Posted in LiteraturNewzs

„Sehr viel mehr Menschen als sonst“

Das gab es noch nie: eine komplett digital ausgerichtete internationale Buchmesse. Was hat sich bewährt? Was hat man für die Zukunft gelernt? Ein Interview mit Messedirektor Juergen Boos in der Woche danach.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Schriftsteller Geert Mak – „In meiner Famile herrschte angenehme Anarchie“

Der niederländische Schriftsteller und Publizist Geert Mak (Randomhouse / Fjodor C. Buis / fjodor.com)Als Sohn eines Pfarrers kennt er die Macht des Wortes: Geert Mak verbindet wie kein anderer Sachbuchautor Weltläufigkeit und Heimatverbundenheit, versöhnt politischen Tiefgang mit Leichtigkeit im Stil. Europas Zukunft liegt ihm besonders am Herzen.

Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Beam me up, Gutenberg!

Digital ist besser? Masken, Melancholie und Blicke in die Branchen-Zukunft: Die 72. Frankfurter Buchmesse ist eröffnet.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

Lucy Hawking, Stephen Hawking: Das Universum – Was unsere Welt zusammenhält – Antworten auf die großen Fragen der Menschheit

Der Schlüssel zum Universum

Wie ist unser Universum entstanden? Und wie unser Planet Erde? Gibt es da draußen in fernen Galaxien Lebewesen? Sind Zeitreisen möglich? Und wie wird das Leben auf unserem Planeten in der Zukunft aussehen? Nie waren diese Fragen von größerer Brisanz als heute. Dieser Band versammelt spannende Essays von führenden Wissenschaftlern, darunter Stephen Hawking selbst, die genau diese großen Fragen präzise und leicht verständlich beantworten. Mit zahlreichen faszinierenden Farbfotos, Schaubildern und Info-Kästen ist dies ein großartiges Kompendium, das junge Naturwissenschaftler*innen, und solche die es werden wollen, von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Herausgegeben von Lucy Hawking, der Tochter des berühmten Astrophysikers.

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Literaturnobelpreis – Zu viel Geld für einen alleine

Eine Medaille mit dem Konterfei von Alfred Nobel. (picture alliance / dpa - Kay Nietfeld)Einmal im Jahr zieht ein Literat oder eine Literatin das große Los: Eine Million Euro bekommt ein Nobelpreisträger. Ist das zeitgemäß? Der Literaturnobelpreis hat eine Zukunft, findet unser Kommentator. Aber nur, wenn er sich radikal ändert.

Deutschlandfunk Kultur, Studio 9

Zum: Deutschlandradio

Posted in LiteraturNewzs

Sprungbrett in die digitale Zukunft

Aus Sicht des Betriebsberaters Joachim Merzbach sollte „Neustart Kultur“ für die Buchhändler mehr sein als eine kurzfristige Hilfe: Sprungbrett in eine bessere digitale Zukunft.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

Elfie Courtenay: Rauhnächte: Die geheimnisvolle Zeit zwischen den Jahren (erweiterte Neuausgabe) – Alte Bräuche und magische Rituale für sich entdecken

Der spirituelle Begleiter durch die zwölf heiligen Nächte: In die Zukunft des kommenden Jahres blicken, umherirrende Geister vertreiben, Bräuche des Beschwörens, Beschwichtigens und Bannens – die zwölf Rauhnächte zwischen dem 25. Dezember und dem 6. Januar umgab von jeher ein ganz besonderer Zauber. Dieser magische, liebevoll gestaltete und fundierte Begleiter durch jene sagenumwobene Zeit lässt die letzten Tage des Jahres zu etwas ganz Persönlichem werden: zu einer heilsamen und bewussten Zeit der Rückschau, tiefer Selbsterfahrung und Ausrichtung auf das Kommende. Mit alten Orakel-Techniken, Anleitungen fürs Räuchern, Rituale, das Anfertigen von Schutzamuletten u.v.m.
Der Rauhnächte-Bestseller in erweiterter Neuausgabe – jetzt mit liebevoll gestaltetem Rauhnächte-Journal und zusätzlichen Informationen rund ums Räuchern!

