übersetzt wurden und für die er bereits einige Auszeichnungen bekommen hat. Für Krimifans hat er bereits die Reihen um … weiterlesenInterview mit dem Autor Andreas Gruber (Mehr in: BuchAviso)

Posted in Buchbeschreibungen

Die schwarze Dame von Andreas Gruber

Sein erster Auftrag führt den Versicherungsdetektiv Peter Hogart von Wien nach Prag, wo eine Ausstellung anlässlich des 365. Todestages eines Malers in der Prager Nationalgalerie stattfand. Doch bei einem Brand sind dreizehn seiner Ölporträts vernichtet worden. Die Kunstexpertin und Brandsachverständige Alexandra Schelling ist von der Versicherung vor vier Wochen beauftragt worden, den Fall in Prag … weiterlesenDie schwarze Dame von Andreas Gruber (Mehr in: BuchAviso)

Posted in LiteraturNewzs

Österreichische Kinderbuchautorin: Christine Nöstlinger ist tot

Die österreichsiche Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist am 28. Juni im Alter von 81 Jahren in Wien gestorben, wie der Wiener Residenz Verlag jetzt bestätigte. (Mehr in: boersenblatt.net News)