Gehe zu…

LITERATUR.NEWZS.de - Literaturnachrichten, Buchbeschreibungen, Rezensionen und Bestseller

on YouTubeRSS Feed

30. Mai 2017

Zeit

Moyshe Kulbak: "Montag. Ein kleiner Roman" – Im Strudel der Revolution

Im Jahr 1926 erschien das Buch „Montag“ des sowjetisch-jiddischen Dichters Moyshe Kulbak zum ersten Mal. Hauptfigur ist ein Bücherwurm in revolutionären Zeiten, der tagespolitischen Parolen trotzt, und von den Kommunisten erschossen wird – wie später auch Kulbak selbst. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

67. Arbeitstagung der Herstellungsleiter: Interview mit Claudia Güner und Carsten Schwab: "Wir dürfen nicht langweilig werden!"

Sie ist ein ganz besonderes Branchennetzwerk: die Tagung der Herstellungsleiter, die noch bis Samstag in Kloster Irsee läuft. Claudia Güner und Carsten Schwab haben sie vier Jahre lang mitorganisiert. Zeit für eine Bilanz – und für ein paar Anmerkungen zum aktuellen Buzzword der Arbeitswelt: Industrie 4.0.  (Mehr in: boersenblatt.net News)

Die neue Lust auf Vogelbücher – Im Liegen fliegen

Nie wurde auf dem Buchmarkt so lauthals gesungen, gezirpt, gerufen, gekeckert und angeschlagen wie in diesem Frühjahr. Vögel bevölkern die Fantasie und damit auch die Literatur und ihre Randbezirke. Deutschlandfunk Kultur, ZeitfragenDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Persönlichkeit und Unsterblichkeit

‚In welcher Form existiert ein Weiterleben nach dem zeitlichen Ende?‘. Es geht um den Standpunkt des Nobelpreisträgers und Naturwissenschaftlers Wilhelm Ostwald zum Thema Unsterblichkeit des Menschen. Das neu veröffentlichte Buch ist die deutsche Übersetzung eines Vortrages, den der Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald an der Harvard-Universität in den Vereinigten Staaten gehalten hat. Der Vortrag folgte der Bestimmung,

Karl Ove Knausgard: "Kämpfen" – "Das Schlimmste habe ich ausgespart"

Karl Ove Knausgard hat sein sechsbändiges, autobiografische Romanprojekt nun auch auf Deutsch beendet, „Kämpfen“ heißt der letzte Teil. Die Zeit des Schreibens sei ein „Inferno“ gewesen, sagt der norwegische Schriftsteller. Weiter schreiben will er dennoch. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Edel AG bilanziert Geschäftshalbjahr: Im grünen Bereich

Die Edel AG hat im ersten Halbjahr (1. Oktober 2016 bis 31. März 2017) ihres laufenden Geschäftsjahrs 98,6 Millionen Euro Umsatz erzielt, fünf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch sonst sieht es die Bilanz gut aus – mit Schwierigkeiten kämpfen die Hamburger bei Kontor Records und Edel:Kids. (Mehr in: boersenblatt.net News)

Poesiekünstler Kenneth Goldsmith – Das Credo des unkreativen Schreibens

Copy and Paste? Super Sache, findet der Konzeptkünstler Kenneth Goldsmith. In Zeiten des Internets sei es sogar Pflicht, den Massen von Texten nicht noch neue hinzuzufügen, sondern alte neu zusammenzusetzen. Wie das geht, hat er jetzt in Berlin dargelegt. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Der milde Blick – Wie deutsche Verlage mit ihrer NS-Geschichte umgehen

Nach 1945 wollte keiner der deutschen Verleger Bücher für Hitler produziert haben. Bis heute tun sich viele Verlage schwer mit der NS-Verstrickung ihrer Gründerväter. Erst seit der Jahrtausendwende wird das unliebsame Erbe in nennenswertem Umfang aufgearbeitet – von manchen. Deutschlandfunk Kultur, ZeitfragenDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Atlantis: Die Rückkehr der Götter

Atlantis ist ein mythisches Inselreich, das der antike griechische Philosoph Platon als Erster erwähnte und beschrieb. Das Atlantis dieser Erzählung lehnt sich an die Überlieferung an, spielt jedoch in neuerer Zeit. Die Geschichte beginnt im Mai 1870, als die Regierung eine kleine Expedition zur Erforschung der Insel Anthusa im Ägäischen Meer entsendete. Der Held der

Patrick Flanery: "Ich bin niemand" – "Mensch zu sein bedeutet, beobachtet zu werden"

Seit Jeremy O’Keefe in seinem Heimatstadt New York zurückgekehrt ist, fühlt er sich beobachtet – und seltsame Begebenheiten häufen sich. Patrick Flanerys „Ich bin niemand“ lässt Imagination und Realität zusammenfließen. Eine Mischung aus Thriller, Gesellschafts- und Zeitroman. Deutschlandfunk Kultur, LesartDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Schriftstellerin Chris Kraus – Der verspätete Hype um "I love Dick"

Am heutigen Freitag startet auf Amazon die Serie „I love Dick“ nach dem gleichnamigen Roman der amerikanischen Schriftstellerin Chris Kraus. Das Buch ist im Original bereits vor 20 Jahren erschienen. War Chris Kraus ihrer Zeit also weit voraus? Deutschlandfunk Kultur, KompressorDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur – Literatur)

Eine Lange Nacht über den französischen Lyriker Paul Verlaine – Dichterfürst und Bürgerschreck

Unter den „verruchten Dichtern“, wie Paul Verlaine eine kleine Schar von Zeitgenossen nannte, war er selbst der größte. Von Jugend an nahm er Körper und Geist mit hemmungsloser Gründlichkeit in Anspruch. Der grünen Hexe Absinth hörig, soff er sich immer wieder außer Kontrolle. Deutschlandfunk Kultur, Lange NachtDirekter Link zur Audiodatei (Mehr in: Deutschlandradio Kultur –

Ältere Posts››