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Die Zukunft ist hybrid

Das Erfolgsmodell Messe knackt ein neues Level, meint Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse. Gefragt sind künftig digital-analoge Maßanzüge, die perfekt auf die Community zugeschnitten sind und beide Welten verbinden.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

„Die Buchmesse ist unverzichtbar“

Ina Hartwig, Kulturdezernentin von Frankfurt, äußert sich im Interview mit der FR zur Zukunft der Buchmesse.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

J. R. Ward: Winternacht – Black Dagger 34 Roman

Seit dem Tod seiner geliebten Shellan Selena verbringt der mächtige Schatten Trez seine Tage in Trauer und Einsamkeit. Doch dann begegnet er im Restaurant seines Bruders der Kellnerin Therese. Trez, der überzeugt ist, dass die schöne Vampirin die Reinkarnation Selenas ist, verliebt sich Hals über Kopf in sie. Doch Therese hat mit eigenen Dämonen zu kämpfen, und wenn die beiden eine gemeinsame Zukunft wollen, müssen sie erst lernen, ihre Vergangenheit loszulassen …

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Anja Utler: „kommen sehen. Lobgesang“ – Klimakollaps in Langgedichten

Buchcover zu Anja Utler: "kommen sehen. Lobgesang" (Edition Korrespondenzen/Deutschlandradio)Nach der Klima-Apokalypse: Anja Utlers Lyrikband „kommen sehen. Lobgesang“ erzählt von einer düsteren Zukunft. Neben der Natur befinden sich Denken und Sprache in Auflösung. Eine „nervenraubende Lektüre“, meint unser Kritiker.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in Kultur

Olafur Eliasson im Gespräch : Kinder sind die Zukunft!

Earth Speakr, Olafur Eliasson 2020
Das digitale Kunstwerk „Earth Speakr“ von Olafur Eliasson lädt Kinder ein, für den Planeten zu sprechen – und Erwachsene dazu, sich anzuhören, was sie zu sagen haben. Im Interview spricht Eliasson über die Beiträge der Kinder, die Rolle der Technologie und die Natur als Quelle der Inspiration. 
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

„Wette auf die Zukunft“

Zu ihrer 30. Hauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Landesverbands SaSaThü erstmals wieder physisch. Wichtigstes Thema: Was plant die Leipziger Buchmesse für 2021?
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

Zur Zukunft der APE-Konferenz

Die Konferenz „Akademisches Publizieren in Europa“ hat einen neuen Organisator und einen neuen Vorsitz für das Programmkommitee.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

Nora Roberts: Rot wie die Liebe – Roman

Die zierliche Moira weiß genau, dass sie ihrer Mutter auf den Thron von Geall folgen muss. Eine schwere Pflicht in einer schweren Zeit, jetzt da der Kampf zwischen Gut und Böse unmittelbar bevorsteht. Und nur einer scheint zu verstehen, was sie bewegt: der attraktive aber geheimnisvolle Cian McKenna. Zwischen den beiden entbrennt ein Feuer der Leidenschaft, doch ihre Liebe ist verboten und hat keine Zukunft. Tief in ihren Herzen wissen sie aber, dass sie alles riskieren müssen – sogar ihr Leben – damit ihre Liebe siegen kann …

Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Fit für die Zukunft

VLB-TIX erhält eine neue technologische Infrastruktur, damit sich das System zukünftig schneller und flexibler anpassen lässt. Projektleiterin Marie Rockstroh über Herausforderungen und Perspektiven.
Mehr im Börsenblatt

Posted in LiteraturNewzs

„Existenzsichernd – und ein Signal der Wertschätzung“

Durch die Aussicht auf Förderung können Buchhandlungen und Verlage Projekte anstoßen, mutiger agieren und in die Zukunft investieren: So reagiert der Börsenverein auf die 20 Millionen Euro, die der Bund für die Branche bereitstellt – und die über die Schnittstelle Verband verteilt werden.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

Lena Kiefer: Ophelia Scale – Die Welt wird brennen – Ausgezeichnet mit dem Lovelybooks Leserpreis 2019: Deutsches Debüt

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass …

Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Cassandra Clare: Chain of Gold – Die Letzten Stunden 1

Von der eleganten Londoner Soirée zum rauschenden Ball – und unter dem Abendkleid verborgen ein tödlich scharfes Schwert: In Cordelia Carstairs Brust wohnen zwei Seelen. Denn eigentlich sollte die junge Schattenjägerin heiraten. Sie jedoch plant eine Zukunft als Dämonenjägerin – auch in ihren Kreisen eher unüblich Anfang des 20. Jahrhunderts. Während Cordelia noch mit ihrem Schicksal und der aussichtslosen Liebe zu James Herondale hadert, bricht Unheil über Londons Schattenjäger herein: Scheinbar unbesiegbare Dämonen drohen die Stadt zu überrennen. Und Cordelia muss erfahren, was der wahre Preis für Heldentum ist …

Quelle: Random House

Posted in Leseproben

Marion Hellweg: The Green Life: Der Wohn-Guide für ein nachhaltiges Leben – Umweltfreundlich, natürlich, plastikfrei [Mit über 200 Abbildungen]

Mit grünem Gewissen das Zuhause einrichten: einfach übertragbare Einrichtungs-Ideen, Wohn-Inspirationen und Praxis-Tipps!

Nachhaltig, natürlich und gesund – das ist der neue grüne Lebensstil. Die Wohnexpertin Marion Hellweg zeigt in diesem Band, wie man sich mit einfachen Mitteln ein schönes und stilvolles Zuhause schafft, das für die Zukunft gerüstet ist und glücklich macht. In zahlreichen Wohnbeispielen werden Raum für Raum inspirierende Einrichtungs- und Dekoideen vorgestellt sowie einfach übertragbare Konzepte für einen umweltbewussten und achtsamen Lebensstil. Dazu verraten Interior-Expertinnen ihre besten motivierenden Tipps für Recycling und Upcycling, Slow Living, Zero Waste uvm. Ein ausführlicher Material-Guide erklärt, wie Holz, Bambus, Naturstein, Glas, Metall, Naturfasern, Papier, Wolle und Textilien ein gesundes Raumklima ermöglichen. Und ein Serviceteil mit Webadressen und Onlineshops von Herstellern nachhaltiger Produkte rundet diesen unverzichtbaren Guide ab.

Quelle: Random House

Posted in Neuerscheinungen

Wie konsumiere ich nachhaltig im Alltag?

Donnerstag, 25. Juni 2020: Webinar mit Katarina Schickling auf Lit.Lounge.tv 

In welcher Welt wollen wir nach der Krise leben?Gerade in der aktuellen Situation werden viele globale Zusammenhänge und Probleme noch deutlicher. Doch was kann jede*r Einzelne tun? Nachhaltige Konsumentscheidungen im Alltag zu treffen, ist eine wichtige Stellschraube auf dem Weg in eine lebenswerte Zukunft. Wie können wir konkret einen Beitrag dafür leisten? In einem Live-Webinar am Donnerstag, 25. Juni, 19.00 Uhr spricht Katarina Schickling, Autorin von „Der Konsumkompass“ darüber, wie wir im Konsumdschungel den Überblick behalten, warum wir mit klugen Kaufentscheidungen die Welt Tag für Tag ein bisschen besser machen können und inwieweit die aktuelle Krise eine Chance für nachhaltigeres Verbraucherverhalten bietet.
Quelle: Random House

Posted in LiteraturNewzs

Zoë Beck über ihren Roman „Paradise City“ – Deutschland nach mehreren großen Pandemien

Symbolbild: Ein großes Auge überwacht eine Frau in der Stadt bei Nacht. Die Frau ist mit ihrem Smartphone beschäftigt, im Hintergrund ist eine Wohnhochhaussiedlung zu sehen.  (imago images / Ikon Images / Dan Mitchell)Ein nach Seuchen stark entvölkertes Land und eine durch strikten Gesundheitsschutz gesteuerte Gesellschaft: Deutschlands Zukunft im neuen Roman der Autorin Zoë Beck. Dass es tatsächlich in einer Pandemiesituation erscheint, habe sie erschreckt, so Beck.

Deutschlandfunk Kultur, Lesart
Direkter Link zur Audiodatei

Zum: Deutschlandradio

Posted in Kultur

Karatschi : Zarmeene Shah, Kuratorin und Autorin

Zarmeene Shah
Als unsichtbarer Feind zeigt uns COVID-19 all unsere Fehler und Gefälle, unsere Misserfolge und unsere unvermeidliche Zukunft, deutlicher als es jemand anderes jemals hätte tun können. Ebenso deutlich zeigt es die Hässlichkeit der jahrhundertealten Praxis des „Othering“, die sich angesichts einer schockierend langen Liste an Vorfällen von Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und mit zunehmender Angst vor dem Virus gefährlich ansteigenden Ausmaßen von Nationalismus scheinbar nicht verändert hat.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

Reiseverlage hoffen auf Urlaubssaison: „Der Abverkauf erholt sich von Woche zu Woche“

Die bereits vollzogenen oder angekündigten Lockerungen im Tourismus nach dem Corona-Lockdown, lassen die Reiseverlage wieder etwas optimistischer in die Zukunft blicken. GeraNova Bruckmann und Travel House Media schnüren Aktionspakete zum Reisen in Deutschland für den Buchhandel. Eine Momentaufnahme.
Mehr im Börsenblatt

Posted in Leseproben

Claus-Peter Hutter: Klimakrise: Die Erde rechnet ab – Wo wir handeln müssen und was wir tun können, um unsere Zukunft zu retten Mit 200 konkreten Tipps

Mit Plan durch die Klimakrise

Jahrhundertsturm, Jahrtausendflut, verdorrte Böden, Insektenplagen – extreme Wetter- und Naturereignisse treten inzwischen im Jahresrhythmus auf und finden längst nicht mehr nur in fernen Ländern statt. Und dennoch sind dies erst Vorboten! Umweltexperte Claus-Peter Hutter führt uns eindringlich vor Augen, wie weit der Klimawandel schon vorangeschritten ist, womit wir in den nächsten Jahren noch rechnen müssen und welche Strategien für ein Leben unter verschärften Bedingungen wir alle angehen müssen. Wir alle können und müssen etwas tun. Jeder Tag zählt!

»Klimaschutz muss zu Hause, in jedem Dorf, in jeder Stadt anfangen. Claus-Peter Hutter zeigt konkret, was Sie als Einzelne tun können!« Arved Fuchs, Polarforscher

»Dieses Buch verdient es, von vielen Menschen gelesen zu werden; es ist verständlich geschrieben, reduziert die Komplexität, ohne dadurch banal oder unseriös zu werden« Prof. Dr. Klaus Töpfer

»Viel zu lange hat man auf uns Wissenschaftler nicht gehört – Dieses Buch zeigt mit vielen Beispielen, wie wir die Herausforderung Klimawandel meistern können« Prof. Dr. Mojib Latif, Klimaforscher

Quelle: Random House

Posted in Kultur

Moskau : Greg Yudin, Philosoph

Greg Yudin
Das Land ist gespalten zwischen denen, die bereit sind, Putin für immer an der Regierungsmacht zu halten, und denen, die sich damit beschäftigen, ihn zu ersetzen. Es ist weiterhin gespalten zwischen der Quarantäne, die nie offiziell verhängt wurde, und der Quarantäne, die faktisch eingeführt wurde, zwischen den beiden Versionen der Verfassung, die gleichzeitig in Kraft sind, zwischen der stabilen Vergangenheit vor dem Lockdown und einer ungewissen Zukunft nach dem Ende des Lockdown.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

Judith Schalansky über die Rückeroberung der Städte: Hirsche in Harold Hill

Während sich der Mensch weltweit zu Hause verkriecht, wagen sich Wildtiere in die Städte vor. Statt uns darüber zu wundern, sollten wir daran arbeiten, dass Mensch und Tier eine gemeinsame Zukunft haben.
Mehr in Spiegelonline

Posted in Kultur

Colombo : The Packet, Künslerkollektiv

The Packet
Nun ist die Zeit gekommen, den Schmerz all derer zu verstehen, die überall auf der Welt vor, während und nach COVID 19 gelitten haben, leiden und auch künftig leiden werden. Es ist ein Schmerz, der sich nicht in Worte fassen lässt, also sollten wir uns stattdessen alle auf die Hoffnung konzentrieren, dass es eine bessere Zukunft nicht nur ohne das eine Virus, sondern auch ohne die Viren von Krieg, Rassismus, fehlender Empathie oder mangelndem Respekt für die Umwelt geben kann.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in Kultur

Brüssel : Rachida Lamrabeth, Autorin

Ich sehe Menschen, die laut träumen und denken. Ich bin von unserer Fähigkeit überzeugt, uns unsere Welt neu zu denken, das Dogma der „Alternativlosigkeit“ zurückzuweisen. Wir könnten eine Zukunft gestalten, die besser ist als die Welt, in der wir leben.
Quelle: Goethe-Institut

Posted in LiteraturNewzs

Buchproduktion in Corona-Zeiten: „Wir sollten die Zeit des Verzichts nutzen, die Spreu vom Weizen zu trennen“

Der Zürcher Verleger Peter Haag (Kein & Aber) macht sich angesichts der Corona-Krise Gedanken über die Zukunft des Buchmarkts. Ihm schwebt ein Ausstieg aus dem „Hamsterrad der maßlosen Buchproduktion“ vor. Die Kunden seien seit langem damit überfordert, meint Haag.
Mehr im Börsenblatt